Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Mit jungen Talenten und hoher Intensität gegen ratiopharm ulm

Die FRAPORT SKYLINERS eröffnen die Viertelfinalpartien im easyCredit BBL Finalturnier mit dem „Heimspiel“ am morgigen Mittwoch um 16:30 Uhr gegen ratiopharm ulm. Das Team um Kapitän Per Günther wartet als ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe A und „Bayernbezwinger“ auf die Frankfurter. Das ganze Spiel inklusive Vorberichterstattung läuft ab 16:15 Uhr live bei www.magentasport.de. Alle wichtigen Infos, Interviews mit den Spielern und Gegneranalysen gibt es ab 15:30 Uhr in der PreGame Show „MAIN Wohnzimmer“ LIVE auf dem YouTube Kanal der FRAPORT SKYLINERS.

Stimmen zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Wir freuen uns sehr auf die Serie gegen Ulm. Die Stimmung in unserer Mannschaft ist hervorragend. Ulm ist ein sehr gefährlicher Gegner, sehr spielstark mit viel guten Schützen. Wir müssen bereit sein extrem viel zu investieren.“

Das Überraschungsteam aus Ulm…

Ohne NBA Prospect Kilian Hayes, Forward Seth Hinrichs und Grant Jerrett – dafür aber mit einem stark aufspielendem Thomas Klepeisz (vorher Braunschweig) und Center Dylan Osetkowski (vorher Göttingen) – sind die Ulmer das Überraschungsteam im bisherigen Turnier. Ungeschlagen in der Gruppenphase, Siege gegen Oldenburg und Bayern und das alles nachdem man in der regulären Saison noch mit 10 Siegen bei 10 Niederlagen auf 10. Tabellenplatz stand.

Ulm hat viele Shooter im Kader, die von draußen gefährlich sind und heiß laufen können. Die Gefahr, die von außerhalb der Dreierlinie ausgestrahlt wird, zwingt die gegnerische Verteidigung hoch zu verteidigen. Dadurch entstehen Räume in der Zone und Ulm kann am Gegner vorbei ziehen, selbst abschließen oder den freistehenden Center bedienen. Vor allem auf Klepeisz (53,3 3P%) und Harvey (44,3 3P%) muss man aufpassen – beide können an einem guten Tag auch die schwierigen Würfe scheinbar problemlos versenken. Durch schnelles Spiel und gutes Ball Movement kann sich Ulm regelmäßig gute Chancen erspielen. Vor allem das Pick n Roll funktioniert sehr gut – den beiden Neuzugängen Klepeisz und Osetkowski merkt man die kurze Vorbereitung mit den neuen Teamkollegen nicht an. Beide harmonieren sehr gut und mit 5,8 Assists trägt der Österreicher Klepeisz seinen Teil zum erfolgreichen Ulmer Spiel bei. Als eins von drei Teams im Turnier verteilen die Ulmer mehr als 20 Assists pro Spiel und verteilen die Offense damit auf mehreren kreativen Köpfen.

… gegen denfensive Power, unbändigen Willen und den besten Support von der Seitenlinie

„Er will unbedingt spielen, er will der Mannschaft helfen!“ Sebastian Gleim gibt in der heutigen Pressekonferenz im Hotel in München Einblicke in die Personalsituation. Marco Völler hat gestern am Training teilnehmen können und soll trotz leichter Knöchelverletzung aus dem Bamberg-Spiel in der morgigen Partie wieder im Kader stehen. Nicht mitwirken können Leon Kratzer (Muskelfaserriss) sowie Lamont Jones, der zuletzt angeschlagen war und das Teamhotel verlassen hat (Alle Infos dazu gibt es HIER).

Die Gruppenphase ist abgeschlossen und für die Frankfurter geht das Turnier mit dem Viertelfinale weiter. Nach etwas Schützenhilfe aus Bamberg können sich die Hessen für intensive Spiele und hohen Kraftaufwand belohnen. Nachdem man gegen Berlin und Ludwigsburg den Ausgang lange offenhalten konnte, setzte sich das Team gegen Vechta in einer low-scoring-Partie am Ende durch bevor gegen Bamberg die Luft ausging. Nach drei Tagen Spielpause dürften die Beine wieder frisch und ready für eine erneut intensive Partie sein. Nach den 99 erlaubten Punkten gegen Bamberg soll dann auch wieder die defensive Leistung an die ersten Spiele angeknüpft werden.

Offensiv erzielen die FRAPORT SKYLINERS unter allen Viertelfinalisten die wenigsten Punkte. Mit dem Ausfall von Momo Jones und Leon Kratzer muss sich das Scoring neu verteilen. Vor allem die Neuzugänge Yorman Polas Bartolo (12,8 PTS) und Gytis Masiulis (11,5 PTS) überzeugen bisher. Auch Len Schoormann gewöhnt sich immer mehr an das Niveau in der easyCredit BBL. Der 17-jährige Guard erzielte in vergangenen Partie Karrierebestwerte in den Kategorien Spielzeit (19 Minuten) und Punkte (9). Durch die hohe Belastung im Turnier gibt Sebastian Gleim auch der #nextGeneration immer mehr Spielzeit. So waren die „jungen Wilden“ um Len, Aaron Kayser, Bruno Vrcic und Maxi Begue großer Teil der Aufholjagd im Spiel gegen Bamberg. Zwischenzeitlich betrug das Durchschnittsalter auf dem Parkett auf Seiten der Frankfurter unglaubliche 20,2 Jahre! Jeder der Jungs konnte sich mit Punkten und Rebounds im Statistikbogen eintragen. Maxi Begue kam dabei zu seinem Debüt in der easyCredit BBL und auch gleich zu seinen ersten Punkten. Durch die verletzungsbedingen Ausfälle sowie die Abreise von Bruno Vrcic (Abschlussprüfungen) wird es im Laufe des Turniers immer wichtiger sein die Spielminuten auf mehreren Köpfen zu verteilen und sich dabei auf die Leistung der #nextGeneration zu verlassen.

Zum Spielmodus

In zwei Viertelfinalspielen wird das Team ausgespielt, welches im Halbfinale auf den Sieger zwischen München und Ludwigsburg trifft. Das Team welches beide Spiele gewinnt oder nach zwei Spielen die bessere Korbdifferenz hat, zieht in das Halbfinale ein. Sollte es nach beiden Partien unentschieden stehen, geht es in die Overtime.

Spieltermine

  • Spiel 1: Mittwoch, 17. Juni um 16:30 Uhr FRAPORT SKYLINERS vs. ratiopharm ulm
  • Spiel 2: Freitag, 19. Juni um 20:30 Uhr ratiopharm ulm vs. FRAPORT SKYLINERS - LIVE auf Sport1