Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Meine Woche mit "Wulle"

(Donnerstag, 24 Januar 2008 von Yannik Mosbach)


Vom Getränke bereitstellen während des Trainings bis hin zum Reparieren von Autopannen der Spieler: all das sind die kleinen oder auch großen Dinge die unser Teambetreuer zu tun hat. Ich habe Wolfgang "Wulle" Buhr getroffen und ihn bei seiner Arbeit als Teambetreuer der DEUTSCHE BANK SKYLINERS begleitet:


Am Montag gegen 10.30 Uhr treffe ich mich mit "Wulle", um zur Ballsporthalle zum Training zu fahren. Ebenfalls im Auto ist Ken Johnson, mit dem "Wulle" bereits morgens beim Arzt war. Als wir in der Ballsporthalle angekommen waren, stellen wir den Spielern die Trainingsutensilien wie Getränke und Bälle auf den Court, damit die Jungs ordentlich arbeiten können.


Anschließend sollen wir eigentlich die Mannschaft des ULEB Cup Gegners Azovmash Mariupol vom Flughafen abholen. Doch wegen des schlechten Wetters kann die Maschine der Ukrainer nicht starten. Nachdem wir eineinhalb Stunden am Flughafen warten, bekommen wir mitgeteilt, dass die Gäste aus Mariupol erst gegen Abend ankommen werden. Doch dies bedeutet für den Teambetreuer der DEUTSCHE BANK SKYLINERS noch lange keine Pause. Nein, stattdessen geht es wieder ab in die Ballsporthalle zum Training unseres Teams. Gleiches Prozedere: Bälle und leere Flaschen wegräumen.


Und es gibt gleich das nächste Problem, das "Wulle" auf sich nehmen muss. Unser Superschütze Ilian Evtimov hat mit seinem Ford C-Max eine Reifenpanne - und die muss erst einmal behoben werden: Während "Wulle" und "Evti" die Reifen mit einem Unfallpaket provisorisch aufpumpen, sitzt Alex King nebendran in seinem Auto und wartet. Für einen kleinen Spaß bleibt immer Zeit: Alex hört laute Hip Hop Musik in seinem Wagen und trinkt etwas. Daraufhin "Wulle": "Das haben wir gerne. Dickes Auto fahren und dann das billige Aldi Wasser trinken!". Da muss auch Alex King lachen.


Aufgrund des platten Reifens, müssen wir mit 20 km/h durch Frankfurt tuckern, um zur nächsten Werkstatt zu kommen. Während der Wagen repariert wird, braucht Ilian eine Mitfahrgelegenheit - und da schaltet sich Alex King ein und nimmt Ilian mit. Wohin? Zur Dönerbude, wo ich sie später antreffe. Was wieder einmal zeigt, welch gute Stimmung in der Familie der DEUTSCHE BANK SKYLINERS herrscht. Nachdem Wolfgang Buhr alles geregelt hat für die Reparatur, können auch wir einmal Pause machen.


Auch beim Spieltag gegen Mariupol, muss sich "Wulle" in der Kabine um all das kümmern, was das Spielerherz begehrt: kleine Snacks, Getränke, Trikots etc. Nach Schlusspfiff muss natürlich alles aufgeräumt werden. Also hat "Wulle" auch nach Spielschluss, wenn die Fans aus der Ballsporthalle strömen, noch lange nicht Feierabend.


"Das macht aber nichts, denn ich habe soviel Spaß an meinem Job, dass ich gerne die eine oder andere Stunde dranhänge", meint "Wulle" lachend.


All diese Erlebnisse haben mir den Eindruck verschafft, dass der Job als Teambetreuer der DEUTSCHE BANK SKYLINERS interessant und bestimmt niemals langweilig ist.