Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

MTV Kronberg verliert das Spitzenspiel des 2. Spieltages knapp

(Donnerstag, 19. April 2007 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


Nicht ganz unerwartungsgemäß verlieren die Basketballer des MTV Kronberg unter der Leitung von Coach Miljenko Crnjac, nach dem Auftaktsieg gegen Konstanz, nun das 2. Spiel in der Aufstiegsrunde zur 2. Basketball Bundesliga gegen den heimstarken Klassenkonkurrenten aus Dürkheim/BIS knapp mit 64:57 (33:35).


In einem weiteren Spiel dieser Runde gewann der TV Konstanz, diesmal nicht ganz erwartet bei der KGJ Wahl Schwenningen mit 68:58. Damit führt das Team aus Dürkheim/BIS mit 4:0 Punkten ungeschlagen die Tabelle vor dem MTV Kronberg (2:2 Punkte / + 6 Körbe) an. Die beiden Verfolger von KGJ Wahl Schwenningen (0:4 Punkte / - 20) und der TV Konstanz (2:2 Punkte / - 3) sind jedoch, auch wie der MTV Kronberg, noch nicht aus dem Rennen. Etwas mehr Aufschluss dürfte daher der nächste Spieltag geben, wo es den MTV Kronberg am kommenden Samstag nach Schwenningen führt und der Favorit dieser Aufstiegsrunde, die SG Dürkheim/BIS, ihr nächstes Heimspiel am Sonntag gegen den TV Konstanz bestreitet.


„Wir hatten einen schlechten Start und lagen gleich mit 0:8 hinten und ich war gezwungen sofort eine Auszeit zu nehmen. Trotz aller guten Bemühungen in unserem Verteidigungsspiel, sind wir am heutigen Tag unter unseren normalen Angriffsleistungen geblieben. Das zog sich dann wie ein roter Faden durch das ganze Spiel von uns“, kommentierte Coach Crnjac den Beginn des ersten Viertels.


Zunächst wurde Kronberg, vor knapp über 200 Zuschauern, durch den 2m großen 17 jährigen Dürkheimer Jugendnationalspieler Elias Harris kalt erwischt, der sich gegenüber der Manndeckung vom ebenfalls 17 jährigen Kronberger Kontrahenten Jonathan Mesghna entscheidend durchsetzen konnte und mit einem Dreier die Führung für den Gastgeber besorgen konnte. Julian Krieger baute mit zwei weiteren Punkten die Führung aus und Elias Harris besorgte mit einem weiteren Dreier die 8:0 Führung, bevor es zur besagten Auszeit von Kronberg kam. Danach steigerte sich das Team aus dem Taunus unter Coach Crnjac und konnte bis zur 6. Minute zum 10:9 aufschließen. Beide Teams setzen auf eine starke Verteidigung und ließen keine einfachen Punkte des Gegners zu. Mit 16:13 für Dürkheim schloss man zunächst das erste Viertel leistungsgerecht


Im 2. Viertel standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die beide, was auch schon der vergangene Saisonverlauf der beiden Teams dokumentierte, sich auf gleicher Augenhöhe gegenüberstanden. Kronbergs derzeitiger sicherster Scharfschütze Rainer Szewcyk machte dann im weiteren Verlauf 8 Punkte in Folge und erzielte damit die 27:25 Führung. Die durch eine Dreier von Florian Hennen sogar in der 16. Minute zum Stand von 30:25 für Kronberg ihre Fortführung erhielt, ehe der im ersten Abschnitt gut aufgelegte Spielgestalter von Dürkheim Nick Larsen und des beste Spieler dieser Begegnung Elias Harris, Dürkheim in der 19. Minute mit 33:30 konterten. Sebastian Köhnert und Rainer Szewczyk konnten abermals dagegen halten und sorgten mit ihren Punkten zur 33:35 Punkte Führung zur Halbzeit für die Gäste aus Kronberg.


Der MTV Kronberg verschlief jedoch abermals den Beginn, diesmal das 3. Viertel, da Nick Larsen und Elias Harris ihr Team immer wieder mit ihren starken Aktionen in Front brachten. Kronberg hingegen hatte sogar Probleme, die einfachen Körbe unter dem Korb unter Dach und Fach zu bringen und lief danach immer wieder in die Konter des Gegners, der für sich dann die einfachen Punkte verbuchen konnte. Ein 10:0 - Lauf der Dürkheimer und dem fehlenden Fortune im Abschluss von Kronbergs Köhnert und Hennen brachte dann wahrscheinlich Spiel entscheidend die Gastgeber auf die Siegerstraße, obwohl man in der 28. Minute beim Stand von 45:39 nochmals den Abstand in Sichtweite verringern konnte. "Mit nur 7 erzielten Punkten in einem Viertel kann man nicht zufrieden sein. Das war das schlechteste Viertel in unsere ganzen Saison", war sich Trainer Miljenko Crnjac über das Gezeigte sicher. "Wir haben keine Rebounds mehr bekommen und sind dann selbst ins Messer gelaufen, dazu haben wir nur noch viele Fahrkarten im Abschluss geschossen. Zwar versuchte ich mit vielem Wechsel der Taktikvarianten diesen miserablen Lauf zu korrigieren, aber da klebte uns wirklich das Schusspech an den Händen."


Mit einer 51:42 Führung der Gastgeber starteten beide Teams in das letzte Viertel und Kronberg hatten zunächst diesmal den Vorteil auf ihrer Seite. In, der 2. Minute des 4. Viertels war man wieder beim 47:51 durch den gegenüber des letzten Spieltags stark verbesserten Cedric Quarshie und einem weiteren Dreier von Rainer Szewcyk an dem Gegner dran. Dürkheim bester Scorer der Saison Julian Krieger, hatte dann zum Verdruss der Kronberger seine bisher an den Tag gelegte Zurückhaltung abgelegt und hielt allein mit 9 erzielten Punkten in diesem Viertel in Zusammenarbeit mit Elias Harris den Gastgeber in Schach. Ein Dreier von Sebastian Köhnert in der 36. Minute beim Stand von 53:55 sowie ein weiterer Dreier 70 Sekunden vor Ende der Partie, ließen bei den Kronbergern nochmals die Hoffnung aufkommen, das Spiel vielleicht dennoch als Sieger zu beenden, jedoch scheiterte der Versuch, da die Kronberger mit allen Mitteln versuchten, mit weiteren Distanzwürfen die Entscheidung zu ihren Gunsten zu erzwingen. Da keiner der Kronberger Würfe jedoch ihr Ziel fanden, war es ein Leichtes für Dürkheim, den 64:57 Punkte Sieg letztendlich über die Zeit zu bringen.


Für Kronberg spielten: Rainer Szewczyk 17 Punkte / 4 Dreier, Florian Hennen 13 / 3, Cedric Quarshie 13, Sebastian Köhnert 10 / 2, Dennis Woodall 3, Mokthar Benbouazza 1, Yannick Schicktanz, Jonathan Mesghna, Niels Verlemann und Amrun Terzic


Beste Spieler bei Dürkheim/BIS: Elias Harris 21 / 2 , Nick Larsen 11 / 3, Julian Krieger 16


Trainer Miljenko Crnjac: "Wir haben diesmal den Sieg nicht verdient und Dürkheim hat gerechter Weise gewonnen. Mein Team hat heute nicht die sonst gewohnte Leistung gebracht, um in einem solchem Spiel die Halle mit einem Sieg zu verlassen. Im Gegensatz zu Dürkheim haben wir mit dem Verschenken von einfachen und leichten Punkten unseren Gegner immer wieder stark gemacht und haben ihn auch in wichtigen Phasen immer wieder zurück ins Spiel gebracht. Das ist uns aber auch so passiert und wir hatten Glück ab und zu im Spiel zu bleiben, aber Dürkheim hat dann die sich bietenden Chancen besser genutzt und uns aufgrund unserer Unzulänglichkeiten beim Rebounding gut ausgekontert. Trotzdem haben wir eine respektable Leistung gebracht. Heute sprach eine sonst gute Verteidigung für uns und die 9 Dreier haben uns heute wenig gebracht, obwohl wir Dürkheim auch nur 5 Dreier gestatteten. Die mickrigen 7 Punkte im 3. Viertel waren bestimmt der Knackpunkt des Spiels. So ist es eben. Dies war trotzdem, wie in der vergangenen Saison, ein Spiel auf Augenhöhe, mit einem knappen Ergebnis, mit dem wir mit einem Heimspiel im Rücken noch gut Leben können. Die U19 Spieler, wie Jonathan Mesghna, Niels Verlemann und Yannick Schicktanz haben solide gespielt, man merkt ihnen aber an, dass nach so einer langen Saison noch ein Stück des Weges bestritten werden muss, um eine tragende Rolle auf diesem Niveau zu spielen."