Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Nervöser Beginn von beiden Seiten

Das erste Viertel begann, wie schon so oft, mit einer mageren Trefferausbeute für unser Team.

Hagen zog bis zur 4. Spielminute auf 8:2 davon. Tyron McCoy sorgte jedoch dafür, dass wir mit einem knappen Vorsprung in die Viertelpause gingen (13:11). Tyron erzielte im ersten Abschnitt alleine neun Punkte, der Rest der Mannschaft gerade einmal vier. Der Spielstand nach den ersten zehn Minuten dürfte ein absoluter Negativrekord in der laufenden Saison sein.

Beide Teams mit vielen Fehlern

Viel wurde den Zuschauern in der ersten Hälfte wirklich nicht geboten. Beide Teams trafen grottenschlecht und verloren reihenweise die Bälle in der Offense. Nach ausgeglichenem Spiel im zweiten Viertel bescherte ein kleiner Lauf zum Ende den Hagenern eine 30:25 Halbzeitführung.

Auch im dritten Abschnitt gab es keine Highlights in unserem Spiel. Es war, als hätten beide Mannschaften die Absicht verfolgt dem Gegner ausnahmslos seine Schwächen zu offenbaren.

Mit Hinblick auf das anstehende TOP4-Halbfinalspiel in Frankfurt, sollten wir uns vom erneuten Vergleich etwas mehr versprechen dürfen. Immerhin brachte uns ein Dreier von Niklas Lütcke, der von Kai Nürnberger gekonnt in Szene gesetzt wurde, eine 48:44 Führung zum Ende des dritten Viertels.

Freiwürfe entschieden das Spiel

In der 36. Spielminute dann das Aus für Gerrit Terdenge. Nach seinem 5. Foul musste er das Parkett verlassen, und fehlte uns so in der entscheidenen Schlussphase. Auch fur Kai Nürnberger war kurz darauf das Spiel zu Ende. Einen 52:55 Rückstand drehten die Hausherren blitzschnell in eine 65:57 Führung um. Da uns die Zeit danach davonlief, waren wir gezwungen taktische Fouls zu begehen, um die Hagener an die Freiwurflinie zu schicken. Doch an dieser zeigten sie keine Nerven, verwandelten eiskalt und entschieden das Spiel für sich (71:65).

Stefan Koch enttäuscht

Unserem Headcoach machte die Niederlage zu schaffen: "Es ist eine Katastrophe für uns. Wir verlieren, Braunschweig und der MBC punkten. Jetzt kann uns nur noch ein Wunder vom achten Platz wegbringen. Heute hat von zwei nicht überragenden Teams das etwas treffsicherere gewonnen. Unsere Quote von 35% war der Knackpunkt für die Niederlage."