Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Max Merz führte die Juniors einmal mehr an (Double-Double: 16 Punkte, 11 Assists, dazu 6 Rebounds) und somit sicher in die Playoffs der Saison 2015/16

Playoffs! Juniors sichern sich vorzeitigen Einzug in die Endrunde

Wie schon im Hinspiel wurde die Partie gegen die Weißenhorn Youngstars auch vor heimischem Publikum in der Schlussphase noch einmal äußerst spannend. Am Ende hat ein überragend aufspielender Johannes Richter (27 Pkt, 15 Reb) großen Anteil am 87:83-Erfolg, der den vorzeitigen Einzug in die im März beginnenden Playoffs sichert.

Das Wichtigste auf einen Blick

Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors

  • Punkte: Johannes Richter (27 Punkte)
  • Rebounds: Johannes Richter (15 Rebounds)
  • Assists: Max Merz (11 Assists)

Zur gesamten Statistik

Die Viertel in der Übersicht: 22:14 – 19:19 – 28:21 – 18:29

Stimmen zum Spiel

Eric Detlev (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): In den letzten Minuten des Spiels sind wir entschlossener zu Werke gegangen. Johannes hat mindestens zwei wichtige Rebounds geholt und so haben wir den Erfolg letztlich gerettet. Es ist am Ende wichtig, die kleinen Dinge gut zu machen, das haben wir in der Schlussphase geschafft. Wir haben gute Entscheidungen getroffen. Wenn die Schlussphase eng ist, kann das Spiel in beide Richtungen ausgehen. Es hätte genauso gut auch schief gehen können. Wenn wir das ganze Spiel über mit der Entschlossenheit der letzten Minuten gespielt hätten, wäre das Ergebnis deutlicher gewesen, denke ich.

Johannes Richter (FRAPORT SKYLINERS Juniors): Wir haben uns heute vorne etwas schwer getan gegen die 1-1-Zone der Weißenhorner. Ich glaube, dass die kleinen Dinge am Ende dann entscheidend waren, dass wir uns durchsetzen konnten. Stefan hat noch einen wichtigen Rebound geholt, ich habe die Punkte gemacht und so hat es am Ende glücklicherweise gereicht, weil jeder noch einmal alles gegeben hat.

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors beginnen das vorletzte Heimspiel der Hauptrunde gegen die Weißenhorn Youngstars mit Max Merz, Travis Thompson, Tomas Dimsa, Stefan Ilzhöfer und Johannes Richter. Beide Teams starten etwas überhastet in die Partie, wobei sich die Neu-Ulmer sicherer im Abschluss zeigen – 2:7 (4.). Mit Konsequenz am Brett und zwei erfolgreichen Dreiern in Folge können sich Juniors jedoch in Front bringen – 8:7 (5.). Auch wenn einige Würfe noch nicht fallen wollen, schaffen es die Juniors, das Spiel durch eine gute Defensive offen zu halten – 17:14 (9.). Bis zum Viertelende können sie den Vorsprung weiter ausbauen – 22:14 (10.).

Johannes Richter, der im ersten Viertel die Hälfte der Frankfurter Punkte erzielte, ist weiterhin hellwach und setzt Stefan Ilzhöfer durch exzellentes Anspiel schön in Szene – 24:16 (11.). Sechs schnelle Punkte von Joschka Ferner bringen die Youngstars allerdings zurück – 24:25 (13.). Die folgenden Spielminuten bleiben eng umkämpft, wobei die Hausherren wieder die Führung übernehmen – 34:27 (17.). Bis zur Halbzeitpause können sie diese behaupten – 41:33 (20.).

Der Beginn der zweiten Spielhälfte bleibt wie schon zuvor sehr physisch. Die Hessen halten ihre Dreierquote bei hervorragenden 50% und setzen sich damit erstmals zweistellig ab – 44:33 (22.). Die Weißenhorner nutzen hingegen kleinere Nachlässigkeiten in der Frankfurter Verteidigung, um sich vermehrt ihren Weg zum Korb zu bahnen – 57:50 (27.). Headcoach Eric Detlev nutzt eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen – mit Erfolg: 66:50 (29.). Vor dem finalen Spielabschnitt liegen die Juniors weiterhin vorne – 69:54 (30.).

Die Schwaben eröffnen das letzte Viertel per 5:0-Lauf  – 69:59 (31.). Dem Aufbäumen der Gäste versuchen sich die FRAPORT SKYLINERS Juniors mit aller Kraft entgegen zu stellen – 76:68 (36.). Die Youngstars wittern indessen die Chance, die Partie, wie schon im Hinspiel, in den letzten Minuten zu drehen – 76:75 (37.). Christopher Anderson, Topscorer und Anführer der Mannschaft von Trainer Daniel Jansson, trifft den Korbleger zur Führung – 80:78 (39.). 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff verwirft Stefan Ilzhöfer zwar den zweiten Freiwurf, Johannes Richter holt sich allerdings den wichtigen Offensivrebound und zwei weitere Punkte per Korbleger – 86:82 (40.). Am Ende sichern sich die Juniors nach der spannenden Crunchtime den 87:83-Erfolg (40.).

Nächstes NBBL-Heimspiel

So, 28.02.2016 um 13:00 Uhr gegen Junior Baskets Rhein Neckar in Basketball City Mainhattan

Nächstes ProB-Heimspiel

Sa, 05.03.2016 um 19:30 Uhr gegen Oberelchingen in Basketball City Mainhattan