Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Überzeugte mit 34 Punkten, 12 Rebounds und 4 Assists - Big Man Johannes Richter

Juniors jagen Schwelm aus der Halle – 101:65-Heimsieg

Der Start in die Rückrunde der ProB ist den FRAPORT SKYLINERS Juniors geglückt – und wie! Gegen die EN BASKETS Schwelm gewannen die jungen Frankfurter auch in der Höhe verdient mit 101:65 (48:33) und revanchierten sich damit für die Niederlage vor zwei Wochen. Überragender Mann des Spiels: Johannes Richter mit 34 Punkten und 12 Rebounds.

Das letzte Heimspiel des Jahres war für die Frankfurter ein Schaulaufen. Zu keiner Phase konnten die Schwelmer den Juniors Paroli bieten. „Wir haben mit viel Energie gespielt und waren fokussiert“, lobte Trainer Eric Detlev. Das war der Schlüssel, um den Gästen schon früh den Zahn zu ziehen und den Grundstein zum Sieg zu legen.

Vor allem Stefan Ilzhöfer und Johannes Richter drückten der Partie am Anfang ihren Stempel auf – abwechselnd netzte das Duo seine Würfe von jenseits der Dreierlinie ein, die Folge war eine deutliche Führung (18:11, 8.).

Ilzhöfer und Richter machten danach fleißig weiter. Bei den Gästen hielten am Anfang mit Abstrichen nur die zwei US-Amerikaner Jody und Christopher Johnson dagegen.

Nach 15 Minuten führten die Juniors dann 36:23 – Zeit für die erste Auszeit, weil Detlev kleine Nachlässigkeiten bei seiner Mannschaft ausgemacht hatte. „Wir haben dem Gegner zu viele leichte Korbleger gestattet“, so Detlev. Das änderte sich dann aber schlagartig wieder. Die Juniors packten wieder beherzt zu und gingen dank eines Treffers von Jules Akodo mit einem 48:33 in die Kabine.

Im dritten Viertel folgten dann die Minuten von Kyle Fossman. Bis zur Pause hatte der US-Amerikaner nur zwei Zähler auf seinem Konto, heimste dann aber gleich zehn weitere in den ersten fünf Minuten ein. So zogen die Juniors auf 62:42 davon (25.). Trainer Detlev war vor allem überrascht darüber, wie gut das Zusammenspiel bei seinem Team klappte: „Wir haben in den letzten Wochen nicht oft in dieser Formation gespielt. Deswegen gab es vor dem Spiel noch Fragezeichen. Aber die Jungs haben es super gemacht.“ Mit 73:51 ging es in die letzte Pause.

Auch im Schlussabschnitt ließen die Frankfurter nicht locker. Marius Nolte erzielte die ersten Punkte im Viertel, Lennart Okeke ließ einen Dreier folgen (80:53, 32.). Nach 33 Minuten führten die Juniors dann erstmals mit mehr als 30 Punkten (84:53), der Wille der Gäste war längst gebrochen – erst recht, als Jody Johnson mit seinem fünften Foul auch noch auf die Bank musste.

So blieb für die Juniors noch eine Frage offen: Fällt die 100-Punkte-Marke – oder fällt sie nicht? Am Ende fiel sie und Fossman war der Spieler, der den Korb erzielte.

Trotz der 34 Punkte von Richter unterstrich Detlev am Ende noch einmal, dass es eine gute Teamleistung gewesen sei. „Es war ein wichtiger Sieg für uns“, so der Trainer.