Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 52:75 So 15.11. vs München Bericht
Letztes Spiel: 86:69 Sa 21.11. in Oldenburg Bericht
Auswärts: So 06.12. 18:00 Uhr in Chemnitz
Heimspiel: Sa 12.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Phoenix Hagen zu Gast in Langen

(Donnerstag, 30. Oktober 2008 – Pressemitteilung TV Langen)


Am kommenden Samstag (01.11.2008, 19:30 Uhr) empfängt der TV Langen das Ex-Team von TVL-Center Kyle Jeffers, Phoenix Hagen. Die Gäste von der Volme sind nahezu optimal in die Saison gestartet, können nach fünf Spieltagen vier Siege auf ihrem Konto verbuchen und stehen auf dem dritten Tabellenplatz. Nach der knappen Niederlage vom vergangenen Wochenende bei den teckpro Braves (76:82) stehen die Giraffen auf Platz 13.


„Wir sind zwar der krasse Außenseiter, wollen aber unsere Chancen suchen und nutzen. Ich bin sicher, dass wir für Hagen ein unangenehmer Gegner werden“, gibt sich Coach Fabian Villmeter zuversichtlich vor der Partie.


Spielbeginn am Samstag ist um 19:30 Uhr. Die Kasse öffnet ca. eine Stunde vor Spielbeginn. Tickets gibt es in den verschiedenen Einzel-Kategorien ab 2 bis 8 Euro, eine Familienkarte gibt es ab 18 Euro.


Fast genau vor einem Jahr, nämlich dem 03. November 2007, standen sich beide Teams in der Georg- Sehring-Halle gegenüber. Auch damals waren die Hagener der klare Favorit. Am Ende jedoch wurde es ein überraschend deutlicher Sieg für die Giraffen, die die Feuervögel mit 101:83 bezwingen konnten. Damals noch im Trikot der Hagener: Kyle Jeffers. Doch der neu-TVL-Center hatte damals bei 11 Minuten Einsatzzeit, fünf Punkten und drei Rebounds nur wenig Spielanteile.


„Ich bin bisher absolut zufrieden mit Kyle“, sagt Trainer Fabian Villmeter über den 206 cm großen US-Boy. „Wir waren vor Saisonbeginn auf der Suche nach einem Spielertypen, der am Korb wühlen und selber abschließen kann, trotzdem aber mannschaftsdienlich spielt. Genau das haben wir in Kyle Jeffers gefunden. Auch im Training und außerhalb des Platzes ist er einfach ein toller und sehr umgänglicher Typ und zudem eminent wichtig für das Teamgefüge. Trotz allem ist er bei seiner Entwicklung noch nicht am Ende. Es ist toll, einen solchen Spieler in Langen zu haben.“


Mit 15.2 Punkten/Spiel und 11.0 Rebounds/Spiel gehört Kyle Jeffers zu den besten Centern der Liga und ist mit einem Effektivitätswert von 22.4 mit einem deutlichen Vorsprung vor Brandon Watkins von den Cuxhaven BasCats (19.2) der effektivste Spieler der Liga. Schon jetzt unvergessen ist dabei seine Glanzleistung beim Auswärtserfolg der Giraffen in Kirchheim (91:81), als der 23- Jährige mit 24 Punkten, 17 Rebounds, einer Trefferquote von 85.7 % (12/14) und einem Effektivitätswert von 42 ein ganz dickes Ausrufezeichen setzte.


„Für Kyle ist es am Samstag sicherlich ein besonderes Spiel, wenn er auf seine alte Mannschaft trifft. Doch ich bin sicher, dass er sich wieder voll und ganz in den Dienst der Mannschaft stellen wird. Mit Hagen kommt eins meiner Top5-Teams in die Sehring-Halle. Trotzdem wollen wir uns vor dem Langener Publikum gut verkaufen und ein unangenehmer Gegner für die Hagener werden“, blickt Villmeter dem Spiel am Samstag zuversichtlich entgegen.


Die Feuervögel aus der Volmestadt legten in dieser Saison einen Start nach Maß hin. In den ersten drei Saisonspielen fegten sie sowohl Schalke (93:66), als auch die BG Karlsruhe (87:52) und den LTi Lich (124:70) aus der Halle. Am vierten Spieltag gab es dann jedoch das erste Aufeinandertreffen mit einem Team, das ebenso wie die Hagener ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden will: der Mitteldeutsche BC. Der MBC behielt in diesem Duell mit dem 83:70 die Oberhand. Von „Trübsal blasen“ scheint man an der Volme jedoch nicht viel zu halten. Im Gegenteil. Am vergangenen Spieltag wurde auch der USC Heidelberg vom Phoenix-Express nahezu überrollt. (113:82)


Mit einer Mischung aus jungen Spielern wie dem Brüderpaar Kristof und Malte Schwarz, dem belgischen Scharfschützen Thomas Dreesen oder erfahrenen BBL-Veteranen wie Bernd Kruel oder Matthias Grothe sind die Feuervögel in die Saison gestartet. Quentin Pryor (wechselte von Schalke 04) und Aaron Fleetwood (wechselte von den P4two Ballers Osnabrück) verfügen zudem bereits über Erfahrung in Deutschland. Dazu gesellen sich mit Zach Freeman und Chase Griffin zwei amerikanische Spieler, die schon in der vergangenen Saison in Hagen auf Korbjagd gingen. Griffin ist mit 6.4 Assists/Spiel derzeit der beste Passgeber der Liga und ganz nebenbei auch noch mit 16.6 Punkten/Spiel Topscorer der gelb-blauen. „Chase Griffin ist sicherlich einer der Schlüsselspieler bei Phoenix. Doch wir wissen um die Gefährlichkeit und die Erfahrung von Spielern wie Matthias Grothe oder Bernd Kruel. Jeder Langener Spieler muss am Samstag mindestens 100% geben“, sagt Villmeter.


Auf Seiten der Giraffen wird Marco Völler voraussichtlich nicht einsatzfähig sein. Nach seinem tollen Auftritt in Kaiserslautern verdrehte er sich Anfang dieser Woche im Training das Knie und fällt für dieses Spiel aus. „Es scheint nichts wirklich schlimmes zu sein, wir wollen aber kein Risiko eingehen“, sagt der TVL-Coach.