Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:65 Sa 13.11. in Braunschweig Bericht
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 05.12. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets kaufen
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Quantez Robertson

Im Spiel um Platz 3 einen guten Abschluss finden

Spiele um Platz Drei sind immer eine undankbare Aufgabe. Aber FRAPORT SKYLINERS Headcoach Gordon Herbert findet trotzdem gute Gründe, warum sein Team beim Spiel gegen die Rumänen (15:30 Uhr, kostenlos auf www.livebasketball.tv) aus Targu-Jiu eine gute Leistung abrufen will.

„Am Anfang haben wir auch gedacht, dass es um nichts mehr geht. Aber wenn man etwas länger darüber nachdenkt, dann realisiert man, wie schwer und lang der Weg hierher war. Wir schulden es uns selbst, dem Club und den Fans heute rauszugehen und den Sieg zu holen“, so der Kanadier.

Ein leichtes Spiel wird es aber mit Sicherheit nicht, denn auch die Rumänen haben viel vor, gelten sogar als noch größeres Überraschungsteam als Frankfurt. „Wir wollen das Meiste aus dieser EuroChallenge-Erfahrung rausholen und wollen nicht über vergebene Chance nachdenken“, erklärt Antonis Constantinides, Trainer von Energia Targu-Jiu. „Wir sind motiviert für dieses Spiel und wollen unbedingt Dritter werden.“

Im lange Zeit hart umkämpften und sehr physischen Spiel gegen Gastgeber Trabzon, zeigten die Rumänen eine geschlossene Mannschaftsleistung, ließen sich nur phasenweise von der lauten Kulisse beeindrucken. Topscorer wurde Aufbauspieler Giordan Watson mit 15 Punkten, dazu verteilte er vier Assists und griff ebensoviele Rebounds. Werte die nah an seinen durchschnittlichen Statistiken im Wettbewerb liegen: 14.5 Pkt, 2.8 Reb, 5.1 Ass. Neben dem quirligen Point Guard punktete Lamont Mack am besten, erzielte 14 Punkte und drei Rebounds.

Auf Frankfurter Seite lief im Halbfinale das Spie nicht rund. Zwar arbeitete man beim Rebound gut, holte 36 Abpraller, 16 davon sogar am offensiven Ende. Doch schaffte man es nicht, daraus ausreichend Profit zu schlagen. Sean Armand mit 17 Punkten, Johannes Voigtmann mit 16 waren die die beiden Topscorer. Eine motivierte Partie lieferte Mike Morrison mit 14 Punkten und acht Rebounds in 16 Minuten Spielzeit.

Das Abschlusstraining in der Halle fiel kurz aus. Nur kurz bestimmte Laufwege des Gegners besprochen, durchgelaufen und die entsprechende Verteidigung darauf abgestimmt, ein wenig Wurftraining – das muss aufgrund des straffen Zeitplans reichen. Bei der folgenden Videoeinheit wird dann noch mal etwas detaillierter auf das Spiel eingegangen.

Es gilt nun, einen guten Abschluss für eine tolle Saison in der EuroChallenge-Saison zu finden. Den direkt im Anschluss geht es in den Endspurt der Beko BBL und die Playoffs, für die man sich bereits vorzeitig qualifiziert hat.

Um 15:30 Uhr geht es mit dem heutigen Spiel los. Die Partie gibt es live und kostenfrei über www.livebasketball.tv