Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Letzte Runde im Meister-Kampf

(Mittwoch, 16. Juni 2010 von Marc Rybicki)


Es scheint, dass eine Finalserie zwischen Frankfurt und Bamberg immer über fünf Spiele gehen muss. 2004 und 2005 lieferten sich die Teams spannende Duelle über die volle Distanz – und auch in dieser Saison muss das 5. Spiel über die Meisterschaft entscheiden. Tip-off ist am Donnerstag, 17. Juni, um 19:55 Uhr – LIVE auf SPORT 1. Bis zum Mittwoch Vormittag haben sich bereits über 300 Fans für die Fahrt nach Bamberg angemeldet.


Nach einer langen und kräftezehrenden Saison nähern sich die Energiereserven bei den DEUTSCHE BANK SKYLINERS und den Brose Baskets Bamberg dem Ende. Die Kontrahenten erinnern an Boxer, die in der 12. Runde auf den „Lucky Punch“ hoffen.


Box-Legende Muhammad Ali schrieb in seiner Biographie: „Champions wachsen, weil sie etwas in sich haben. Einen Wunsch, einen Traum, eine Vision. Sie müssen bis zur letzten Minute Widerstandskraft beweisen, sie müssen das Können und den Willen besitzen. Aber der Wille muss stärker sein als das Können.“


Ihren Willen haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS nicht erst beim sensationellen 69:56 Heimsieg in Spiel 4 unter Beweis gestellt. Während der gesamten Spielzeit wurden die Hessen als Comeback-Mannschaft bekannt, die auch scheinbar verloren geglaubte Spiele in der Schlussphase noch drehte. Mit Derrick Allen, Aubrey Reese, Pascal Roller oder Quantez Robertson haben die Frankfurter echte „Finisher“ in ihren Reihen, die über genug Selbstvertrauen und Spielwitz verfügen, wenn es eng wird.


„Ich bin ein Spieler, der am Ende immer die Würfe nimmt, egal wie ich vorher gespielt habe“, sagt Aubrey Reese.


Head Coach Gordon Herbert lobt: „Diese Mannschaft hat ein großes Herz. Wir werden in Bamberg noch einmal alles geben.“


Taktische Überraschungen sind nach einer so langen Serie kaum noch möglich. „Wir kennen uns gut und jeder weiß, was er zu erwarten hat. Es wird eine Frage der Energie sein“, meint Bambergs Trainer Chris Fleming.


Frankfurts Forward Seth Doliboa hat noch Power: „Wir sind jetzt heiß. Unsere Mission ist klar: in Bamberg den Titel holen!“