Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Oberursel triumphiert in eindrucksvoller Manier

Gymnasium Oberursel siegt beim „School Cup powered by FES“ für Mädchen

In eindrucksvoller Art und Weise hat das Gymnasium Oberursel den „School Cup powered by FES“ für Mädchen-Teams gewonnen. Die Oberurseler Schülerinnen triumphierten deutlich über die Europäische Schule Frankfurt und die Maria-Ward Schule Bad Homburg, weshalb ihnen der Gesamtsieg nicht zu nehmen war. Platz zwei sicherte sich Frankfurt vor Bad Homburg. Das Dreier-Turnier im Stile jeder-gegen-jeden (Spielzeit: zwei mal zehn Minuten) wurde vor dem Heimspiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS gegen die Gloria GIANTS Düsseldorf ausgetragen.

Schon nach 120 Sekunden war allen Beteiligten klar, in welche Richtung diese Partie gehen sollte. Das Team aus Oberursel führte bereits mit 8:0 und wurde seiner deutlichen Favoritenstellung sofort gerecht. Mit schönen Spielzügen und schnellen Fastbreaks sorgten die Mädchen für eindeutige Verhältnisse, so dass sie ihre Führung über 12:0 (3. Minute), 20:0 (6.) und 26:0 (8.) bis zur Pause auf 32:1 (10.) ausbauten. Dabei profitierten sie von ihren großen Vorteilen im körperlichen und athletischen Bereich, während die Bad Homburgerinnen erst in den allerletzten Sekunden zu ihrem ersten „Foulpunkt“ kamen

Natürlich blieben die Oberurseler Mädchen auch im zweiten Abschnitt dominant. Trotzdem sorgten die Maria-Ward Schülerinnen aus Bad Homburg für ein Ausrufezeichen, als sie mit einer große Portion Schwung in die zweite Halbzeit starteten. Durch zwei Feldkörbe von Caroline, die später sogar einen Dreier versenkte, verkürzten sie auf 5:34 (12.), ehe wenig später sogar die Punkte zum 9:44 (15.) gelangen. Doch der Sieg der Oberurseler war natürlich nicht mehr gefährdet. Besonders beeindruckend war das hohe Maß an Ausgeglichenheit, da alle Mädchen eine starke Vorstellung ablieferten und somit ihren Teil zu einer starken Teamleistung beitrugen. Am Ende hieß es 56:14 für

Oberursel. Beste Schützinnen waren #4 Aylen (16 Punkte),  #8 Dorothee und #13 Corinna (beide 14). Bei Bad Homburg, die ohne Trikotnummern angetreten waren, trafen Caroline (9), Anna und Julie (beide 2) am besten.

Genauso wie im ersten Spiel erwischte das Team aus Oberursel auch in der zweiten Partie einen Blitzstart. Nachdem #14 Sandra einen schönen Fastbreak verwandelt hatte, führte ihre Mannschaft nach 120 Sekunden bereits mit 6:0. Wenig später hieß es 13:0 (5.), als #4 Aylen einen Korbleger einnetzte, ehe #13 Corinna per Fastbreak sogar auf 17:0 erhöhte (6.). Auch diesmal waren es athletische Vorteile, die den Unterschied zugunsten von Oberursel ausmachten. Doch die Frankfurter Mädels, die Unterstützung von zwei Jungs erhielten, fanden nun ihren Rhythmus und kamen bis zur Pause auf 8:22 (10.) heran. Mit bis dato vier Zählern präsentierte sich die groß gewachsene #13 Giorgia besonders zielsicher.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. 26:12 stand es nach 13 Minuten, 29:16 nach 15 Minuten. Zwar strahlten die Oberurseler Mädchen jetzt nicht mehr die volle Dominanz aus, da ihnen das Spiel gegen Bad Homburg noch in den Knochen steckte und daher langsam die Kräfte ausgingen. Dennoch brachten sie ihre komfortable Pausenführung problemlos über die Zeit und sicherten sich damit den völlig verdienten Gesamtsieg beim School Cup. Am Ende gewannen sie über Frankfurt mit 36:21, nachdem der Frankfurter Junge #10 Issa kurz vor Schluss noch einen schönen Dreier eingenetzt hatte.  Mit sieben Zählern war #10 Issa auch bester Schütze seines Teams, gefolgt von #13 Giorgia (6) und 6# Betty (4). Für Oberursel avancierten #13 Corinna (10), #14 Sandra (10) und #4 Aylen (8) zu den Topscorern.

Im letzten Spiel des Tages ging es um die Reihenfolge auf dem Treppchen: Wer schafft den Sprung auf Platz zwei, und wer kommt auf Rang drei? Von Beginn an präsentierten sich die Frankfurterinnen in besserer Verfassung – vor allem, weil das Duo #13 Giorgia und 6# Betty mit schönem Zusammenspiel und gutem Abschluss glänzte. So führte die Europäische Schule gleich mit 6:1 (3. Minute), wenig später sogar mit 12:1 (7.). Zur Halbzeit ging es mit 14:4 (10.) für Frankfurt, nachdem Caroline mehrere Foulpunkte für Bad Homburg erkämpft hatte.

Dasselbe Bild im zweiten Abschnitt: Während Caroline durch hohe körperliche Präsenz überzeugte und viele Räume für ihre Bad Homburger Teamkolleginnen schaffte, stellte Frankfurt das breitere und ausgeglichenere Team. Über 22:7 (12.), 26:9 (15.) und 30:9 (17.) heiß es am Ende nach 20 Minuten 38:9 für Frankfurt. Beste Schützen der Europäischen Schule waren #13 Giorgia (13) und 6# Betty (12), während Anna, Jolanda und Julie (alle 2) für Bad Homburg getroffen hatten.