Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 65:71 So 05.09. vs Würzburg Bericht
Letztes Spiel: 77:74 So 12.09. vs Karlsruhe Bericht
Heimspiel: So 26.09. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets kaufen
Auswärts: Mi 29.09. 20:30 Uhr in Berlin

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

NBBL: Kronberg tritt im Rhein/Main-Derby in Gießen an

(Donnerstag, 22. November 2007 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Der MTV Kronberg kann in der Nachwuchs Basketball Bundesliga seinem Ziel noch einen größeren Schritt näher kommen, um in die Playoffs zu gelangen, wenn der kommende Gegner vom Basketball Leistungszentrum Mittelhessen geschlagen wird. Dazu muss das U19-Team um Trainer Miljenko Crnjac am Sonntag, den 24.11.07 um 13:00 Uhr beim Team vom BBLZ in Gießen antreten und dort bei der heimstarken Gießener/Licher Verbindung bestehen.


Das von Coach Harald Stein trainierte Team, um die beiden Jugendnationalspieler Matthias Perl und Benjamin Lischka, spielt in dieser Saison eine recht durchwachsene Saison und nimmt derzeit mit nur 2 Siegen und 4 Niederlagen den vorletzten Tabellenplatz der Division Mitte ein. Am letzten Spieltag wurde sogar gegen die bisher sieglose Eintracht Frankfurt recht deutlich mit 65:47 verloren. Nicht dabei war allerdings Benjamin Lischka, der bisher auch erst ein Spiel mitgemacht hat. Wie dem auch sei, der MTV Kronberg muss auch dort bestehen, wenn man seine Ziele nicht aus den Augen verlieren möchte.


Zwar war das Leistungszentrum-Team immer eine Hürde, wenn es um die Deutschen Jugendmeisterschaften der letzten Jahre, oder in der letzten NBBL-Saison ging, aber Kronberg sollte dieses Jahr selbstbewusst dorthin fahren und die bisherigen Leistungen bestätigen, dann dürfte dort in der Fremde auch ein Sieg möglich sein. Als Zweiter der Division Mitte reist der MTV Kronberg mit nur einer Niederlage gegen den Klassenprimus TV Langen daher als Favorit nach Mittelhessen und könnte dort mit einem Sieg die Vorrunde der NBBL-Spiele mit 12:2 Punkten auf Platz Zwei beschließen. Trotzdem ist das gastgebende Team nicht zu unterschätzen, da man doch die Saison mit einem ständig wechselnden Kader bestreitet und die Leistung bisher doch sehr als unbeständig zu beschreiben ist.


Die Hauptakteure des derzeitigen Teams von Trainer Harald Stein sind die beiden Jugendnationalspieler Benjamin Lischka (ein Spiel / 27 Punkte), der jedoch nur gegen Ober-Ramstadt angetreten ist und Mathias Perl (vier Spiele / 18,5 Punkte), der bisher in vier von sechs Spielen als Bundesliga erprobter Aufbauspieler in Aktion getreten ist und als Leitwolf des Team gilt. Ein weiterer Mann von Interesse ist der 1,98m große Coheen Kalondji Kadima, der 10,5 Punkte pro Partie erzielt und mit 17 Rebounds am 2. Spieltag gegen Ober-Ramstadt die Saisonbestmarke in der Division Mitte hält. Es folgen mehrere andere Spieler, die durchschnittlich zwischen Drei und Acht Punkte für ihr Team erzielen.


Pressesprecher Andreas Sturm: "Die sensationelle Ausgangssituation auf Platz Zwei der Tabelle muss weiterhin Bestand haben. Wir haben bisher eine sehr gute Saisonleistung abgeliefert und den Zuschauernn auch guten und attraktiven und damit erfolgreichen Basketball gezeigt. Neben den beiden hervorzuhebenden Leistungsträgern des letzten Jahres mit Jonathan Mesghna und Yannick Schicktanz, kann auch Max Kramer dieses Jahr mit konstanten Leistungen aufwarten und sich in den Vordergrund spielen. Mit 24 Punkten pro Spiel führt er die Korbschützenliste der Division Mitte vor Robin Benzing (TV Langen: 23 Punkte) und Jonathan Mesghna ( 21,2) an. Unsere dritte Stütze der letzten Saison, Niels Verlemann hat zu Beginn durchwachsen gespielt, aber mit 14 Punkten und 3 Rebounds aufsteigende Tendenz bewiesen. Bei ihm erhofft man sich, dass er bald an die Leistungen des letzten Jahres wieder anknüpfen kann. Durch eine Bänderverletzung hat er letztes Spiel pausieren müssen und inwiefern er gegen Gießen spielen kann ist noch nicht sicher. Wer immer besser in den Tritt kommt und sich langsam auch in den Statistiken ausdrückt, ist Lukas Kop-Ostrowski und Lukas von Gierke, die mit ihrer Kampfkraft und ihrem Einsatz die Leistungsfähigkeit des Teams nochmals steigern konnten. Aber auch alle weiteren Spieler im Team tragen zur guten Performance des Kronberger Teams bisher bei, zwar reicht es vereinzelt nicht immer für zweistellige Einsatzzeiten, aber bei einigen kann man die Verbesserung zum Beginn der Saison doch stark erkennen. Das Team fährt deshalb sehr selbstbewusst nach Gießen, ohne den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen und womöglich aufgrund der Tabellensituation zu unterschätzen."