Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:76 Sa 07.12. in Crailsheim Bericht
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen
Auswärts: Mo 30.12. 19:00 Uhr in Ludwigsburg
Auswärts: Do 02.01. 19:00 Uhr in Göttingen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Mit Kampfgeist und konstanterer Leistung gegen Brose Bamberg

Frankfurt wartet auf das vorletzte Heimspiel im Kalenderjahr 2019. Mit Brose Bamberg empfängt das Team von Sebastian Gleim am Samstag, den 23. November, einen starken Gegner, der in dieser Saison nur gegen Berlin und Ulm Punkte lassen mussten. Die letzten beiden Heimspiele gegen die Franken konnten jeweils gewonnen werden – die FRAPORT SKYLINERS wollen in einer nahezu ausverkauften Fraport Arena den dritten Heimsieg in Folge holen! Tip-Off ist um 18 Uhr. Wenige Restkarten sind noch erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder 069-92887619.


Wie gewohnt Bus-Shuttle zur Arena

Trotz des unbefristeten Streiks im Busverkehr fahren alle Busse wie gewohnt ab 90 Minuten vor Tip-Off im 10-Minuten Takt zur Fraport Arena. Nach dem Spiel fahren die Busse zum Bahnhof Höchst.


Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Wir freuen uns am Samstag endlich wieder in der Fraport Arena antreten zu können. Unsere Fans haben uns in dieser Saison toll unterstützt. In Würzburg haben wir sie schon lange vor dem Spiel aus dem Kabinengang gehört und sie haben uns bei unserer Aufholjagd enorm geholfen. Gegen Bamberg, die ein anderes Gesicht als in den letzten Jahren haben, benötigen wir enormen Kampfgeist. Bamberg gehört zu den physischsten Teams der Liga, ist sehr tief besetzt und gehört auch in diesem Jahr zu den Top Teams.“


Über Brose Bamberg

Brose Bamberg war vor einigen Jahren noch die dominanteste Mannschaft der Liga. Von 2010 bis 2017 konnte man, mit Ausnahme von 2014, immer deutscher Meister und vier Mal Pokalsieger werden. Doch der FC Bayern Basketball konnte in den letzten Jahren an Bamberg vorbeiziehen. In dieser Saison steht sowohl im Team als auch in der Führungsebene ein Neuanfang bevor. So hat man schon seit der Saison 2018/2019 der EuroLeague den Rücken gekehrt und sich für die nächsten Jahre der FIBA Basketball Champions League verpflichtet.

Mit sieben Neuzugängen und acht Abgängen ist das Gesicht der Bamberger in dieser Saison ein Anderes. Das Team möchte wieder oben mitspielen und an erfolgreiche Zeiten anknüpfen. Vor allem der Einsatz auf dem Feld soll stimmen – so sind dann auch Niederlagen einfacher zu akzeptieren. Mit Louis Olinde, Paris Lee, Christian Sengfelder und Nelson Weidemann haben die Bamberger einige junge Talente in den eigenen Reihen. Olinde, Lee und Sengfelder teilen sich die obersten Plätze in Punkto Einsatzzeit.

Die Bamberger sind wurf- und reboundstark und haben ligaweit die höchste Field Goal Percentage (53,3%). Auch aus dem Dreier-Bereich trifft das Team extrem stark. Nur Berlin und München treffen besser. Was passieren kann wenn ein Team von außen heißläuft, haben die Frankfurter in Würzburg im zweiten Viertel am eigenen Leib erfahren müssen. Brose Bamberg ist auswärts in dieser Saison eine Macht und hat noch kein Spiel in fremder Halle abgegeben.


Player to watch

Paris Lee, der im Sommer von den Antwerpen Giants kam, ist der neue Mann auf der Aufbauposition und soll durch Schnelligkeit und sein gutes Auge das Bamberger Spiel organisieren. Der junge US-Amerikaner bekommt aktuell von Coach Roel Moors die meisten Spielminuten (27:01 Min) und ist einer der Schlüssel für ein erfolgreiches Bamberger Spiel. Mit durchschnittlich 7,4 Assists verteilt er für die Franken mit großem Abstand die meisten Vorlagen.


Die eigene Lage

Nach dem nervenstarken Sieg und einer irren Aufholjagd in Weißenfels folgte gegen Würzburg ein kleiner Rückschlag für die Frankfurter. Wieder ein Rückstand, wieder eine Aufholjagd aber kein geglücktes Comeback. Zu viele Ballverluste in zu wichtigen Possessions standen dem Auswärtssieg im Weg. „Wir müssen einfach so rauskommen wie wir in das letzte Viertel gekommen sind [..] und müssen die Leistung konstanter bringen“ sagt Richard Freudenberg nach der letzten Partie und gibt damit die Marschroute für die kommenden Spiele vor. Die FRAPORT SKYLINERS haben phasenweise gezeigt, was im Team steckt. Es fehlt die Konstanz diese Leistung von Anfang an und über 40 Minuten zu zeigen.



Freudenberg geht in dieser Saison mit guter Leistung voran. In der Kategorie U22 spielt der junge Forward die viert-meisten Minuten (20:02) und erzielt die viert-meisten Punkte (7,9) bei einer starken Dreierquote von 45,5%. Ähnlich stark präsentiert sich sein Gegenüber Louis Olinde. Wer von den beiden am Samstag die Nase vorn hat wird sich zeigen.

Einer der Bamberg bestens kennt ist Daniel Schmidt. Frankfurts Neuzugang konnte sechs Meistertitel in Bamberg feiern und durchlief alle Jugendteams in Franken. Für Schmidt kommt es am Samstag zum Wiedersehen mit seinem Heimatverein.

Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren fand das erste Aufeinandertreffen beider Teams statt. Damals konnten die Frankfurter einen 70:80 Auswärtssieg bejubeln. Heute wartet ein anderes Team auf die FRAPORT SKYLINERS doch die Jungs von Headcoach Sebastian Gleim werden alles geben, damit die Punkte in Frankfurt bleiben.


Step by Step

Zwei Frankfurter können im Spiel gegen Bamberg persönliche Meilensteine knacken. Akeem Vargas braucht noch 8 Punkte für seinen Meilenstein von 900 Punkten, Daniel Schmidt braucht noch 2 Assists für seinen Meilenstein von 300 Assists.


Die nächsten Spieltermine

  • Samstag, 7. Dezember um 20:30 vs. HAKRO Merlins Crailsheim
  • HEIMSPIEL Sonntag, 22. Dezember um 15:00 Uhr vs. Basketball Löwen Braunschweig
  • Montag, 30. Dezember um 19:00 Uhr vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

Tickets für alle Heimspiele sind erhältlich unter www.fraport-skyliners.de/tickets oder 069-92887619.