Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Nie ins Spiel gefunden - Berlin gewinnt erstes Play-off-Spiel

Mit 24 Punkten Top-Scorer der Partie - unsere #8 Robert Garrett (Foto: Höpfl) Mit einem deutlichen 74:94 unterliegen die OPEL SKYLINERS in der ersten Play-off Begegnung bei ALBA Berlin. Obwohl alle drei angeschlagenen großen Spieler zum Einsatz kommen, gelingt es den Hessen nicht, die Schnellangriffe des stark auftretenden Meisters von der Spree zu stoppen. Vor allem an der Verteidigung muss das Team von Gordon Herbert bis zum Heimspiel gegen ALBA am Mittwoch, 07. Mai, arbeiten. Beginn ist um 20:00 Uhr.

Den Start verschlafen (12:28)

Während in Frankfurt die Frühlingssonne lacht, wirken unsere Jungs in der Berliner Max-Schmeling-Halle eher frühjahrsmüde. Geblendet von ALBAs Offensiv-Feuerwerk finden sie nicht in die Partie. Auf Seiten der Gastgeber inszenieren Demirel und Collins immer wieder Schnellangriffe. Nach vier gespielten Minuten reiben sich die Fans im Live-Chat verwundert die Augen: es steht 12:0 für Berlin.

Erst Robert Garretts Freiwurf in der 4. Minute stoppt den Lauf des amtierenden Meisters. Dann kommt es kurzzeitig zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem Robert Garrett mit fünf Punkten in Serie glänzt (12:19). Doch die Antwort von ALBA kommt sofort. Eingeleitet durch ein 3-Punkt-Spiel von DeJuan Collins legen die Hauptstädter zum Ende des 1. Viertels einen 9:0 Lauf zum 28:12 Viertelstand aufs Parkett.

Endlich wach (28:20)

Unser Coach Gordon Herbert nimmt sich seine Truppe in der Viertelpause zur Brust. Sein Versuch, die müden Krieger vom Main ordentlich wach zu rütteln, trägt zunächst wenig Früchte. Im Gegenteil: die Berliner bauen ihre Führung sogar noch auf komfortable 20 Punkte aus (14:34).

Doch dann scheinen besonders Pascal Roller und Robert Garrett ihr Händchen von Außen gefunden zu haben. Pascals erster 3er in der 13. Minute eröffnet eine erfolgreiche Angriffsserie der OPEL SKYLINERS. Robert Garrett, mit insgesamt 24 Punkten Top Scorer der Partie, macht in dieser Phase seinem Ruf als Go-To-Guy alle Ehre und versenkt kurz hintereinander zwei Würfe von jenseits der 6,25 Meter Linie - nur noch 27:37.

Angeführt von unserer Nummer 8 rennt das Team tapfer gegen das Berliner Bollwerk an. Andy Kwiatkowski bringt die OPEL SKYLINERS kurz vor der Halbzeitsirene auf sechs Punkte an den Meister ran. Die Stimmung im Live-Chat bessert sich, die Fans schöpfen wieder Hoffnung.

ALBA unbeeindruckt (15:22)

Kaltschnäuzig reagiert Berlin auf das verlorene zweite Viertel - Demirel per 3er zum 51:40. Erneut ist es "Robbse" Garrett der als Einzelkämpfer dagegen hält. Doch gegen den Angriffswirbel der immer stärker aufspielenden Albatrosse ist an diesem Nachmittag kein Kraut gewachsen.

Nach einem erneut gnadenlosen 12:0 Run in der Mitte des dritten Viertels führt ALBA schon wieder mit 20 Zählern. Damit ist das Schicksal unserer Mannschaft in dieser ersten Play-off Begegnung besiegelt. Auch der 3er des wiedergenesenen Stipo Papic kann daran nichts mehr ändern.

Die Luft ist raus (19:24)

Die deutliche Führung aus dem vorangegangenen Viertel lässt sich Berlin nicht mehr nehmen. Als klar wird, dass das Spiel keine Überraschung mehr parat hält, dürfen die Youngsters beider Teams noch einmal Endrundenluft schnuppern. So kommt auch Alex King per Freiwurf zu seinem ersten Play-off Punkt im Dress der OPEL SKYLINERS.