Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Saisonrückblick Teil 1: ProB

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors beendeten die Hauptrunde der Saison 2019-20 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga nach neun Siegen und 13 Niederlagen auf Tabellenplatz zehn. In den eigentlich darauffolgenden Playdowns wollte sich das Team von Trainer Miran Cumurija gegen die Mannschaften aus München, Erfurt und Oberhaching den Klassenerhalt sichern, doch dann wurde die Saison aufgrund des Coronavirus vorzeitig beendet.

Der Saisonverlauf

Nach einer intensiven und anstrengenden Saisonvorbereitung im Sommer benötigte das Team um Kapitän Cosmo Grühn zunächst zwei Wochen um seinen Rhythmus zu finden. Am dritten Spieltag der ProB Süd konnten unsere Juniors gegen Würzburg dann den ersten Sieg der Saison einfahren, nachdem es zuvor zwei Niederlagen gegen Gießen und Baunach gab. Und auch im weiteren Verlauf konnte die Mannschaft die Mehrzahl der Spiele für sich entscheiden. So stand der Frankfurter Nachwuchs nach acht gespielten Partien sehr aussichtsreich auf Tabellenplatz 4 (5 Siege, 3 Niederlagen). Die Frankfurter überzeugten in dieser frühen Phase der Saison vor allem mit starkem Teamplay.

Danach liefen die Juniors jedoch ihren eigenen Erwartungen etwas hinterher und hatten auch das nötige Spielglück nicht mehr auf ihrer Seite. Trotz intensiver Trainingsarbeit und großer Motivation mussten die Frankfurter bis zum 15. Spieltag warten, ehe sie ihren nächsten Sieg feiern konnten (94:81 gegen Erfurt). Endlich wurden die gute Moral und die harte Arbeit der Mannschaft belohnt und das Team startete einen Lauf mit fünf beeindruckenden Siegen in Serie. So eroberten die Juniors Tabellenplatz acht zurück und hatten das Erreichen der Playoffs in dieser wichtigen Phase der Saison wieder in der eigenen Hand. Besonders hervorzuheben sind die positiven Entwicklungen der deutschen Top-Nachwuchstalente Bruno Vrcic und Len Schoormann, die beide von der Liga mit dem „Youngster des Monats“-Award ausgezeichnet wurden und zu Leistungsträgern in ihrem Team avancierten.

Als hätten es die Verantwortlichen vor der Saison geahnt, musste der Frankfurter Nachwuchs in den letzten drei Partien der Hauptrunde gegen die drei direkten Konkurrenten um den letzten Playoff Platz TSV Oberhaching Tropics, FC Bayern Basketball II und OrangeAcademy antreten. Leider konnte das Team von Miran Cumurija jedoch in keinem der drei Spiele sein volles Potenzial ausschöpfen, musste sich am Ende in allen drei Partien geschlagen geben und beendete die Hauptrunde der ProB Süd auf Platz 10.

Nach dem vorzeitigen Abbruch der Saison und der Entscheidung der 2. Basketball Bundesliga GmbH, dass kein Bundesligist aus der ProB in die Regionalliga absteigt, bekommen alle Teilnehmer der Playdowns das Recht, in der nächsten Saison wieder in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zu starten. Die FRAPORT SKYLINERS Juniors hätten sich den Klassenerhalt gerne sportlich gesichert, wollen es in der nächsten Saison jedoch erneut angreifen und wieder um die Playoff-Plätze kämpfen.

Trainerstimme

Miran Cumurija (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): „Wir haben in vielen Spielen gezeigt, dass wir schönen Basketball spielen können. Trotz der verpassten Playoffs und einiger schwieriger Phasen in der Saison, in denen die Ergebnisse nicht gestimmt haben, konnten die Jungs in diesem Jahr sehr viel lernen. Ich glaube, dass sie vor allem verstanden haben, was es braucht um als erfolgreiches Team aufzutreten. Jeder Spieler muss erkennen welche Aspekte er positiv in das Team einfließen lassen kann. Nur wenn jeder versucht, die beste Version von sich selbst zu werden und es schafft seine Stärken einzubringen, können wir als Team erfolgreich sein. Manchmal gehört es im Teamsport eben auch dazu die eigenen Interessen hinten anzustellen und anderen den Vortritt zu lassen. Besonders in dieser Hinsicht haben die Jungs sich in diesem Jahr weiterentwickelt."