Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 92:99 Fr 08.11. in Weißenfels Bericht
Auswärts: So 17.11. 15:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Links

Spielbericht

Vorbericht

Statistik

Bericht vom letzten SpielAlle Spiele im LIVE-Portal der BBL (Donnerstag, 24. Januar 2008 von Friedemann Allmenröder)


Die Heimspielserie der DEUTSCHE BANK SKYLINERS geht weiter. Nach den Partien gehen Paderborn und Mariupol ist das Match gegen TBB Trier der dritte Heimauftritt der Hessen innerhalb einer Woche. Gleichzeitig beschließt das Spiel gegen die Moselstädter die Hinrunde der BBL Saison 2007/2008.


"Dieses Spiel hat eine große Bedeutung für uns. Um die Play-off Plätze zu sichern, ist es wichtig, die Teams zu besiegen, die in der Tabelle hinter uns stehen", so Forward Alex King.


Trier, das Team des ehemaligen Frankfurter Centers Mike Benton, hatte einen schwierigen Saisonstart zu verkraften. Es hagelte Niederlagen gegen die WALTER Tigers Tübingen, die New Yorker Phantoms Braunschweig, die Artland Dragons und die Giessen 46ers.


Der langjährige Trainer Joe Whelton wurde entlassen und Yves Defraigne soll den Club nun zurück in die Erfolgsspur bringen. Aktuell stehen die Trierer noch auf dem vorletzten Tabellenpatz, doch umso härter werden sie um den Sieg kämpfen.


Für die Defense der DEUTSCHE BANK SKYLINERS gilt es vor allem auf den 2.04 Meter großen Forward Caleb Green aufzupassen, der zurzeit mit durschnittlich 17,6 Punkten pro Spiel der viertbeste Schütze der BBL ist.


Head Coach Murat Didin: "Trier ist ein gefährlicher Gegner. Wir müssen stark gegen sie verteidigen und unsere Arbeit beim Rebound noch verbessern. Die Spieler müssen besser ausboxen und härter zur Sache gehen. Es ist ein wichtiges Spiel, aber wir gehen nicht mit Druck in die Partie. Wenn man Druck spürt, kann man keinen Erfolg haben."


Definitiv fehlen werden Kirsten Zöllner und Nino Garris, dessen Knieverletzung noch einmal von Dr. Alwin Jäger untersucht wird. Eventuell kommt der Forward um eine Meniskus-Operation nicht herum. Auch Ilian Evtimov konnte aufgrund von Oberschenkelproblemen nicht trainieren.


"Wir haben momentan wieder nur acht Spieler im Training. Diese kleinen Verletzungen und Krankheiten werfen uns immer wieder zurück. Deshalb ist es wichtig, dass die Bankspieler ihre Leistung bringen und auch Ken Johnson ein gutes Spiel abliefert, um Derrick Allen zu entlasten, der das Team nicht alleine tragen kann", so Murat Didin.