Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Foto: Christian Schorn

Juniors zu Gast in Erfurt

Nach dem 83:81 Auswärtserfolg beim FC Bayern Basketball II und dem zuletzt spielfreien Wochenende steht für die FRAPORT SKYLINERS Juniors das zweite Auswärtsspiel im neuen Jahr auf dem Programm. Am Sonntag um 16:00 Uhr treten die Frankfurter bei den Basketball Löwen aus Erfurt an.

Das Duell am 17. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ist eines der Tabellen-Nachbarn. Befinden sich die FRAPORT SKYLINERS Juniors aktuell mit sieben Erfolgen auf dem sechsten Platz der Tabelle, so liegen die Gastgeber aus Erfurt mit einem Sieg mehr auf Platz fünf. Dabei haben die Gastgeber aus Erfurt ihre letzten drei Partien verloren. Zuletzt gab es am vergangenen Wochenende eine 76:66 Auswärtsniederlage bei den Arvato College Wizards aus Karlsruhe, welche aktuell mit drei Siegen den elften und damit vorletzten Tabellenplatz belegen.

Im Fokus auf Seiten der Gastgeber stehen der Franzose Guy Landy Edi (18,5 Punkte im Schnitt), Noah Kamdem (16,6), der US-Amerikaner Tyseem Lamel Lyles (16,4) sowie Miles Osei (12,1). Dieses Quartett war es auch, welches am vergangenen Spieltag allein 57 der 66 erzielten Punkte für ihre Farben beigesteuert hat.

Nach der 61:77 Hinrunden-Niederlage ist für die Mannen um Headcoach Sepehr Tarrah Wiedergutmachung angesagt, um mit den Basketball Löwen gleichzuziehen und wichtige Punkte zu sammeln. Allerdings werden ihm Konstantin Schubert und Niklas Bilski dabei nicht mehr zur Verfügung stehen. Schubert absolviert aktuell ein Auslandssemester in Norwegen, Bilski hat sich kurz vor Ende der Wechselfrist dem kommenden Gegner aus Erfurt angeschlossen.

Tarrah zur kommenden Aufgabe: „Erfurt verfügt über eine extrem starke erste Fünf. Sie haben auf jeder Position starke Einzelakteure. Wichtig wird, dass wir auf den Ball aufpassen und Erfurt nicht ins Laufen kommen lassen. Wir müssen die Physis und Energie matchen. Im Hinspiel haben wir eines unserer schlechtesten Spiele gemacht. Das wollen wir am Samstag, trotz der aktuell schwierigen Umstände und Veränderungen im Kader, besser mache und wieder über 40 Minuten kämpfen.“

Das Spiel am kommenden Sonntag ist ab 16:00 Uhr kostenfrei auf sportdeutschland.tv zu verfolgen.