Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Mit Roller zum langersehnten Sieg

(Samstag, 19. November 2005 von Marc Rybicki)


Der Kapitän ist zurück und die DEUTSCHE BANK SKYLINERS gewinnen wieder!


Beim 70:66 Erfolg in Köln erzielte Pascal Roller nach vierwöchiger Verletzungspause 16 Punkte und verwandelte in der Schlussphase einer dramatischen Partie die entscheidenden Freiwürfe.


Damit beenden die Frankfurter nach acht Niederlagen endlich ihre schwarze Serie. Ein Sieg, der Selbstvertrauen gibt. Center Bernd Kruel: „Das war ein richtiger Kampf. Wir haben nicht perfekt gespielt, aber schon viel besser. Pascal hat Ruhe und Sicherheit zurück gebracht. Das hat uns im Spielaufbau zuletzt gefehlt. Der Anfang ist gemacht. Jetzt gilt es, von Spiel zu Spiel gut weiterzuarbeiten.“


Obwohl Pascal Roller nur 23 Minuten auf dem Feld stand, schien seine bloße Anwesenheit den Teamkameraden neue Zuversicht zu geben. Nachdem der Nationalspieler die DEUTSCHE BANK SKYLINERS mit zwei Freiwürfen zum 4:2 erstmals in Führung geschossen hatte, spielten sie beflügelt auf, ließen den Ball gut durch die Reihen laufen und setzten sich schnell mit 11:6 ab. Kavossy Franklin erhöhte per Dreier am Viertelende auf 21:13.


Zu Beginn des zweiten Abschnitts war es wieder Roller, der mit seinen ersten drei Punkten aus dem Feld für eine beruhigende 24:13 Führung sorgte. Die mitgereisten Skybembels unter den 2.959 Zuschauern im GEW Energy Dome waren schon im Freudentaumel, doch die Kölner schlugen aus den Reboundnachlässigkeiten der Gäste Kapital und verkürzten bis zur Pause auf 37:31.


Nach der Pause dann der Einbruch: die DEUTSCHE BANK SKYLINERS gaben das dritte Viertel mit 10:22 ab und Rhein Energie zog über den immer stärker werdenden Immanuel McElroy nach 30 Minuten auf 53:47 weg. Die neunte Pleite in Folge drohte den Hessen, aber diesmal hatten sie in den entscheidenden Minuten das nötige Glück auf ihrer Seite - und einen Pascal Roller, der keinen seiner acht Freiwürfe vergab.


Top Scorer der DEUTSCHE BANK SKYLINERS war Mate Milisa (17). Je zehn Punkte steuerten Kavossy Franklin und Rollers Back-up Rudy Mbemba bei, der versprach, seinen ersten Sieg im Frankfurter Trikot „wie eine Meisterschaft“ zu feiern. Das amerikanische Scorer-Trio McElroy (18), McGowan (13) und Ivory (13) konnte die erste Kölner Heimniederlage in dieser BBL-Saison nicht verhindern.


Am Dienstag um 19:30 Uhr werden die DEUTSCHE BANK SKYLINERS versuchen, den Schwung vom Rhein mit in die Ballsporthalle zu nehmen, um das erste Heimspiel der Saison zu gewinnen. Im ULEB Cup geht es gegen Roter Stern Belgrad.