Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Foto: Christian Schorn

Juniors unterliegen zum Jahresabschluss in Oberhaching

Die FRAPORT SKYLINERS Juniors verlieren den Jahresabschluss und gleichzeitigen Rückrundenstart der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB mit 86:81 bei den TSV Oberhaching Tropics.

Das Wichtigste auf einen Blick

Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors

Punkte: Matthew Meredith (23)

Assists: Matthew Meredith (4)

Rebounds: Philipp Hadenfeldt (5)

Die Viertel in der Übersicht: 23:20 / 21:13 / 15:21 / 27:27

Zur gesamten Statistik

Stimme zum Spiel

Sepehr Tarrah (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): „Glückwunsch an Oberhaching, sie haben das Spiel verdient gewonnen. Nachdem wir in der ersten Halbzeit nicht so gut verteidigt und noch schlechter gereboundet haben, mussten wir uns wieder und wieder aus zweistelligen Rückständen zurückkämpfen. Das haben wir getan, doch in den entscheidenden Momenten hat uns vor allem Omari Knox sehr wehgetan. Wir müssen nun aus der kurzen Winterpause zurückkommen und beim Spiel gegen den FC Bayern Basketball II am 02. Januar zurückschlagen.“

Spielverlauf

Der Spielbeginn war insgesamt sehr ausgeglichen. Sorgte Matthew Meredith für drei schnelle Punkte auf Seiten der Juniors (Sprungwurf 09:21 – ein verwandelter Freiwurf 09:12), kamen die Gastgeber aus Oberhaching selbst besser ins Spiel und gingen nach einem 7:0 Lauf, abschließend durch einem Korbleger von Fynn Fischer, mit 7:3 in Führung (07:29). Durch einen Korbleger von Peter Zeis gingen die Tropics dann kurz vor Viertelende mit 21:15 in Führung (01:09). Durch fünf selbst erzielte Punkte, abschließend durch einen drei Punkte Wurf von Matthew Meredith zum Viertelende, kamen die Juniors noch einmal bis auf drei Punkte zum Viertelende an die Gastgeber zum 23:20 heran.

Die Tropics waren das Team, welches besser ins zweite Viertel kam. So war es Moritz Noeres, der die Führung der Gastgeber mit einem Korbleger auf neun Punkte zum 32:23 erhöhen sollte (07:32). Mitte des Viertels gelang es den Juniors, diese Führung noch einmal auf fünf Punkte mit einem erfolgreichen drei Punkte Wurf von Alvin Onyia zu verringern (04:08). Dadurch ließen sich die Gastgeber wenig beeindrucken und bauten die Führung bis zur Halbzeit kontinuierlich immer weiter aus. Philipp Bode erzielte mit einem Korbleger schließlich die 44:33 Halbzeitführung der Tropics (00:48).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts zeigten die Juniors dann ein ganz anderes Gesicht. Matthew Meredith eröffnete das Viertel mit einem schnellen drei Punkte Wurf (09:46). Durch starken Kampfgeist schafften sie es Mitte des dritten Viertels sogar, durch einen Korbleger von Matthew Meredith mit 50:49 in Führung zu gehen (04:48). Auch dieser Lauf beeindruckte die Gastgeber wiederum wenig. Omari Knox war es, der mit einem 3er die Führung der Tropics wieder auf sieben Punkte zum 59:52 erhöhte (01:45). Konstantin Schubert schaffte es kurz vor Viertelende noch einmal, den Abstand auf fünf Punkte zum 59:54 zu verringern (00:25).

Auch zu Beginn des entscheidenden Viertels waren die Juniors das Team, welches besser hineinkam. Ein Korbleger durch Marco Völler brachte hier wieder die 62:61 Führung der Frankfurter (08:15). Allerdings ließen sich die Gastgeber auch hier nicht irritieren, sorgten für einen 10:0 Lauf, welcher durch Omari Knox durch einen drei Punkte Wurf zum 71:62 abgeschlossen wurde (05:25). 2:17 Minuten vor Ende der Partie gelang es den Tropics dann, die Führung weiter auf 13 Punkte zum 79:66 zu erhöhen (02:17). Die Juniors versuchten noch einmal alles, kamen aber nur noch bis auf fünf Punkte heran und verloren die Partie folgerichtig mit 86:81.

Endstand: TSV Oberhaching Tropics 86:81 FRAPORT SKYLINERS Juniors

Für die FRAPORT SKYLINERS Juniors spielten: Leander Schwalm (0 Punkte, 0 Assists, 0 Rebound), Felix Feilen (DNP), Philipp Hadenfeldt (14,2,5), Bennet Schubert (2,1,1), Niklas Bilski (3,1,0), Alex Richardson (6,0,4), Alvin Onyia (5,3,3), Risto Vasiljevic (0,1,2), Matthew Meredith (23,4,3), Calvin Schaum (11,1,2), Marco Völler (10,2,4), Konstantin Schubert (7,3,3)