Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:77 So 06.11. vs Oldenburg Bericht
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Heimspiel: HEUTE 15:00 Uhr vs Ulm Tickets kaufen
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Foto: Christian Schorn

Juniors verlieren, zeigen aber großen Charakter

Trotz widriger Umstände halten die FRAPORT SKYLINERS Juniors die Auswärtspartie bei den Basketball Löwen lange Zeit offen. Am Ende müssen sie sich Erfurt aber mit 84:76 geschlagen geben.

Das Wichtigste auf einen Blick

Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors

Punkte: Matthew Meredith (27)

Assists: Philipp Hadenfeldt, Alvin Onyia (jeweils 5)

Rebounds: Alexander Richardson (10)

Die Viertel in der Übersicht: 24:27 / 19:11 / 23:19 / 18:19

Zur gesamten Statistik

Stimme zum Spiel

Sepehr Tarrah (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): „Ich muss meine Mannschaft in Schutz nehmen. Nach all den Ausfällen, Abgängen und Covid-Fällen, die uns vor allem in den letzten zwei Wochen das Leben schwer gemacht haben, konnten wir das Spiel über weite Strecken nicht nur offen halten, sondern teilweise auch kontrollieren. Am Ende hat uns mit Sicherheit die Kraft und der Rhythmus klar gefehlt. Wir haben insgesamt zu viele offene Würfe liegen lassen. Doch dieses Team zeigt Charakter und lässt sich nicht abwimmeln. Wir müssen jetzt darauf bauen, wieder in Rhythmus zu kommen und die Zeit zu nutzen, um uns auf die kommenden, wichtigen Spiele vorzubereiten.“

Spielverlauf

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors fanden schnell gut in die Partie. Ein Korbleger von Calvin Schaum (09:32), zwei erfolgreiche drei Punkte Würfe von Philipp Hadenfeldt (08:59) sowie Matthew Meredith (08:20) sorgten für die 5:8 Gästeführung. Auch die Gastgeber aus Erfurt fanden daraufhin besser in die Partie, konterten mit einem 3er durch Tyseem Lamel Lyles auf 17:12 (05:50). Mit einem 6:0 Lauf, abschließend mit einem 3er durch Bennet Schubert, gingen die Juniors wieder mit 17:18 in Führung (03:26). Bis zum Ende des Viertels wechselte die Führung dann noch einige Male, bevor Philipp Hadenfeldt mit einem Sprungwurf für den 24:27 Viertelstand sorgte (00:31).

Alex Richardson erzielte mit einem Korbleger die ersten beiden Punkte des zweiten Viertels zum 24:29 (09:12). Erfurt kam anschließend besser ins Viertel, sorgte mit einem 3er durch Guy Landry Edi sogar für den 31:31 Ausgleich (06:43). Anschließend dauerte es ganze 1,5 Minuten, bis sich ein Team dazu entschloss, wieder in Führung gehen zu wollen. Matthew Meredith war es, der mit einem verwandelten Freiwurf wieder den ersten Punkt zum 31:32 erzielte (04:11). Das Spiel nahm wieder an Fahrt auf, Otto Farenhorsts verwandelte einen 3er (04:03), den Matthew Meredith ebenfalls mit einem 3er zum 34:35 kontern konnte (03:57). Zum Ende der ersten Halbzeit schafften es die Basketball Löwen dann, durch vier Punkte von Jan Heber (Korbleger 00:42/ Freiwürfe 00:16), mit 43:38 in Führung zu gehen.

Zu Beginn des dritten Viertels gelang es den Gastgebern sogar, die Führung durch einen Korbleger von Noah Kamdem auf sieben Punkte zum 47:40 zu erhöhen (08:34). Die Frankfurter steckten allerdings nicht auf, kamen selbst, abschließend durch einen Korbleger von Alexander Richardson, wieder auf 47:47 heran (07:13). Zu Ende des dritten Viertels schafften es die Gastgeber dann, sich erneut etwas abzusetzen, so dass es mit einem 66:57 ins letzte Viertel ging.

Im abschließenden Viertel gelang es den Basketball Löwen dann, sich weiter abzusetzen. Nach einem erfolgreichen 3er von Niklas Bilski zogen diese auf zwölf Zähler zum 72:60 davon (08:32). Die Juniors mobilisierten noch einmal ihre letzten Kräfte, kamen durch Alexander Richardson noch einmal bis auf fünf Punkte zum 81:76 heran (00:22). Ein Freiwurf von Tyseem Lamel Lyles (00:14) sowie ein Dunk von Jan Heber (00:01) sorgten dann aber für den 84:76 Endstand.

Endstand: Basketball Löwen 84:76 FRAPORT SKYLINERS Juniors

Für die FRAPORT SKYLINERS Juniors spielten: Philipp Hadenfeldt (15 Punkte, 5 Assists, 4 Rebounds), Bennet Schubert (3,0,2), Alex Richardson (13,0,10), Alvin Onyia (5,5,6), Risto Vasiljevic (9,0,3), Dusan Nikolic (2,0,1), Liam O´Neill (0,0,0), Matthew Meredith (27,2,7), Calvin Schaum (2,1,4)