Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

NBBL: MTV Kronberg schlägt sich gegen Top- Favoriten achtbar

(Montag, 22. Oktober 2007-Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Ohne den verletzten Jugendnationalspieler Yannick Schicktanz und den beiden erkrankten Wiebe Lammertink und Jens Henrich kam das Kronberger Team von Trainer Miljenko Crnjac beim Top-Favoriten auf die Meisterschaft, den TV Langen in der U19-Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) zu einer achtbaren 81:62 (19:17 / 20:17 / 27:22 / 15:6) Niederlage.


Der MTV Kronberg begann forsch in der Höhle des Löwen und konnte sofort Akzente setzen. Ehe sich Langen versah, führte Kronberg mit 10:4 Punkten, nachdem man bereits vorher mit 8:0 in Führung lag. Diese Führung konnte im ersten Viertel noch auf 15:9 ausgebaut werden, bevor der TV Langen mit drei folgenden Dreiern durch ihren heute auffälligsten Spieler Ruben Spoden und Kai Barth zum 15:15 ausgleichen konnten.


Da der verletzte Yannick Schicktanz seine Verletzung in der zurück liegenden Zeit nicht vollständig Auskurien konnte und daher seinem Team am heutigen Spieltag nicht zur Verfügung stehen konnte, nahm der Kronberger Neuzugang von der Frankfurter Eintracht, Lukas von Gierke seine Position im Aufbau ein und dieser lieferte auch sein bisher stärkstes Spiel im Kronberger Trikot ab. Die Taktik von Trainer Crnjac war klar, über eine gute und aggressive Verteidigung wollte man dem Gegner so lange wie möglich den Sieg erschweren und den Gegner zu Würfen aus der Distanz zwingen. Dies gelang im Endeffekt auch so lange, wie die Kräfte der kleinen Kronberger Rotation dies zuließen. Lukas von Gierke spielte gegen Kai Barth, Lukas Kop-Ostrowski gegen den größeren Thomas Albrecht, Niels Verlemann gegen Marian Benzing, Max Kramer gegen Nico Barth und Jonathan Mesghna rieb sich in der Verteidigung mit dem 2,02m großen Ruben Spoden und dem 2,08 m großen Jugendnationalspieler Robin Benzing mit zunehmender Spielzeit auf.


Mit 39:34 war man dann zur Halbzeit auch bis dato auf Sichtweite mit Langen und im 3. Abschnitt gelang es Langen sich zum 52:40 absetzen und den Gast auf Distanz zu halten, bevor sich Kronberg nochmals aufbäumen konnte und durch einen 13:2-Lauf zum 54:53 nochmals aufschließen konnte. Dabei wurde scheinbar auch viel Substanz verbraucht, da sich danach viele Ballverluste im Kronberger Team entwickelten, die Langen für sich zu einfachen Punkten ummünzen konnte. Mit 66:56 ging es dann in das letzte Viertel und durch die Foulbelastungen der Kronberger Spieler war Trainer Crnjac gezwungen, einige Spieler pausieren zu lassen. Kronberg hatte dazu aber auch nicht mehr die Kraft, sich wie im 3. Viertel durch einen Lauf von mehreren aufeinander folgenden Punkten gegen die drohende Niederlage zu stemmen und musste das Viertel an den Gastgeber klar mit 15:6 abgeben.


Kronberg hatte an diesem Tag in Max Kramer, der sehr gute 24 Punkte erzielte und Jonathan Mesghna ihre besten Kräfte. Bei Langen überzeugten der Neuzugang von Eintracht Frankfurt, Ruben Spoden mit fantastischen Statistiken: 11 Treffer von 13 Versuchen, davon 6 von 6 Dreiern. Im Ganzen 28 Punkte bei einer 84% Trefferquote.


Der TV Langen unter Trainer Barth setzte sich über die Länge der Spielzeit verdient aufgrund der besseren Wechselmöglichkeiten und deren heutigen Spielerpersönlichkeiten ab, obwohl Kronberg sich lange als Team präsentierte und erst im letzten Viertel die Überlegenheit der Gastgeber neidlos in der Höhe anerkennen musste. Langens Trainer Barth sah neben Ruben Spoden und Robin Benzing seinen 2. Sohn im Team, den 15 jährigen Nico als treibende Kraft des Langener Spiels und war mit der eigenen Leistung seines Teams gegen die nie aufsteckenden und überzeugend auftretenden Kronberger sehr zufrieden.


Für Kronberg spielten: Max Kramer 24 Punkte / 4 Dreier, Jonathan Mesghna 14 / 1, Lukas Kop-Ostrowski 10, Niels Verlemann 7, Lukas von Gierke 5, Markus Hinker 2, Philipp Gärtner, Patrick Iffland, Dayal Altunay, Dominik Pellmann, Sebastian Schmidt


Trainer Miljenko Crnjac: "Die Niederlage kam alles andere, als überraschend, da Langen über hervorragend junge und gute, technische versierte Spieler verfügt. Dazu kommt die längenmäßig Überlegenheit des Teams mit vier Spielern die weit über 2m groß sind und selbst unseren Längsten Lukas Kop-Ostrowski, der noch nicht einmal 2m ist, bei den vielen Reboundmöglichkeiten unserem Team überlegen sind. Damit ist Langen einer der Favoriten auf die Meisterschaft der diesjährigen NBBL Meisterschaft. Obwohl aus meiner Sicht die Niederlage etwas zu hoch ausgefallen ist, bin ich sehr mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Bei dem Rückspiel gehe ich von einer knapperen Entscheidung aus, wenn wir komplett alle Spieler aufbieten könnten. Der verletzte Yannick Schicktanz hat uns sehr gefehlt, aber es ist besser auf ihn zu verzichten, damit er seine Verletzung auskurieren kann, da diese sehr schmerzhaft für ihn beim Dribbeln und Werfen ist. Bei den letzten Spielen wollte er sich zwar durchbeißen, aber das hat ihm eher geschadet, da seine Hand nicht zur Ruhe kam. Jonathan Mesghna wurde gut von der Langener Verteidigung wechselseitig beschäftigt und auf Dauer hat dies für Langen auch zum Erfolg geführt, da ich kaum Wechselmöglichkeiten auf dieser Position gehabt habe. Langens Ruben Spoden, der ehemals auch schon in Kronberg gespielt hat, hatte sicherlich heute auch einen Traumtag gehabt, den ich ihm auch gegen die kommenden anderen Teams in voller Höhe wünsche."