Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Neuer Zuschauerrekord bei ALBA BERLIN

Schon vor dem alles entscheidenden fünften Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft am Samstag in Bamberg kann ALBA BERLIN einen großen Erfolg verzeichnen: Der Hauptstadtclub hat in der Saison 2010/2011 erneut einen Zuschauerrekord in der Beko BBL aufgestellt.

Nach dem letzten Heimspiel am Dienstag (Finale 4 gegen Bamberg) liegt der Schnitt über die gesamte Bundesliga-Saison bei 10.932 Besuchern pro Spiel, eine Steigerung von 8% gegenüber dem Vorjahr (10.207 Zuschauer). Die Albatrosse führen damit das Zuschauerranking in ganz Basketball-Europa an.

Vor den Playoffs hatte ALBA mit 10.451 Zuschauern pro Spiel bereits einen neuen Hauptrundenrekord markiert. Durch die folgenden sieben Playoff-Partien in der o2 World ist der Schnitt weiter angestiegen. In den 24 ALBA-Heimspielen der Saison 2010/2011 in der Beko BBL strömten insgesamt 262.367 Besucher in die Arena – damit wurde erstmals im deutschen Basketball die 250.000er Marke durchbrochen.

Auf Platz zwei in der Zuschauerstatistik folgen mit weitem Abstand die Brose Baskets Bamberg. Unter der Voraussetzung, dass ihr bevorstehendes letztes Heimspiel ausverkauft sein wird, kommen sie auf einen Schnitt von 6.798. Die drittmeisten Besucher kamen zu den Heimspielen der Telekom Baskets Bonn (5.077).

Seit Alba vor knapp drei Jahren in die O2 World am Berliner Ostbahnhof umgezogen ist, wachsen die Zuschauerzahlen stetig und das in erster Line aus zwei Gründen: Erstens der Umzug in eine der modernsten Arenen Europas und zweitens der Ausbau der Ticketing-Abteilung. Konkret setzen die Basketballer im Ticketing dabei auf einen Mix aus klassischen Einzel- und Dauerkarten, unterschiedlichen Hospitality- Paketen sowie Kooperationen mit Unternehmen und anderen Berliner Sportvereinen. Hinzu kommen Werbeaktionen zur Gewinnung von Neukunden. Jährlich nimmt der Club zwischen drei und vier Millionen Euro durch den Ticketverkauf ein.