Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Konstantin Klein

Mit gutem Rhythmus zum Auswärtsspiel nach Bonn

Beim nächsten Beko BBL Auswärtsspiel treten die FRAPORT SKYLINERS am kommenden Sonntag, den 22. November, um 18 Uhr bei den Telekom Baskets Bonn an. Die Partie wird live auf www.telekombasketball.de übertragen.

Der Blick auf die Tabelle

Gegensätzlicher könnten die Stimmungslagen vor dem Spiel am Sonntag kaum sein. Während die FRAPORT SKYLINERS wettbewerbsübergreifend den neunten Sieg einfahren konnten, mussten die stark gestarteten Bonner zuletzt fünfmal in Folge (Eurocup und Beko BBL) eine Niederlage hinnehmen. Dennoch sind beide Teams in der Ligatabelle dicht auf: Die Frankfurter auf Platz Fünf, nur einen Rang dahinter das Bonner Kollektiv.

Der Gegner

Voll eingeschlagen hat in Bonn Rookie und NBA-Draft-Pick Aaron White. 14.8 Punkte, 5.0 Rebounds und für einen langen Spieler eher ungewöhnliche 1.3 Steals stehen für den Amerikaner in der Statistik. Den Spielaufbau teilen sich mit unterschiedlicher Aufgabenverteilung Rotnei Clarke (10.1 Pkt, 3.5 Ass) und Eugene Lawrence (7.9 Pkt, 6.6 Ass). Positive Überraschung im Team von Trainer Mathias Fischer ist der aktuell verletzte Isaiah Philmore (9.2 Pkt, 3.2 Reb), dem Fischer eine wichtige Rolle als Energizer zuspricht. Und dann ist da natürlich noch das Wiedersehen mit dem langjährigen Frankfurter Jimmy McKinney. ´Jay Roc´ zeigt auch in Bonn seine Qualitäten von der Dreierlinie, trifft von dort knapp 40% und kommt so auf durchschnittlich 9.8 Punkte.

„Bonn hat ein tiefes Team, kann gut rotieren und spielt starken Teambasketball. Einen wichtigen Kern an Spielern konnten sie halten, so etwas hilft jeder Mannschaft. Sie haben die letzten Spiele verloren, das macht sie nur gefährlicher“, blickt Herbert auf den Gegner und ergänzt: „Eines unserer Ziele ist die Qualifikation für den Pokal. Bonn hat genau das gleiche Ziel. Es ist für beide Teams also ein wichtiges Spiel.“

Die eigene Situation

Die mannschaftliche Geschlossenheit ist und bleibt die größte Stärke der FRAPORT SKYLINERS. In Leiden überzeugten Konstantin Klein und John Little mit je 14 Punkten, aber insgesamt war es die stark agierende Verteidigung, welche den Auswärtssieg garantierte. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die stetige Verbesserung als Kollektiv.

Gordon Herbert: „Wir sind immer noch in einer Findungsphase, auch auf individueller Ebene. Danilo [Barthel], Konstantin [Klein] und Johannes [Voigtmann] haben sich in den letzten zwei Jahren sehr gut entwickelt, aber nun ist es Zeit den dritten Schritt zu machen. Alle drei kommen immer besser in ihren Rhythmus, gewinnen zurzeit Selbstvertrauen und haben schon gute Spiele abgeliefert.“ In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies: Danilo Barthel – 11.0 Pkt, 4.5 Reb; Konstantin Klein – 8.2 Pkt, 2.2 Ass; Johannes Voigtmann – 9.7 Pkt, 6.3 Reb.

So geht es weiter

Ein drittes Auswärtsspiel in Folge erwartet die FRAPORT SKYLINERS am Mittwoch, den 25. November. Um 18:30 Uhr spielt das Team dann ihr vorletztes FIBA Europe Cup Spiel gegen Novo Mesto, den direkten Konkurrenten um Platz Eins in Gruppe G. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 29. November um 17 Uhr, statt. Gegner ist Braunschweig. Karten für alle Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets