Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht
Foto: Christian Schorn

Juniors gewinnen zum Ende des Doppelspieltags in Karlsruhe

Zum Endes des Doppelspieltags mussten die FRAPORT SKYLINERS Juniors noch einmal nachsitzen, bevor sie den wichtigen 79:83 Sieg nach Verlängerung bei den Arvato College Wizards feiern konnten.

Das Wichtigste auf einen Blick

Topperformer FRAPORT SKYLINERS Juniors

Punkte: Matthew Meredith (23)

Assists: Philipp Hadenfeldt (10)

Rebounds: Alvin Onyia, Matthew Meredith (jeweils 8)

 

Die Viertel in der Übersicht: 26:10 / 10:23 / 15:19 / 18:17 / 10:14 (OT)

Zur gesamten Statistik

 

Stimme zum Spiel

Sepehr Tarrah (Headcoach FRAPORT SKYLINERS Juniors): „Wir sind unkonzentriert gestartet. Ein neuer Coach und neue Plays haben uns erstmal einiges an Zeit gekostet, bis wir defensiv Zugriff aufs Spiel gefunden haben. Vom 2. Viertel an haben wir sehr stark verteidigt, was mich sehr freut. Vor allem in der Verlängerung haben wir vieles richtig gemacht. Das war ein wichtiger Sieg für uns, vor allem weil wir schon mit 18 Punkten tief waren. Doch dieses Team gibt nicht auf. Gratulation an all meine Spieler! Nun müssen wir nach einem harten Wochenende regenerieren. Uns erwartet das nächste wichtige Spiel kommende Woche.“

 

Spielverlauf

Das erste Viertel lief nicht so, wie es sich die FRAPORT SKYLINERS Juniors vorgestellt hatten. Kamen sie durch einen erfolgreichen 3er von Matthew Meredith (08:49) gut ins Spiel, so sollte es anschließend rund sechs Minuten dauern, bis Dusan Nikolic die Punkte vier und fünf zum 14:5 erzielen konnte (03:15). Auch danach schafften sie es nicht, Zugriff auf den Gastgeber zu bekommen, so dass Zaire Thompson die Karlsruher zum Abschluss des Viertels mit 26:10 in Führung bringen sollte.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels sollte es erst einmal so weitergehen. Moritz Bär brachte die Wizards mit einem Korbleger sogar mit 28:10 in Führung (09:16). Anschließend sollte der bisherige Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt werden. Nun waren es die Gastgeber aus Karlsruhe, welchen für längere Zeit nichts mehr gelang. Die Juniors drehten nun richtig auf, kamen durch einen 18:0 Lauf, abschließend durch einen erfolgreichen 3er von Matthew Meredith, zum 28:28 Ausgleich (02:54). Ein weiter erfolgreicher drei Punkte Wurf, dieses Mal von Philipp Hadenfeldt, brachte die Frankfurter dann sogar mit 30:31 in Führung (02:05). Zum Ende des Viertels fanden die Arvato College Wizards wieder ins Spiel zurück, gingen dann durch Abdulai Abaker mit einer 36:33 Führung in die Halbzeit.

Anders als die beiden Viertel zuvor war das dritte Viertel dann insgesamt sehr ausgeglichen. Zwar konnten die Gastgeber die Führung zu Beginn wieder auf 39:33 erhöhen (09:35), so schafften es die Frankfurter wieder durch einen verwandelten Freiwurf von Alex Richardson zum 39:39 aufzuschließen (08:31). Im Gleichschritt ging es dann bis Ende des Viertels, wo Bennet Schubert die Juniors mit einem verwandelten Freiwurf dann sogar mit 51:52 in Führung bringen sollte (00:27).

Auch im abschließenden, letzten Viertel schaffte es kein Team, sich entscheidend abzusetzen. Erst zwölf Sekunden vor Ende des Spiels, bei Spielstand 69:66 sowie eigenem Ballbesitz sahen die Gastgeber aus Karlsruhe schon fast wie der sichere Sieger aus. Allerdings verloren sie noch einmal den Ball und Philipp Hadenfeldt wurde bei einem drei Punkte Versuch gefoult, so dass die Juniors kurz vor Ende dann doch noch einmal die Chance auf den Ausgleich hatten. Hadenfeldt behielt die Nerven und verwandelte alle drei Freiwürfe. Folgerichtig ging es bei Stand von 69:69 in die Verlängerung.

Der Beginn der Verlängerung war, wie auch die zweite Hälfte des Spiels, sehr ausgeglichen. 03:39 Minuten vor Ende der Verlängerung war es Rouven Roessler, der die Arvato College Wizards allerdings ein letztes Mal mit 75:73 in Führung bringen sollte. Ein anschließender 8:0 Lauf auf Seiten der Frankfurter, abschließend durch einen 3er von Philipp Hadenfeldt (02:24) zum 75:81, sollte dann aber für die Vorentscheidung sorgen. Zwar kamen die Karlsruher noch einmal bis auf zwei Punkte zum 79:81 heran (01:29), bevor Matthew Meredith dann aber mit zwei verwandelten Freiwürfen (00:28) für den 79:83 Endstand sorgte.

Endstand: Arvato College Wizards 79:83 FRAPORT SKYLINERS Juniors

Für die FRAPORT SKYLINERS Juniors spielten: Isaac Obanor (DNP), Felix Feilen (0 Punkte, 0 Assists, 3 Rebounds), Jordan Samare (17,1,4), Philipp Hadenfeldt (11,10,2), Bennet Schubert (12,4,5), Alex Richardson (7,1,7), Alvin Onyia (5,3,8), Dusan Nikolic (4,2,0), Liam O´Neill (DNP), Drago Crnjac (DNP), Matthew Meredith (23,1,8), Calvin Schaum (4,0,0)