Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:93:79Fr 31.05.in KarlsruheBericht
Letztes Spiel:80:92So 02.06.vs KarlsruheBericht

Links

Spielbericht

Vorbericht

Statistik

Bericht vom letzten SpielAlle Spiele im LIVE-Portal der BBL (Freitag, 03. April 2009 von Marc Rybicki)


Nach dem Auswärtssieg in Braunschweig heißt es nun für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS am Ball bleiben.


Am Sonntag, 05. April, um 15 Uhr gibt es in der Ballsporthalle die nächste Chance, sich zu beweisen, wenn die GIANTS Düsseldorf in „Mainhattan“ gastieren. Das letzte Spiel gegen die Giganten vom Rhein beim TOP FOUR Turnier in Hamburg, bei dem um den dritten Platz im Pokal gefochten wurde, ist noch frisch im Gedächtnis.


In einer sehr spannenden und knappen Partie gelang es den DEUTSCHE BANK SKYLINERS das kleine Finale für sich zu entscheiden (73:69). Schlüssel dafür war eine gute Defense-Leistung des gesamten Teams, vor allem in der zweiten Halbzeit.


Dieser Einsatz wird auch am kommenden Sonntag von den Frankfurtern nötig sein, denn die auf Platz 12. der Tabelle stehenden Rheinländer verfügen über reichlich Offense-Power. Beim letzten Sieg am Mittwoch in Tübingen erzielte die Mannschaft von Achim Kuczmann fast 100 Punkte (96:89). Gute Schützen hat der erfahrene Trainer allemal in seinen Reihen, etwa Brant Bailey und Brendan Winters (beide im Schnitt 12 Punkte), Aufbauspieler Zack Whiting oder Power Forward Pete Campbell.


Im März machten die Fans der DEUTSCHE BANK SKYLINERS die Color Line Arena zur Festung, der Heimvorteil in der Ballsporthalle kann also nicht schaden.


Head Coach Murat Didin: „Wir haben in Braunschweig nicht gut geworfen, aber sehr gut gekämpft. Das ganze Team hat zum Erfolg beigetragen. Dominik Bahiense de Mello war ein wichtiger Faktor. Er hat cool gespielt und gutes Spielverständnis gezeigt.“


Der Einsatz von Ilian Evtimov ist noch nicht sicher. „Evtimov soll weiter an der Verbesserung seiner Kondition arbeiten, damit er für die Play-offs fit ist. Ilian ist ein kluger Bursche, deshalb weiß er auch, dass dies keine Bestrafung für ihn ist, sondern eine Chance, die er nutzen muss“, meint Murat Didin.


Vor Düsseldorf hat der türkische Trainerfuchs Respekt. „Es ist eine sehr gut trainierte Mannschaft, die sich im Laufe der Saison verändert hat. Am Anfang waren sie ein reines Run & Gun Team. Jetzt spielen sie auch in der Zone gefährlich. Düsseldorf ist ein High Score Team, das meistens um die 80 oder 90 Punkte erzielt. Unser Defense muss also sehr gut stehen.“



Sport vereint Kulturen – Migranten treffen DEUTSCHE BANK SKYLINERS


Im Basketball-Sport ist die internationale Zusammensetzung der Teams gang und gäbe. Auch im gesellschaftlichen und schulischen Bereich ist Interkulturalität zunehmend gefordert. Die STARTStipendiaten sind hier Vorreiter: Sie sind Schüler mit Migrationshintergrund, die die 8. bis 13. Klasse besuchen und sich durch gute schulische Leistungen und gesellschaftliches Engagement auszeichnen.


Über das START-Stipendium werden die Jugendlichen durch eine finanzielle und ideelle Förderung auf ihrem Weg zum Abitur unterstützt. Neben einem Bildungsgeld in Höhe von 100 Euro monatlich und einem Laptop geschieht dies vor allem durch Bildungsseminare, Exkursionen, Beratungsangebote und Ferienakademien, u.a. im Bereich Sport. 44 Stipendiaten aus 16 Nationen sind aus dem gesamten Bundesgebiet für ein Basketball-Wochenende nach Frankfurt gekommen.


Auf Einladung der DEUTSCHE BANK SKYLINERS können sie am Samstag, 04. April, ab 15 Uhr in der Ballsporthalle bei einem Training dabei sein und mit Spielern und den Coachs ins Gespräch kommen.


„Talent und Leistungsbereitschaft sollen sich unabhängig von Herkunft, Status und Umgebung entfalten und unsere Gesellschaft bereichern können. Dies ist jedoch nur möglich, wenn den jungen Menschen auch der Zugang zur Bildung gewährt wird“, sagt Dr. Kenan Önen, Geschäftsführer der START-Stiftung GmbH, die das Stipendium vergibt.


Fast 600 Stipendiaten werden momentan auf ihrem Weg zum Abitur gefördert. Ermöglicht wird dies durch die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die das Stipendienprogramm im Jahr 2002 ins Leben gerufen hat sowie durch mittlerweile über 100 Kooperationspartner: Stiftungen, Kultusministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine.


Übrigens können sich Schülerinnen und Schüler der 7. – 10. Klasse mit Migrationshintergrund noch bis zum 30. April um ein START-Stipendium bewerben. Infos und Bewerbungsunterlagen stehen im Internet zur Verfügung: www.start-stiftung.de