Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Nervöser Beginn

Zu Beginn der Partie merkte man unserer Mannschaft die Verunsicherung nach der Niederlage in Braunschweig noch deutlich an. Vor allem Mark Suhr konnte sich für die Gäste von der Alster mehrmals geschickt in Szene setzen. Der Center der Tigers war nicht zu stoppen und sorgte dafür, dass die Tigers in der 5. Minute mit sechs Punkten vorne lagen (8:14). Die leichte Führung konnten die Norddeutschen bis zur Viertelpause halten (18:22).

Wideman und Shields hielten uns im Spiel

Tom Wideman und James Shields brachten uns im zweiten Abschnitt aber wieder heran. Es dauerte bis zur 12. Minute bis wir dann erstmals vorne lagen (28:27). Kurz vor der Halbzeit gab es dann Aufregung um eine Schiedsrichterentscheidung. Beim Stand von 39:38 für uns, wurde ein Dreier der Hamburger nicht gewertet. In dieser Situation ist weitergespielt worden, obwohl eine Unterbrechung angezeigt war. Etwas glücklich gingen wir dann mit 39:38 in die Pause.

Ausgeglichener dritter Spielabschnitt

Im dritten Viertel konnte sich kein Team deutlich absetzen und die Führung wechselte ständig. Für den Hamburger Konstantyn Furmann war das Match nach seinem fünften Foul vorzeitig zu Ende. Tigers Trainer Peter Schomers sah das auch als den Knackpunkt des Spiels: "Wir mussten dann in die Zone gehen, nachdem wir vorher mit der Manndeckung gut gefahren waren. Auch die hohe Foulbelastung der anderen Spieler machte uns zu schaffen." So nutzte unsere Truppe die Chance und lag nach 30 Minuten mit drei Punkten vorne (56:53).

Schlussspurt ließ Publikum jubeln

Im Schlussabschnitt legten wir dann einen Zahn zu. Zwei Dreier von Pascal Roller und Tyron McCoy legten den Grundstein zum Sieg. In der 34. Minute stand eine 71:58 Führung zu Buche. Hamburg konnte zwar durch den starken Fredrick Herzog (28 Punkte) noch einmal bis auf fünf Punkte herankommen (71:66, 35. Minute), danach liefen wir aber mehrmals erfolgreiche Fastbreaks. Den Schlusspunkt setzte Gerrit Terdenge mit einem Dunking, nachdem im schönsten Spielzug des Spiels Kai Nürnberger hinter dem Rücken zu Tyron McCoy gepasst hatte, der dann den Ball direkt zu Gerrit weiterpasste. Die Halle stand endgültig Kopf!

Erleichterung beim Coach

So war Headcoach Stefan Koch nach der Partie auch sichtlich erleichtert: "Der Ruck der im letzten Viertel durch die Mannschaft ging war sicher mit entscheidend. Wir haben auch besser und intensiver verteidigt als in der ersten Halbzeit. Nach der Niederlage in Braunschweig haben wir viel über Rollenverteilung im Team gesprochen. Die Mannschaft hat das heute umgesetzt. So hat zum Beispiel Kai Nürnberger Verantwortung übernommen. Er hat die Würfe von außen genommen und acht Assists gegeben. Außserdem haben fünf Spieler zweistellig getroffen. Es lief zwar noch nicht alles rund, es war aber bei allen eindeutig der Wille vorhanden sich als Team zu präsentieren."

Im Raum steht allerdings noch ein Protest der Hamburger wegen der Entscheidung um ihren Dreier kurz vor der Halbzeitpause.

Punkte für unser Team:

Tyron McCoy 17 Pkt. / 6 Ass.

Robert Maras 14 Pkt. / 5 Reb.

Pascal Roller 11 Pkt. / 6 Reb.

Kai Nürnberger 11 Pkt. / 8 Ass.

James Shields 11 Pkt. / 6 Reb.

Die Viertel im einzelnen: 18:22 / 21:16 / 17:15 / 28:17