Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 72:80 So 17.01. vs Würzburg BerichtBilder
Letztes Spiel: 98:70 Sa 23.01. in Hamburg Bericht
Heimspiel: So 31.01. 15:00 Uhr vs Bonn Tickets kaufen
Auswärts: Di 02.02. 19:00 Uhr in Ulm

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Keine Geschenke an Weihnachten! FRAPORT SKYLINERS empfangen Braunschweig

Die FRAPORT SKYLINERS gehen mit einer klaren Zielvorgabe in das Weihnachtsspiel gegen die Basketball Löwen Braunschweig: Keine Geschenke an Weihnachten! Sprungball für die Partie am zweiten Weihnachtsfeiertag (Samstag, 26.12.) ist um 18 Uhr, natürlich live bei MagentaSport.

Stimme zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach, FRAPORT SKYLINERS): „Braunschweig ist eine talentierte und physische Mannschaft, die bis zur letzten Niederlage gegen Crailsheim vier Spiele in Folge gewinnen konnte. Sie sind durch ihre individuelle Qualität immer gefährlich. Auch wenn nicht viel Zeit ist, wollen wir in den Trainingseinheiten einen weiteren Schritt nach vorne machen. Vor allem unsere Ballbewegung muss konstanter werden und unsere defensive Präsenz muss zu jeder Zeit abrufbar sein. Um das zu schaffen gilt: Energie und Fokus sind unsere Grundlage für jedes Training und jedes Spiel.“

Training, Weihnachten, Training, Weihnachten, Spiel

Am Dienstag noch in Crailsheim gespielt, gilt es für die FRAPORT SKYLINERS die Feier- und Trainingstage gut zu koordinieren. So wurde am 24. Dezember vormittags trainiert. Nach dem obligatorischen Covid-Test ist der Nachmittag den Familien und Weihnachten gewidmet. Am 1. Feiertag ist es genau andersrum. Der Vormittag ist frei und am Nachmittag steht schon wieder Training an. „Das Wichtigste ist, dass wir die Akkus wieder voll bekommen“, beschreibt Headcoach Sebastian Gleim das Ziel der Tage bis zum Spiel.

Jung, kontrovers, erfolgreich

Das ist schon eine interessante Truppe, welche Braunschweig da auf das Parkett stellt. Aber zunächst gilt es, dem jungen Kostja Mushidi gute Besserung zu wünschen. Der nicht unumstrittene, aber hochtalentierte Shooting Guard (11.7 Pkt) fällt den Löwen auf unbestimmte Zeit mit einer „ernstzunehmenden Krankheit“ aus. Gute Genesung, Kostja!

Aber auch ein Bryon Allen kam mit einem gewissen Päckchen zurück in die easyCredit BBL. In Oldenburg spielte der Guard in der Saison 2017/18, jedoch trennten sich Club und Spieler vorzeitig. Zuvor gab es wohl Streitigkeiten und auch die Spielweise des Amerikaners geriet in den Medien in die Kritik. In Braunschweig allerdings beweist Allen seine starken Qualitäten und Teamfähigkeiten mit 10.7 Punkten, 4.7 Rebounds und 5.1 Assists.

Und dann wäre da noch Flügelspieler Karim Jallow, der wohl talentierteste aus dem Löwen-Rudel. Mit aktuell 17.4 Punkten und 6.0 Rebounds sowie 2.9 Assists pro Spiel könnte sein Name durchaus auch in einem Atemzug mit den besten Spielern der Liga genannt werden. Und auch der Sprung als feste Größe der Nationalmannschaft scheint durchaus möglich.

Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass die drei besten Korbjäger der kommenden Gäste allesamt einen deutschen Pass führen. Der bereits erwähnte Jallow führt das Trio dabei an. Es folgen Lukas Meisner (12.7 Pkt, 3.4 Rebounds) und Gavin Schilling (12.0 Pkt, 7.6 Reb). Bisher leider noch überhaupt nicht in seinem Rhythmus ist allerdings der ehemalige Frankfurter Garai Zeeb, dem in der aktuellen Saison der Korberfolg noch verweht wurde. Auf das Wiedersehen mit alten Bekannten und Freunden in der Fraport Arena wird sich der Aufbauspieler dennoch freuen.

Die Formkurve - oder: traue jeder Statistik

Wie Headcoach Sebastian Gleim bereits anmerkte, konnten die Braunschweiger vor der jüngsten Niederlage gegen Crailsheim (108:75) vier Siege in Folge einfahren. Bei jedem der Siege erzielte das Team von Trainer Pete Strobl mindestens 90 Punkte! Die Frankfurter Defensive wird also erneut auf eine Härteprobe gestellt.

Traut man der Statistik, dann ist der Sieg für die FRAPORT SKYLINERS absolut unvermeidlich. Denn in schöner Regelmäßigkeit wechselten sich in den letzten fünf Spielen Siege und Niederlage ab. Da macht die letzte Niederlage gegen Crailsheim also irgendwie auch wieder Hoffnung.

Ansonsten ist eines so sicher wie Bauchschmerzen nach zu vielen Plätzchen: Die FRAPORT SKYLINERS spielen zu Hause am liebsten gegen Braunschweig. Denn in Heimspielen gegen die Niedersachen gibt es in über 85% aller Begegnungen einen Sieg für die Bembeltown-Hünen. 18 Siegen stehen in der Fraport Arena lediglich drei Niederlagen gegenüber.

Auf dieses Duell freuen wir uns besonders

Lange hat er nicht gebraucht um an alter Wirkungsstätte seine Stärken einzubringen. Und wenn Joe Rahon auf Braunschweig trifft, dann hat er sogar einen weiteren ehemaligen Club vor sich. Sein Duell mit Braunschweigs Aufbauspieler James Robinson verspricht ein besonderer Leckerbissen für die Basketball-Intelligenzija zu werden. Es trifft Basketball-IQ auf Basketball-IQ, gepaart mit dem Willen vor allem seine Mitspieler besser zu machen.

Robinson, der in allen Spielen bisher als Starter auflief, erzielt selbst 11.3 Punkte und verteilt dazu auch noch 6.0 Assists. Rahons Zahlen lesen sich ähnlich stark, wobei er bisher auch erst zwei Spiele absolvierte und bis zum Crailsheim-Spiel auch nur zwei Teamtrainings verbuchen konnte. Steigerungspotenzial ist also auch noch reichlich vorhanden. Bislang sind es für ihn 7.0 Punkte und 5.5 Assists.

Was beide darüber hinaus eint ist, dass sie zwar oft den Ball in Händen halten, aber auch extrem gut auf ihn aufpassen. Ihre Ballverluste (Robinson – 1.3; Rahon – 1.5) sind im Verhältnis zu ihren Pässen auf bärenstark niedrigem Niveau.

Die nächsten Spieltermine der FRAPORT SKYLINERS

  • Samstag, 26.12.2020 um 18:00 Uhr vs Braunschweig
  • Mittwoch, 30.12.2020 um 19:00 Uhr in Gießen
  • Samstag, 02.01.2021 um 20:30 Uhr in Weißenfels