Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:87 Sa 18.01. vs Oldenburg Bericht
Auswärts: So 26.01. 15:00 Uhr in Vechta
Auswärts: So 02.02. 15:00 Uhr in Bamberg
Heimspiel: So 09.02. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Kronbergs Basketballer haben bereits eine Hand am Meisterpokal

(Montag, 19. Februar 2007 - Pressemitteilung MTV Kronberg von Andreas Sturm)


In der Basketballregionalliga Südwest/Nord konnte der MTV Kronberg mit einem verdienten 82:73 Sieg (21:14, 15:25, 11:16, 26:27) über den TV Saarlouis die Tabellenführung verteidigen und hat nun die besten Aussichten, bei noch 3 ausstehenden Spielen, mit einem einzigen weiteren Sieg die Aufstiegsrunde zur 2. Basketball Bundesliga vorzeitig zu erreichen. Da der derzeitige Tabellenvierte Treis-Karden im Spitzenspiel in Dürkheim/BIS beim Tabellenzweiten eine Niederlage einstecken musste und nun auf fast aussichtslose 28:10 kommt.


Damit hat der MTV Kronberg mit 34:4, der ebenfalls noch zur punktgleichen SG Dürkheim reisen muss, gegenüber dem Tabellendritten VfB Gießen (28:8) bei einem Nachholspiel alle Trümpfe in der Hand, da man im direkten Vergleich bei einem Sieg und einer Niederlage mit plus 4 Körben gegenüber Gießen im Vorteil ist.


Der MTV Kronberg unter Trainer Miljenko Crnjac begann das Spiel beim heimstarken Gastgeber Saarlouis sehr verhalten, da man auf den erkrankten Alexander Simic, sowie auf den beruflich verhinderten Mokthar Benbouazza verzichten musste. Zudem waren auch in der vergangenen Woche Florian Hennen, Yannick Schicktanz und Rainer Szewczyk durch einen grippalen Infekt geschwächt und hatten deshalb in der Woche vor dem Spiel nicht am Training teilnehmen können.


Saarlouis ging in der 6. Minute durch die beiden starken US–Boys Charlton und King mit 10:5 in Führung. Das lag aber vielleicht auch daran, dass es durch die beiden Kronberger Aufbauspieler Sebastian Köhnert und Amrum Terzic zu einigen unnötigen Ballverlusten kam.


Amrum Terzic: "Man hat einen neuen Ball eingesetzt, der uns am Anfang absolut nicht lag. Mit einem 'eingespielten' Ball hat man ein besseres Ballhandling und dieser glatte Ball war zu Beginn kaum unter Kontrolle zu bringen." Aus den vielen Ballverlusten konnten die Gastgeber jedoch im Gegensatz zu den Kronbergern ihren Nutzen ziehen und führten am Ende des ersten Viertels verdient mit 21:14.


Kronbergs Trainer Miljenko Crnjac wartete dann zu Beginn des zweiten Viertels mit einer aggressiven Zonenverteidigung auf und überraschte so den Gegner. Schnelle Ballgewinne waren das Resultat. Kronberg kontrollierte den Gegner mit schnellen Fastbreakspiel. Dazu kamen nun auch die Kronberger „Heckenschützen" zum Zug und Sebastian Köhnert Dennis Woodall, Rainer Szewczyk und zwei mal Florian Hennen sorgten mit ihren erfolgreichen Dreiern für eine kleine Führung bis zur 14. Minute des zweiten Viertels. Der Spielstand war zwar recht eng, aber es zeichnete sich bereits jetzt schon ab, dass das Team aus dem Taunus die Halle als Sieger verlassen möchte. Unter den Körben agierten Dennis Woodall und Jonathan Mesghna sehr stark und kontrollierten dadurch die so wichtigen Rebounds.


Die schwer erkämpfte Halbzeitführung von 39:36 konnte gleich mit einem weiteren Dreier und einem schnellen Fastbreak durch Cedric Quarshie auf 44:36 ausgebaut werden. Der TV Saarlouis hatte das eigene Spiel stark auf ihre beiden US–Amerikaner aufgebaut, von denen auch die meiste Gefahr ausging. Trotzdem gelang es den Kronbergern, ihre Führung auszubauen und am Ende des 3. Viertels lag man mit 55:47 vor den Gastgebern aus Saarlouis und man ging damit zuversichtlich gestärkt in das letzte Viertel.


Saarlouis hatte sich bestimmt nochmals eine Trendwende zum Ende des letzten Viertels vorgestellt, aber Kronberg hatte da auch seine Vorstellungen, die gegenüber Saarlouis nicht Deckungsgleich waren. Mit vier Dreiern in Folge, überrollte die bekannt starke Außenschützen-Armada der Kronberger die Gastgeber. Schnell zeigte die Anzeigentafel eine komfortable 67:49 Führung und Kronberg zeigte im Stil eines wahren Tabellenführers dem Gastgeber schnell ihre Grenzen auf und erstickten sogleich alle Hoffnungen zu einer Resultatsverbesserung.


Im weiteren Verlauf wirkten jedoch beide Teams phasenweise dann etwas erschöpft und unkonzentriert und leichtsinnige Ballverluste auf beiden Seiten senkten das Spielniveau doch zum Ende beträchtlich. Immerhin kontrollierte das von Trainer Crnjac gut eingestellte Kronberger Team den Gastgeber weiterhin. Bis zum Endstand von 73:82 kamen die Kronberger zu einem weiteren wichtigen Sieg und könnten so ihre Tabellenführung verteidigen.


Trainer Miljenko Crnjac: "Es war ein enorm wichtiges Spiel für uns und es stand im Vorfeld nicht unter einem glücklichen Stern. Das Fehlen von Simic und Benbouazza hat sich schon sehr bemerkbar gemacht in unsere Rotation. Wir kamen in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zur unserem gewohnten Spiel. Die Trefferquote war zwar ordentlich, aber wir hatten außergewöhnlich viele Ballverluste für unsere Verhältnisse. Mit diesem Sieg sind wir den Aufstiegsspielen zur 2. Basketball Bundesliga einen riesigen Schritt näher gekommen. Der Sieg war am Ende verdient, obwohl wir im Laufe der Saison viel bessere Spiele abgeliefert haben. Wir brauchen nach diesem Spieltag noch einen einzigen Sieg aus restlichen drei Spielen und dann wäre die Sensation perfekt. Der bei vielen „Experten" vor der Saison als Abstiegskandidat gehandelte MTV Kronberg würde sich damit zum dritten Mal in den letzten 4 Jahren in der Aufstiegsrunde befinden. Wir hoffen, dass uns der entscheidende Schritt zur Qualifikation schon im nächsten Heimspiel gegen Trier gelingt."