Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Mike Morrison

Lerneffekte nutzen – Auswärtsspiel am Samstag in Hagen

Die FRAPORT SKYLINERS wollen am Samstag, den 31. Oktober, ihre Erfolgsserie von drei Siegen in Folge beim Gastspiel in Hagen weiter ausbauen. Sprungball ist um 18:30 Uhr, die Partie gibt es auf www.telekombasketball.de zu sehen. Bereits am darauf folgenden Dienstag geht es für Frankfurt im FIBA Europe Cup weiter. Zum Heimspiel um 19:30 Uhr findet sich das Team aus Novo Mesto/Slowenien ein.

Karten für alle Frankfurter Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online auf www.fraport-skyliners.de/tickets

Zahlen und Fakten

Mit einer 3:2 Bilanz stehen die FRAPORT SKYLINERS auf dem achten Tabellenrang und weisen mit +45 weiterhin die drittbeste Korbdifferenz der Liga auf. Nur wenige Tabellenplätze hinter den Frankfurtern, bei einer Bilanz von 2:3, steht Phoenix Hagen auf der elften Position.

Das Spiel wird eine Begegnung unterschiedlicher Philosophien. Während Frankfurt 70.6 gegnerische Punkte zulässt und somit die drittbeste Verteidigung der Liga vorweist, sind es bei Hagen, dem überaus schnellen Spielstil geschuldet, 88.8 (Platz 15). Wo Frankfurt das Tempo eher kontrolliert (zweitwenigste Ballbesitze der Liga – 69,5; laut www.basketball.de), sucht Hagen die Flucht nach vorne (meiste Ballbesitze der Liga – 77.4). Der Blick auf die Ballverluste pro Spiel bestärkt diese Zahlen: Frankfurt erlaubt sich bislang die wenigsten Ballverluste der Liga (12.2), Hagen die meisten (17.0).

„Ich bin nicht der größte Freund von reinen Statistiken, aber die geringe Anzahl an Ballverlusten ist ein guter Wert für uns. Turnover und Assists sind zwei Kennzahlen, auf die wir achten“, so FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert.

Der Gegner

Traditionell steht Hagen für schnellen, spektakulären und offensivorientierten Basketball. Symbolisch für diesen Stil steht dabei Aufbauspieler David Bell. Das Kraftpaket erzielt in dieser Saison bislang 13.4 Punkte und verteilt 4.8 Assists. Fast 50% seiner Dreipunktewürfe finden ihr Ziel. Allerdings verletzte sich der Veteran in Hagens letztem Spiel in Würzburg (97:82 Niederlage) am Rücken, sein Einsatz am Samstag ist daher offen. Neben Bell sind es vor allem Power Forward Ivan Elliott (13.0 Pkt, 7.8 Reb, 65% 3FG) und Aufbauspieler Brandon Jefferson (13.0 Pkt, 4.0 Ass), die dem Hagener Spiel ihren Stempel aufdrücken.

Die eigene Lage

Trotz des Auftaktsieges im FIBA Europe Cup gegen Leiden/Niederlande (63:58) war FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Man lernt aus schlechten Spielen mehr, als aus guten. Wir befinden uns in einem ständigen Prozess und wollen immer besser werden“, so der Kanadier.

Erfreuen dürften ihn hingegen die Wurfquoten von Konstantin Klein. Der ehrgeizige Aufbauspieler traf in der Beko BBL bislang sechs seiner neun Distanzwürfe (66.7%), strahlt großes Selbstvertrauen bei seinen Würfen aus und gehört somit zu den besten Werfern der Liga. Umgemünzt in Statistiken bedeutet dies: 11.0 Pkt, damit ist er derzeit fünftbester deutscher Korbjäger der Liga. Ein Geburtstagsgeschenk möchte sich Center Mike Morrison (11.8 Pkt, 5.8 Reb) in Form eines Auswärtssieges machen. Der Amerikaner wird 26 Jahre alt.

Erfreulich ist zudem, dass Nationalspieler Johannes Voigtmann wieder ins Individualtraining eingestiegen ist.

So geht es weiter – Europa und Spitzenspiel

Am Dienstag, den 3. November, spielen die FRAPORT SKYLINERS ihr nächstes Heimspiel im europäischen Wettbewerb. Zu Gast ist das Team aus Novo Mesto, welches ihr Auftaktspiel gegen Porto ebenfalls für sich entscheiden konnte. Wenige Tage später kommt es am Sonntag, den 8. November, zum Spitzenspiel und dem Wiedersehen mit dem letztjährigen Playoff-Gegner, dem FC Bayern München Basketball. Sprungball ist um 17 Uhr.