Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Gutes Passspiel und Teambasketball als Identität

Letztes Auswärtsspiel des Jahres am Samstag in Ulm

Am kommenden Samstag, den 21. Dezember, spielen die FRAPORT SKYLINERS ihr letztes Auswärtsspiel im Jahr 2013 in Ulm. Das letzte Heimspiel des Jahres findet am Sonntag, den 29. Dezember, gegen Aufsteiger Vechta um 17 Uhr statt.

Auch wenn es für die Ulmer im europäischen Wettbewerb, dem Eurocup, zuletzt zwei Niederlagen gab, kann die Mannschaft von Trainer Thorsten Leibenath auf nationalem Parkett getrost als Team der Stunde bezeichnet werden. In den letzten sieben Spielen in der Beko BBL musste sich sein Team nur einmal geschlagen geben und spielte sich mit zuletzt vier Siegen in Folge auf den vierten Platz.

"Ulm hat eine sehr gute Bilanz und spielt auch im Eurocup stark. Sie sind eines der Top Fünf-Teams der Beko BBL. Thorsten Leibenath und seinem Trainerstab gebührt viel Respekt, sie machen einen sehr guten Job. Seit drei Jahren stellen sie immer wieder ein sehr gutes Basketballteam auf das Parkett“, blickt FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert auf den kommenden Gegner.

Besonders auffällig ist die Vielseitigkeit und Tiefe der Ulmer Mannschaft. Gleich zehn Spieler punkten in der Beko BBL im Schnitt mehr als fünf Punkte pro Partie, acht Spieler nahmen bereits mehr als 20 Dreipunktewürfe. In beiden Kategorien mannschaftsführend ist Shooting Guard Cameron Long, der durchschnittlich 13.5 Punkte erzielt und 49 Versuche jenseits der Dreipunktelinie abfeuerte. Mit 10.9 Punkten dichtauf ist Per Günther, der zudem mit 4.5 Assists der Lenker des Spiels ist. Unter den Körben arbeiten Trent Plaisted (9.4 Pkt, 5.8 Reb), Matt Howard (9.0 Pkt, 5.2 Reb) sowie Keaton Nankivil (6.2 Pkt, 4.8 Reb) und Daniel Theis (5.5 Pkt, 4.5 Reb). „Die größte Stärke von Ulm ist die Tiefe der Mannschaft“, bestätigt auch Herbert.

Schwung ins Frankfurter Team dürfte neben dem Heimsieg gegen Braunschweig (79:53) auch die Nominierung von Danilo Barthel (11.9 Pkt, 5.0 Reb) und Andy Rautins (17.7 Pkt, 3.7 Reb, 3.4 Ass) in die Beko BBL ALLSTAR Teams National, bzw. International gebracht haben. Zusätzliche Unterstützung erfährt das Team von Headcoach Gordon Herbert durch die immer besser in die Saison findenden Jarred DuBois (8.7 Pkt), Ramon Galloway (5.8 Pkt) und Aziz N´Diaye (4.7 Pkt, 3.7 Reb), die dem Team neben Jacob Burtschi (8.2 Punkte, 5.1 Reb), Johannes Voigtmann (7.5 Pkt, 4.9 Reb), Konstantin Klein (6.9  Pkt, 2.9 Ass) und Kevin Bright (6.3 Pkt) Tiefe geben.

„Zum ersten Mal in dieser Saison hatten wir eine längere Pause zwischen zwei Spielen. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um zu regenieren und zu trainieren. Wir sind ein junges Team und könnten durch die elftägige Unterbrechung ein wenig aus dem Rhythmus gekommen sein. Dennoch ist die Trainingssituation aktuell sehr gut und sehr kompetitiv. Wir wollen weiter an unserer Identität als Mannschaft arbeiten. Ein wichtiger Schritt dahin ist, dass wir immer wieder die gleichen Gewohnheiten abrufen können. Wenn wir an einem Tag unsere Würfe nicht treffen, dann müssen wir uns trotzdem auf unser Rebounding, unsere Verteidigung und unser Teamplay verlassen können“, gibt Gordon Herbert die Zielrichtung seines Teams vor.