Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 59:64 Sa 21.09. vs Hamburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Einer der besten Athleten der Beko BBL - Quantez Robertson

„Im Sommer lege ich die schweren Gewichte auf“

39 Minuten und 35 Sekunden lang rackert, kämpft und arbeitet Quantez Robertson beim Spiel gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig und dann kommt die Schlussphase. Jimmy McKinney verwirft einen schwierigen Wurf, Braunschweigs Kyle Visser ...

... schnappt sich den Rebound und passt ihn zu Brandon Thomas. Zunächst schafft es dieser an Quantez Robertson vorbeizudribbeln, doch „Tez“ rast ihm hinterher und schafft es gemeinsam mit Teamkollegen Chris Moss den Ball zurückzuerobern. Der Ballgewinn erlaubt es den DEUTSCHE BANK SKYLINERS den letzten Angriff erfolgreich abzuschließen und den knappen Sieg einzufahren.

Am Ende stehen für Über-Athleten Quantez Robertson satte 40 gespielte Minuten zu Buche – mehr geht in regulärer Spielzeit nicht. Auch seine Statistiken sind mit acht Punkten (bei 75% Feldwurfquote), sechs Rebounds, drei Assists und eben jenem unglaublich wichtigen Steal wieder einmal mehr als solide. Anlass genug mit dem topfitten Amerikaner über Athletik und sein Krafttraining zu reden.

Hi Quantez, 40 Minuten Powerbasketball gegen Braunschweig am Wochenende - durchgespielt. Wie geht’s den Beinen?

(lacht) Sie sind noch ein wenig müde. Aber wir hatten gestern einen freien Tag, da konnte ich mich sehr gut erholen. Heute Vormittag stand nur ein wenig Krafttraining auf dem Programm, so dass meine Beine für das Training heute Abend wieder fit sein sollten.

Du bist einer der athletischsten Spieler der Beko BBL. Was ist dein Geheimnis? Wie oft sieht man dich im Fitnessstudio?

Ich habe im College so richtig mit drei mal die Woche Krafttraining angefangen. Ich habe damals schon sehr hart trainiert und mich stark gefordert. Das habe ich auch hier beibehalten. Aber das Krafttraining richtet sich auch immer nach unserem Trainingsplan und den Plänen die wir von Klaus (Assistenz-Trainer) und Jussi (Athletik-Trainer) bekommen. In der Saison trainiere ich eigentlich nie mit schweren Gewichten, sondern arbeite mit vielen Wiederholungen. Dafür lege ich dann im Sommer die schweren Gewichte auf.

Welche Übungen machst du? Gibt es welche die du besonders oder eben gar nicht magst?

Wir trainieren sehr vielseitig. Bankdrücken, Oberarmtraining, viele verschiedene Übungen für die Beine oder auch die Bauchmuskeln. Ich mag es einfach mich fit zu halten, von daher gibt es keine Übungen die ich nicht mag. Aber was ich nicht mag ist, wenn ich von meinem Gegenspieler ´overpowered´ werde. Da ich des Öfteren größere Spieler verteidige, hilft mir das Krafttraining natürlich sehr (grinst).

Was ist dein Geheimnis hinter deiner gewaltigen Sprungkraft? Welche Tipps würdest du einem Nachwuchsbasketballer geben, damit er auch so springen kann?

An der High School habe ich viele Kniebeuge und ähnliches gemacht. Auf dem College ging es dann richtig los. Unser Athletik Trainer hat mir damals ganz viele verschiedene Übungen gezeigt, die ich auch nach meiner College-Zeit weiter gemacht habe. Für mich sind beim Springen ungefähr 60% abhängig von der Kraft und 40% Sprungtechnik. Wenn du erst einmal die richtige Technik hast, dann kommt die Höhe irgendwann viel leichter. Jungen Basketballern würde ich den Rat geben, immer hart an sich zu arbeiten, bei allem was ihr macht. Es gilt ganz klar: Je mehr du in die Sache rein steckst, umso mehr wird es sich am Ende auf dem Basketballfeld zeigen.

Du bist ja auch einer besten Rebounder der Mannschaft und das trotz relativ geringer Körpergröße. Was macht einen guten Rebounder für dich aus?

Ausboxen und schnell auf den Ball reagieren zu können. Aber natürlich hilft es gegen die großen Jungs, wenn du auch hoch springen kannst. Ich ziehe eine Menge Selbstbewusstsein und Stolz aus Rebounds, die ich gegen größere Gegenspieler hole und mit denen ich unserem Team helfen kann (grinst schelmisch).

Letzte Frage: Fit genug für das schwere Spiel am Sonntag gegen die Artland Dragons?

Oh Yeah! Was immer der Trainer von mir verlangt, ich tue es! Und wenn ich noch mal 40 Minuten ran muss, dann gehe ich eben wieder 40 Minuten ran. Ich bin bereit alles zu geben, damit wir den zweiten Platz nicht hergeben.

Für alle die noch einmal Quantez in Action sehen wollen, No linkhandler TypoScript configuration found for key tt_news...