Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

Krimi im Finale mit Verlängerung

Vor dem heutigen Playoff-Heimspiel gegen die BG Göttingen fanden sich vier Schulen in der Ballsporthalle ein, um den Tagessieger beim School Cup powered by FES auszuspielen. Die heutigen Schulen sind die Ense Schule aus Bad Wildungen, die Rudolf Koch Schule und die Edith Stein Schule aus Offenbach, sowie das Kaiserin Friedrich Gymnasium aus Bad Homburg.

Ense Schule vs. Rudolf Koch Schule – 37:16 (18:6)

Geschwindigkeit ist Trumpf für die Mannschaft der Ense Schule. Mit schnellem Basketball versuchen sie das Team der Rudolf Koch Schule auf dem falschen Fuß zu erwischen. In den Anfangsminuten gelingt dies gut und schnell steht eine 8:0 (5. Minute) Führung zu Buche. Doch die Rudolf Koch Schule fängt sich schnell wieder und sucht nun konsequent den Weg Richtung Korb – mit Erfolg: 12:4 (6.). Doch einige leichte Ballverluste kann die Ense Schule schnell in Punkte umwandeln, so dass es zur Halbzeit 18:6 steht.

Ein Highlight setzt gleich zu Beginn der zweiten Hälfte #6 Sebastian der Rudolf Koch Schule mit einem butterweichen Korbleger, in Fachkreisen gerne als „Finger-Roll“ bezeichnet, gegen drei Verteidiger – 23:10 (8.). Mit einem Dreier verkürzt die Offenbacher Schule noch mal 25:13 (9.). Kuriose Szene in der 15. Minute: Ein Spieler der Rudolf Koch Schule fängt den Ball ab und rennt im Eifer des Gefechts – auf den eigenen Korb und versenkt den Ball. Da es zu diesem Zeitpunkt bereits 31:16 steht, war dieses kleine Malheur nicht mehr spielentscheidend. Am Ende gewinnt die Ense Schule mit 37:16.

Kaiserin Friedrich Gymnasium vs. Edith Stein Schule - 11:22 (6:8)

Robuste Verteidigung auf beiden Seiten prägt das Spiel von der ersten Minute an. Beide Teams verfügen über lange Kerle, die unter den Körben die Räume dicht machen und Würfe erschweren. Entsprechend wenige Punkte fallen. Nach vier gespielten Minuten steht es 2:2. Da beide Teams aber intensiv kämpfen und schnelles Passspiel aufziehen, ist das Spiel alles anderes als langweilig. Wie ausgeglichen beide Teams sind, zeigt die Tatsache, dass es auch zum Ende der ersten Halbzeit ein unheimlich enges Spiel ist – 6:8 führt die Edith Stein Schule.

Wenn ein Spiel wenig Punkte bietet, aber dennoch begeisternden Basketball bietet, dann müssen die Verteidigungslinien sehr gute Arbeit leisten. So viele saubere Blocks und tolle Steals hat der School Cup powered by FES bislang selten gesehen. Starke Verteidigung verlangt kreative Ideen in der Offensive und mit Hilfe solcher Zauberaktionen schafft es die Edith Stein Schule bis zur 14. Minute auf 7:13 davon zu ziehen und die Führung bis zum Ende des Spiels sogar auszubauen. Mit 11:22 gewinnt die Edith Stein Schule das Spiel.

Rudolf Koch Schule vs. Kaiserin Friedrich Gymnasium – 15:30 (6:13)

Schnell spielen, ist das Motto des Spiels um Platz Drei des heutigen School Cup powered by FES. Doch wer schnell spielt, leistet sich meist auch einige Fehler und so versuchen beide Mannschaften aus den Ballverlusten des Gegners ihren Nutzen zu ziehen. Gut nutzen tut dies in der vierten Minute #8 Pia des Kaiserin Friedrich Gymnasium und punktet zum 4:6 für ihre Mannschaft. Aber auch die Rudolf Koch Schule kann zu Punkten kommen und verstärkt die Arbeit in der Verteidigung. SO verkürzen sie auf 6:8. In die Halbzeit geht es aber mit einem 6:13 Rückstand.

Weil die Rudolf Koch Schule vorne die Punkte erzwingen will und alles Richtung Korb wirft, entstehen dadurch Lücken in der Verteidigung. Diese nutzt das Team der Kaiserin Friedrich Gymnasium um mit 9:17 in Führung zu gehen, bevor #11 Sebastian der Rudolf Koch Schule mit einem tollen Sprungwurf verkürzen kann. Ein letztes Aufbäumen der Rudolf Koch Schule bringt zwar noch einige sehenswerte Punkte, doch kontert das Kaiserin Friedrich Gymnasium geschickt und sichert sich mit einem 15:30 Sieg den dritten Platz des heutigen School Cup powered by FES.

Edith Stein Schule – Ense Schule – 19:18 n.V. (14:14 - 18:18 )

„Swish“ – mit diesem Geräusch zischt der Ball durch die Reuse und bringt drei Punkte auf das Konto der Ense Schule – 4:7steht die Führung auf der Anzeigetafel der Ballsporthalle. Und auch auf der Gegenseite zappelt das Netz ordentlich, als der Sprungwurf von #10 Aleksander sein Ziel findet – 7:7 Ausgleich in der fünften Minute. Ganz klar, in diesem Spiel liegt das Augenmerk beider Mannschaften auf der Offensive. Trifft hier die Ense Schule den zweiten Dreier, versenkt dort die Edith Stein Schule den Korbleger – das Spiel bleibt spannend und einem Finale des School Cup powered by FES absolut würdig. Entsprechend ausgeglichen geht es in die Halbzeit – 14:14.

Anscheinend haben beide Trainer in der Halbzeit die gleichen Worte gefunden, denn nun verstärken beide Teams deutlich ihre Bemühungen in der Verteidigung. Besonders engagiert zeigt sich hierbei #5 Chiara der Ense Schule. Hinten wirft sie sich den Bällen hinterher und vorne legt sie den Fastbreak-Korbleger in den Ring – 16:18 (12.). Es sollten für lange Zeit die letzten Punkte bleiben, so gut arbeiten beide Verteidigungen in der Schlussphase der zweiten Halbzeit. Eins ist klar: Verlieren möchte hier keine Mannschaft! Erst in der Schlussminute gelingt der Edith Stein Schule der Ausgleich zum 18:18. Es geht in die Verlängerung – der erste Punkt entscheidet das Finale.

Beim Kampf um den Rebound und dem Versuch direkt den Korbleger reinzulegen wird #8 Burak gefoult, somit entscheidet ein Foulpunkt den heutigen School Cup powered by FES zugunsten der Edith Stein Schule aus Offenbach.