Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Mit Marco Völler wechselt der vierte Spieler von der U19 ins Pro A-Team

(Freitag, 22. August 2008 - Pressemitteilung TV Langen)


Marco Völler wird nach Kai Barth, Robin Benzing und Ruben Spoden der vierte letztjährige NBBL- Leistungsträger sein, der ab der kommenden Saison für das Pro A-Team der Langener Giraffen auf Korbjagd geht. Der 19-Jährige stand bereits in der verganenen Saison im erweiterten Kader des Pro A-Teams. Sein Hauptaugenmerk lag jedoch auf der NBBL.


Das 1.99m große Kraftpaket spielt seit 2005 bei den Langener Giraffen und konnte im Jahr 2006 mit Giraffen Deutscher U18-Meister werden. Seitdem konnte Marco, der mit seinen körperlichen und athletischen Voraussetzungen für Präsenz unter dem Korb sorgen, zudem aber auch von außen punkten kann, seine Statistiken in der NBBL von Jahr zu Jahr steigern.


Ab der kommenden Saison wird Marco in der Pro A für den TV Langen auf Korbjagd gehen.


Giraffen-Trainer Fabian Villmeter:


„Marco ist ein toller Athlet und kann schon jetzt körperlich in der Pro A mithalten. Zwar hat er erst spät mit dem Basketball angefangen, doch er ist extrem lernwillig und wird mit zunehmender Spielerfahrung einen weiteren Schritt nach vorne kommen. Mit seinem Einsatz und seinem Trainingsfleiß gibt er uns eine Menge Energie. Ich bin sicher, dass wir an Marco noch eine Menge Freude haben werden.“


Vita Marco Völler:


Marco Völler wurde am 06. Januar 1989 in Offenbach geboren. Seine Sportkarriere startete der Sohn von Fußball-Legende Rudi Völler bei den Offenbacher Kickers, bei denen er bis zur C-Jugend Fußball spielte. Von dort aus wechselte er zum EOSC Offenbach, wo er von Helmut Rödl, Vater vom langjähirigen ALBA-Spieler Hendrik Rödl, das Basketball-ABC erlernte.


Bundesliga-Manager Jürgen Barth lud den 1.99m großen Marco zu einem Probetraining nach Langen ein. Seitdem trainiert und spielt Marco, mit einer Doppellizenz ausgestattet sowohl, beim TV Langen als auch beim EOSC Offenbach.


Mit dem Giraffen-Nachwuchs konnte Marco in der Saison 2006 dann seinen bis dato größten Erfolg feiern: Deutscher U18-Meister. Ein Jahr später ging er mit den Giraffen-Youngsters in der damals neu geschaffenen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga auf Korbjagd. Auch in der vergangenen Saison gehörte er beim NBBL-Team zu den überragenden Akteuren und kam auch in der 2. Basketball-Bundesliga auf drei Kurzeinsätze. Sein Hauptaugenmerk lag zunächst jedoch auf der NBBL. Besonders bemerkenswert war sein Auftritt im Heimspiel gegen das BBLZ Mittelhessen, als er 19 Punkte und 19 Rebounds markierte.


In der kommenden Saison wird Marco Völler die Chance bekommen, sich auch in der 2. Basketball- Bundesliga zu beweisen.