Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

NBBL: U19 des MTV Kronberg nimmt mit 83:73 Sieg die erste Hürde

(Montag, 28. Januar 2008 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Im ersten von drei "Endspielen" zum Erreichen der Playoffs in der U19 -Nachwuchs Basketball Bundesliga gelang es dem MTV Kronberg in eigener Halle den Gast von BC Ober-Ramstadt/Roßdorf mit 83:73 (21:20/ 22:12/ 21:22/ 19:19) nieder zu ringen. Das Team von Trainer Miljenko Crnjac verteidigte damit hinter dem ebenfalls siegreichen und bisher immer noch ungeschlagenen TV Langen den zweiten Tabellenplatz.


Erstmalig in dieser Saison konnte Trainer Miljenko Crnjac auf den 2,05 m großen Langzeitverletzten Wiebe Lammertink zurückgreifen, der in seinem ersten Spiel in dieser Saison durch einige Spielminuten wieder Anschluss an das Team finden sollte. Kronbergs Führungsspieler und Spielgestalter Yannick Schicktanz wollte trotz einer hartnäckigen Meniskusverletzung auch nicht zurückstehen und so mit seinem Einsatz sein Team unterstützen. Trainer Crnjac gönnte ihm auch einige Spielminuten, jedoch ohne ihn einer hohen persönlichen Belastung auszusetzen.


Im ersten Viertel hatte Joscha Domdey bei den Gästen seine höchste Trefferausbeute überhaupt zu verzeichnen. Kronbergs Jonathan Mesghna hielt mit 11 Punkten dagegen und der immer stärker werdende Lukas von Gierke brachte mit einem Korbleger die Taunusstädter mit 21:17 in Front, ehe Ober-Ramstadts Sascha Schmidt mit einem Dreier seine Farben nochmals zum Ende des Viertels den Anschluss mit 21:20 sicher stellen konnte.


Im zweiten Abschnitt legte der MTV Kronberg mit einer 22:12 Korbausbeute das Fundament für den späteren Sieg, obwohl der Gast gefällig aufspielte. Kronberg wirkte nicht so spritzig wie gewohnt, da an einigen Spieler die kursierende Grippewelle nicht spurlos vorbei gegangen war.


Auf der Gegenseite konnte der BC Ober-Ramstadt/ Roßdorf durchaus einen Achtungserfolg in Kronberg verbuchen, was vielleicht auch daran lag, das man unbeschwert hinsichtlich der Tabellensituation aufspielen konnte. Der erreichte Punkteabstand kam aber auch mit der vorgenommenen taktischen Umstellung von Trainer Crnjac einher, die sofort fruchtete und durch zwei Dreier zum Ende des zweiten Viertels durch Niels Verlemann den 43:32 Pausenstand bedeutete.


Wie sich später herausstelle war die 11 Punkte Führung auch der Garant und der Grundstein für den späteren Sieg der Kronberger, die diesen Vorsprung gekonnt über die zwei verbleibenden Viertel beibehielten. Das dritte Viertel endete leistungsgerecht mit einer Kronberger 64:54 Führung und das letzten Viertel wurde mit 19:19 zum Stand von 83:73 für den MTV Kronberg beendet.


Kronbergs Leistungsträger punkteten bis auf den geschonten Yannick Schicktanz und dem Reboundspezialisten Lukas Kop-Ostrowski alle zweistellig und unterstrichen damit, das mit dem MTV Kronberg zu rechnen ist, wenn alle Spieler in Zukunft verletzungs- und krankheitsfrei zur Verfügung stehen.


Jonathan Mesghna ist derzeit das Maß aller Dinge und Niels Verlemann und Lukas von Gierke sind auf dem besten Weg, ihn diesbezüglich zu unterstützen. Hinter Yannick Schicktanz steht noch ein dickes Fragezeichen, inwiefern die Meniskusprobleme einer weiteren Schonung bedürfen. Trainer Miljenko Crnjac wird kein Risiko eingehen, um ihm auf jeden Fall zu bringen, um dadurch nicht eine noch längere Ausfallzeit zu riskieren. Max Kramer ist nach seinem krankheitsbdingten Rückfall auch auf dem besten Weg zu alter Stärke und sollten ein Wiebe Lammertink, oder Jens Henrich, Markus Hinker, oder Danayal Altunay von der Bank kommend, noch für einen positiven Schub sorgen, dann wären dem MTV Kronberg die Playoffs nicht mehr zu nehmen.


Für Kronberg spielten: Niels Verlemann 20 Punkte/3 Dreier/ Jonathan Mesghna 18/2, Lukas von Gierke 15/2, Max Kramer 13/3, Lukas Kop-Ostrowski 8,

Yannick Schicktanz 6/1, Jens Henrich 3, Wiebe Lammertink, Markus Hinker und Danyal Altunay,


Trainer Miljenko Crnjac: "Ein großes Kompliment an mein Team, das dieses Spiel clever und mit Übersicht geführt hat. Trotz der vielen Erkrankungen, die unser Team in den letzten Wochen heimgesucht hat, hat es sie nicht beeinflusst und ihre Stärken ausgespielt. Bei der kleinen Rotation die uns zur Verfügung steht, haben wir es nicht leicht, nur einen Ausfall einfach zu kompensieren.


Ober-Ramstadt hat durch Domday, Vajen, Klisura und Neuroth auch hervorragende Kräfte, die es uns nicht leicht gemacht haben, das Spiel zu gewinnen. Lukas von Gierke hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert und in wichtigen Zeitpunkten durch Ballgewinne immer wieder für das Team wichtige Akzente gesetzt. Das Team ist derzeit noch nicht voll belastbar, einige haben kleine, oder größere gesundheitliche Probleme, die dazu führen, das sie nicht hundert Prozent auf dem Damm sind.


Auf der anderen Seite muss man den ein, oder anderen bremsen, da ihnen auch altersbedingt bewusst geworden ist, das das Weiterkommen in dieser Saison die letzte Chance in absehbarer Zeit ist, etwas sportlich Hochwertiges zu erreichen. Bis zur nächsten Woche haben wir Zeit uns etwas zu erholen und trotzdem werden wir die Möglichkeit nutzen, uns auf den kommenden Gegner taktisch vorzubereiten. Trier hat einen sehr guten Lauf und hat selbst noch alle Chancen mit einem Sieg uns gegenüber in das Geschehen einzugreifen. Alles in allem ein unbequemer Gegner. Der kommende Spieltag kann daher für alle Teams richtungweisend sein."