Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:90:55Fr 01.03.in TrierBericht
Letztes Spiel:85:93So 03.03.in DüsseldorfBericht
Auswärts:So 10.03.15:00 Uhrin Bayreuth
Heimspiel:So 17.03.15:00 Uhrvs BremerhavenTickets kaufen

Maras erzielt 30 Punkte

Souveran und verdient, aber nicht ungefahrdet haben am Mittwoch Abend die OPEL SKYLINERS den Oldenburger TB mit 104:97 im Achtelfinale des DBB-Pokals besiegt.

Vor dem Spiel verschenkten die OPEL SKYLINERS zum Valentinstag rote Rosen an die Zuschauerinnen in der Altkonigschule. Wahrend der 40 Minuten auf dem Spielfeld wurde sich nichts geschenkt. 2 versenkte Dreier und das zweite Viertel fing an, wie das Erste endete. Es schlugen zu: Scharfschutze vom Dienst Tyron McCoy und unser Jura-Student Niklas Lutcke (32:24). In der 13 Spielminute konnten sich die gesundheitlich immer noch angeschlagenen OPEL SKYLINERS den gro?ten Vorsprung (38:27) erarbeiten. Eine schlechte Wurfauswahl, sowie einige leichte Punkte, brachten die Oldenburger wieder ins Spiel. Hatten die Spieler von Stefan Koch das erste Viertel noch mit 26:24 fur sich entschieden, so konnte der OTB verdient zur Halbzeitpause ausgleichen (48:48).

Konzentriert kamen die Oldenburger aus der Kabine. Robert Maras brachte die Hessen nach 9 Punkten in Folge aber richtig in Schwung. Block Gerrit Terdenge, vollendet durch Fastbreak von Niklas Lutcke. Block Niklas Lutcke, Fastbreak Tyron McCoy, aber unterbunden durch ein hartes Foul von Fernandez. Tyron zeigte sich davon unbeeindruckt und traf beide Freiwurfe. Die Go-To-Guys der Oldenburger Kerr (28 Punkte) und Ladine (21 Punkte) punkteten jedoch immer wieder und hielten so Tuchfuhlung zum Titelverteidiger. Dank der guten Quote von der Freiwurflinie (10/10) konnten wir das 3. Viertel letztendlich mit 26:19 fur uns entscheiden.

Im letzten Spielabschnitt entzuckte Robert Maras die Fans in der Alkonigschule in Kronberg. Unser 2,15m gro?e Center uberragte alle auf dem Spielfeld. Robert zog zum Korb, traf von au?en, holte sich die wichtigen Rebounds. Vor Begeisterung hielt es weder die Fans noch die Mitspieler auf den Platzen. Der Riese vom Main erzielte insgesamt 30 Punkte, davon allein 14 im letzten Viertel, traf 14 seiner 15 Wurfe (93%), holte sich 6 Rebounds, stahl einmal den Ball und blockte einen Oldenburger, wen wundert es, aus dem Stand. Bei den Gasten immer wieder das bekannte Spiel, den Ball in die Hande von Kerr oder Ladine und nicht lange, dann wanderte dieser durch die Reuse der Gastgeber. Davon unbeeindruckt fanden unsere Spieler immer die passende Antwort. So gelang es Oldenburg nie den Ruckstand aus dem 3. Viertel wett zu machen. 40 Sekunden vor Spielende versuchten die Oldenburger mit taktischen Fouls noch zu gewinnen, was nicht mehr zu gewinnen war. Zu sicher von der Linie der Gastgeber und im Gegenzug meist nur mit 2 Punkten die Gaste. Mit dem 104:97 Erfolg gelang der erste Schritt auf dem langen Weg hin zur erfolgreichen Titelverteidigung.

Stefan Koch: Ich bin froh uber den Sieg. Seitdem mein Freund Antony Taylor in Oldenburg ist, spielt diese Mannschaft viel besser, ist im technischen Bereich gut und so hatten wir heute ein schweres Spiel. Unsere personelle Situation ist jedem bekannt, so mussten wir unter der Woche mit 3 Spielern des MTV Kronberg trainieren, so dass wir nie richtig hart trainieren konnten. Robert war heute exzellent. Der OTB scheint ihm zu liegen. Schon im Hinspiel in der Bundesliga hat er gegen den OTB sehr gut getroffen und ich bin sehr froh, dass ALBA diesen jungen Spieler hat ziehen lassen, auch wenn es fur mich unverstandlich ist.

Anthony Taylor: Beide Teams waren heute Abend gut, aber wir mussen uns erst an unser neues System gewohnen. Der uberragende Akteur heute war Robert Maras. Schade, dass wir ausgeschieden sind, aber in der Liga zu bleiben ist fur uns momentan wichtiger.

Bedanken mochten sich die OPEL SKYLINERS bei den mitgereisten Fans und dem MTV Kronberg fur die gute Zusammenarbeit.

Ihre Meinung dazu.

Stefan Schultz