Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 84:62 So 18.08. vs Heidelberg Bericht
Heimspiel: HEUTE 17:00 Uhr vs Ulm Tickets bestellen
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Nur noch ein Heimsieg bis zum Finale

(Samstag, 29. Mai 2010 von Marc Rybicki)


Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS haben einen großen Schritt Richtung Finaleinzug geschafft. Bei den Eisbären Bremerhaven gewannen die Frankfurter mit 79:53 und führen in der „Best-of-Five“ Halbfinalserie 2:1. Mit einem Heimsieg am Dienstag (01. Juni, 18 Uhr, Ballsporthalle) können die Hessen alles klar machen.


Beste Schützen in Bremerhaven waren Pascal Roller (11), Dragan Labovic (11), Derrick Allen (11).


Dominik Bahiense de Mello (8 Punkte): „Nur als Team können wir in dieser Saison weit kommen. Wir haben einen starken Charakter. Wir wussten, dass wir heute den Ausfall von Aubrey Reese kompensieren mussten. Aber wir wussten auch, dass wir noch Luft nach oben haben.“


Auch ohne ihren angeschlagenen Aufbauspieler Aubrey Reese konnten die Frankfurter dem schnellen Spiel der Bremerhavener Paroli bieten und das erste Viertel offen gestalten (20:20, 10.).


Die helllwachen Hessen brannten zum Start des zweiten Viertels ein Offensiv-Feuerwerk ab und setzten sich durch einen furiosen 15:0 Lauf mit 35:20 ab (15.). Pascal Roller und Co. zeigten tollen Teambasketball mit großer Intensität, wie man sie aus der Berlin-Serie kannte. 45:29 die dominante Halbzeitführung.


Nach dem Seitenwechsel blieben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS präsent und bissig sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung 23 Punkte. Über 61:41 (32.) und 68:45 (37.) brachten die Frankfurter den wichtigen Auswärtssieg in trockene Tücher.


Pascal Roller: „Die Serie ist noch nicht entschieden. Doch wenn wir die Intensität hoch halten können, sehe ich dem nächsten Spiel optimistisch entgegen.“