Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 88:92 n.V. So 20.09. vs Bayreuth Bericht
Letztes Spiel: 73:66 Do 24.09. in Bayreuth Bericht
Heimspiel: Di 29.09. 00:00 Uhr vs Würzburg Tickets kaufen
Heimspiel: Sa 03.10. 00:00 Uhr vs Gießen Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Sind es die da? - Tez und Mike im Interview - Vol. I

Fanta 4, Haftbefehl oder Rödelheim Hartreim Projekt? Na, Tez und Mike, jetzt mal raus mit der Sprache! Wir haben die beiden Fan-Lieblinge zum etwas anderen Interview getroffen...

Hallo Tez, Hallo Mike! Ihr beide seid die Veteranen im Team und schon lange dabei. Letzte Saison gemeinsam mit Jordan und in dieser Saison mit Shavon habt ihr beim Einlauf euer ganz eigenes Ritual. Wie kam es dazu?


Tez: Wir mussten einfach mal was Neues machen. Es kam wirklich aus dem Nichts!

Mike: Es hat sich irgendwie dazu entwickelt. Und irgendwann haben wir dann auch noch Shavon integriert. Es macht einfach Spaß und gibt uns ein gutes Gefühl vor dem Start ins Spiel!


Tez, was geht dir durch den Kopf, wenn du schreiend durch den Kidstunnel rennst? Wie bereitest du dich darauf vor?


Tez: Um ehrlich zu sein gar nicht (lacht). Ich renne da durch und fange an zu schreien und die Kinder machen genau das dann auch. Die finden es klasse und ich lasse mich davon auch noch mal extra pushen. Es ist zu einer kleinen Tradition geworden.

Man sieht euch vor dem Spiel immer Musik hören. Inwiefern hilft euch das?


Tez: Ja, ich höre Musik, wenn ich mich warm werfe. Und zwar richtig, richtig gute Musik...

Mike: …seiner Meinung nach (schmunzelt)... Manchmal habe ich auch Musik dabei, aber nicht immer. Hauptsächlich bei Auswärtsspielen, weil man weiß nie, was da für Musik in der Halle läuft.

Was ist das denn so für Musik?


Tez: Ich habe so ein paar Playlists, die ich immer höre. Ganz unterschiedliche Sachen, auch eine mit Coldplay  - die ist auch gut...

Mike: Ach, das sind doch nur fünf Playlists mit denselben Songs, nur in anderer Reihenfolge  (grinst)!

Tez: Das stimmt nicht, da gibt es schon Unterschiede! Auf einer Liste sind zum Beispiel meine "All-Time-Classics". Lieder, die ich wirklich immer wieder hören kann. Andere Playlist überarbeite aber auch mal neu.  

Mike: Wie ich schon sagte: seit Jahren die gleiche Musik (schmunzelt)…

Und bei dir Mike?


Mike: Meine Playlist ist ganz anders als seine...

Tez: Er steht eher auf langsame Beats (lacht)!

Mike: Nein, nur einfach auf mehr Abwechslung. Dazu gehört neuer und alter Kram, auch ein wenig Gospel und etwas R&B muss immer dabei sein. Es muss sich eben gut anfühlen in dem Moment. Dann ist es auch richtig.

Tez: Ja, Mike mag es halt ein wenig langsamer (schmunzelt).

Mike: Der Unterschied ist, dass Tez nur laute Trashbeats gut findet. Und manchmal muss man ja auch sagen, passt dieser Beat ganz gut. Kommt eben immer auf die Stimmung an.

Tez: Und da du eher der Ruhige bist, ist bei dir größtenteils eher langsame Musik dabei.

Was macht diese Musik so besonders für euch, dass ihr sie immer wieder hören könnt?


Tez: Ich kann dabei alles ausblenden und mich voll und ganz auf das kommende Spiel konzentrieren. Das ist schon enorm hilfreich! Eine Routine, bei der ich dann versuche, mich genau auf den Gegner einzustellen und schon mal durchgehe, was ich in den nächsten 40 Minuten so machen muss.

Wie sieht es mit deutscher Musik aus? Deutscher Hiphop vielleicht?


Mike: Ja, ich habe da schon mal was gehört, weiß aber nicht mehr genau, was das war und von wem.

Tez: Also gehört habe ich auch mal was... Das war ein Berliner, der wohl richtig bekannt ist. Wie hieß der noch mal?

Bushido?


Tez: Genau der! Der soll ja der deutsche Rapper schlechthin gewesen sein, hat man mir gesagt. Zumindest der bekannteste.

Wir haben hier mal ein paar Lieder für euch. Was haltet ihr davon, ehrliche Meinung! Als erstes mal ein richtiger Klassiker:


Die Fantastischen Vier – „Die da"

Tez (hört eine halbe Minute zu): Ok, Moment. Das ist ja nicht wirklich Rap. Am Anfang könnte man denken, das wäre von den "Beachboys" und man geht zum Surfen (lacht).

Mike: Das ist vermutlich auch etwas mehr an den Pop der Zeit von damals angelehnt, um die Leute nicht total zu erschrecken. Wenn man dieses Lied in dieser Form in den Staaten gespielt hätte, dann hätte das vielleicht niemand gehört.

Als zweites eine etwas andere Richtung:


Haftbefehl – „Denn ich rolle mit meinen Besten"

Tez (direkt nach fünf Sekunden): Ah ja, das hab ich schon mal gehört. Du auch, Mike!

Mike (beim Einsetzen des Beats): Ja doch, hab ich. Der Beat ist cool und geht nach vorne, auch wenn ich kein Wort von dem verstehe, was er da sagt.

Und als letztes noch mal was aus dem Herzen von Frankfurt:


Rödelheim Hartreim Projekt – „Höha, Schnella, weita"

Tez: Oh wow, das ist eher so im "West-Coast“-Style...

Mike: Das ist ja ein richtiger deutscher Tupac hier (lacht)! Ich mag den Beat!

Tez: Sowas höre ich mega gerne, wenn ich einfach daheim abhänge. Der Flow ist echt gut, was ich aber echt nicht über den ersten Song sagen kann.



Forsetzung folgt...! Im zweiten Teil lest ihr, wer von den beiden eher auf Serien steht und wer eher der Film-Junkie ist und noch viel mehr!