Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Kronberg gewinnt gegen Gießen auch den direkten Vergleich

(Dienstag, 23. Januar 2007 - Pressemitteilung MTV Kronberg)


Das Saisonziel von Gastteam aus Gießen wurde in der Öffentlichkeit klar kommuniziert Aufstieg! Das Saisonziel der Mannschaft aus dem Taunus wurde auch klar kommuniziert – Klassenerhalt. Nach zahlreichen Abgängen am Saisonende 2006 war sich aus sportlicher Sicht in Kronberg niemand im Klaren, ob der heutige Gastgeber in der Lage sein wird eine Regionalliga taugliche Mannschaft auf die Beine zu stellen.


Nun waren die 15 Spieltage vergangen und der überraschende Tabellenführer hatte einen Namen den in Basketballkreisen keiner erwartet hätte, nämlich MTV Kronberg. Der heutige Gegner war der Heißgehandelte Titelaspirant aus Gießen. Mit einem Sieg könnte der Gastgeber den Abstand zu Gießen auf zwei Siege unterschied aufbauen. Im Falle einer Niederlage, wäre Gießen aber wieder „voll im Geschäft“ um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde, die einer der ersten beiden Tabellenplätze garantiert. Also stand in der heutigen Begegnung sehr viel auf dem Spiel. Man sollte nicht außer Acht lassen, dass das Hinrunden Spiel in Gießen mit 67-63 zu Gunsten der Giessener ausging.


Trainer Miljenko Crnjac vor dem Spiel: „Das erste Spiel in Gießen war sehr intensiv und körperbetont. Wir hatten damals große Probleme gegen die Giessener Ganzfeld-Presse und kamen deshalb nie richtig in unser Spiel. Auch die gefährlichen Außenschützen Pavlovic und Hillgärtner bekamen wir nicht richtig in den Griff, genauso wie den stark aufspielenden Aufbauspieler Gary Gulley. All diese Probleme müssen wir heute viel besser lösen, wenn wir Aussicht auf Erfolg haben wollen.“


Kronberg begann mit einer Ganzfeld-Zonen-Presse und übte sehr viel Druck auf den Flügelspieler Pavlovic, der sich sehr selten in Szene setzen konnte. In der Manndeckung war Florian Hennen der Garant dafür, dass der gefährlichste Giessener Distanzschütze aus dem Spiel genommen wurde. Kronberg wechselte von Anfang an zwischen Zone, Manndeckung sowie Box and One und störte damit erheblich das Giessener Spiel.


Bis zur 8. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen und Gießen führte mit 16-13. In der 9. Minute übernahm Kronberg zum ersten Mal die Führung in der Partie (17-16) und es sollte sich herausstellen, dass der Gastgeber bis zum Spielende sie nicht mehr aus der Hand gegeben hat. Das erste Viertel endete mit 22-18 für den Gastgeber und offenbarte eine sehr bewegliche und aggressive Verteidigung der Taunusstädter.


Jedoch bekam Dennis Woodall sein drittes Foul am Anfang des 2. Viertels und musste vorzeitig Platz auf der Bank nehmen. Das öffnete mehr Raum für den Gast Center Felix Rotaru, der diese Gelegenheit geschickt nutzte und sich immer wieder erfolgreich zum Korb durchsetzte.


Der Kronberger Aufbauspieler Sebastian Köhnert, geriet zum leid der Gastgeber ebenfalls in der 13. Minute zu seinem dritten Foul und musste daher viel mehr Zeit auf der Bank verbringen als man das sonst von ihm gewöhnt ist. Mit der Einwechselung von Amci Terzic bekam Kronberg mehr Sicherheit und konnte sich in der 14. Minute durch Rainer Szewczyk zum ersten Mal mit 27-19 deutlicher absetzen. Gießen fand prompt die Antwort über Felix Rotaru und das Spiel war wieder offen, so dass der Gastgeber mit einem kleinen Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnte 33-29.


Den Kronbergern machte zu diesem Zeitpunkt lediglich die Foulproblematik Sorgen (Woodall, Köhnert). Dafür fand der stark aufspielende Terzic immer besser ins Spiel und wurde dabei wesentlich von Alex Simic und Mokhtar Benbouazza unterstützt. In der 23. Minute setzte Kronberg sich mit einem Dreier von Sebastian Köhnert wieder deutlicher ab (38-29) und nutzte somit eine kleine Giessener Durststrecke.


In der 26. Minute baute Kronberg dank des zunehmend stärker spielenden Florian Hennen, die Führung auf 47-35 aus. Gießen antwortete über Filip Piljanovic und verkürzte auf 47-39 in der 27. Minute. Kurios ist die Tatsache das Kronberg bis zur 34. Minute alle Punkte hinter der 3 Punktlinie erzielte (Simic, Köhnert, Hennen und Szewczyk).


Die Stimmung in der Halle kochte vor Begeisterung und es war zu spüren das Kronberg die Giessener in die Knie gezwungen hat. In dieser Phase spielte Kronberg eine sehr aggressive Verteidigung und baute damit den Vorsprung auf 65-51 aus. Gießen begann aber eine starke Aufholjagd und verkürzte in der 38. Minute auf 65-59.


Die rund 200 begeisterten Zuschauer feuerten aber ihre Mannschaft lautstark an, womit sich Kronberg über Mokhtar Benbouazza in der 39. Minute auf 70-59 absetzen konnte. Das Spiel hatte einen Sieger. Gießen gab aber nicht auf und versuchte den Vorsprung zu verkürzen, um im direkten Vergleich, unter Berücksichtigung des Hinrunden Spiels, besser abzuschneiden. Kronberg war sich der Situation bewusst und wollte den direkten Vergleich ebenfalls für sich entscheiden, was letztlich der Truppe um den Trainer Crnjac auch gelungen ist.


Trainer Crnjac: „ Das Spiel hat unglaublich viel Energie gekostet und ist daher ein riesen Kompliment an meine Jungs. In Anbetracht der Bedeutung, war dass ein sehr faires Spiel und ich glaube dass ich mit Recht sagen kann, dass wir der verdiente Sieger sind. Dieser Sieg gibt uns sicherlich noch mehr Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Ich will derzeit aber nichts von der Aufstiegsrunde hören. Wir haben noch sehr viele schwere Begegnungen vor uns und werden deshalb nur von Spiel zu Spiel denken.“


Kronberg: Verlemann, Dakouo, Hennen 12/2, Schicktanz, Szewczyk 14/3, Simic 10/2, Terzic 10, Köhnert 9/2, Woodall 6, Mesghna, Benouazza 9, Quashie 5


(22-18, 11-11, 22-16, 20-22)