Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 100:83 Sa 19.11. in Bamberg Bericht
Letztes Spiel: 82:97 So 27.11. vs Ulm Bericht
Auswärts: Fr 09.12. 19:00 Uhr in Würzburg
Heimspiel: Sa 17.12. 18:00 Uhr vs Ludwigsburg Tickets kaufen

Hessenpokal: Kronberg schlägt Gießen im Halbfinale mit 66:57

(Montag, 28. April 2008 - Pressemitteilung MTV Kronberg)


Für die Endrunde um den Hessenpokal hatten sich die Regionalliga-Teams VfB Gießen, TV Lich (2) und der MTV Kronberg qualifiziert, dazu der Oberligameister und Aufsteiger in die 2. Regionalliga Nord SKG Roßdorf.


Das erste Halbfinale bestritten Gießen und Kronberg. Die letzte Begegnung in der Regionalliga vor knapp drei Wochen hatte Gießen eindrucksvoll gewonnen, so war das Team um Trainer Dejan Kostic klarer Favorit. Kronberg musste einen Weg finden, um die Dominanz der Gießener unter dem Korb zu brechen, ohne die beiden Center Woodall und Matevski keine leichte Aufgabe. Gleichzeitig wollte der kroatische Coach Miljenko Crnjac den jungen Spielern im Hinblick auf das bevorstehende NBBL Playoff-Rückspiel gegen Team Urspring am 4. Mai zusätzliche Spielpraxis verschaffen.


Kronberg ging mit 5:0 in Führung. Gießen antwortete prompt über den starken Felix Rotaru und zog in der 8. Minute an Kronberg vorbei. Schon zu diesem Zeitpunkt offenbarte sich die klare Überlegenheit der Gießener beim Rebounding. Kronberg wechselte kräftig durch, bisweilen standen vier Nachwuchsspieler gleichzeitig auf dem Feld. Man tat sich schwer, den Rückstand wieder aufzuholen, da die sonst so erfolgreichen Distanzwerfer Hennen und Köhnert ungewöhnlich schlecht trafen. Nach einer kampfbetonten und temporeichen 1. Halbzeit ging Gießen mit einer 30:23 Führung in die Kabine.


Kronberg kam entschlossener zurück, verteidigte effizienter, ließ Gießen immer weniger Freiräume und verbesserte sich deutlich beim Rebounding. Auch als Gießen schon mit 14 Punkten führte, gab Kronberg sich nicht geschlagen, aus der guten Verteidigung resultierten Ballgewinne und einige einfachen Körbe, endlich trafen auch die Dreierschützen Hennen und Köhnert. Meinel und Benbouazza machten den Weg zum Korb zu, Terzic führte clever das Geschehen auf dem Feld. Mit einem nicht für möglich gehaltenen 21:0 Lauf gingen die Kronberger in Führung und gaben diese nicht mehr ab. Der in Halbzeit 2 glänzend aufgelegte Sebastian Köhnert sorgte mit vier verwandelten Freiwürfen für das 66:57 Endergebnis, das den Einzug ins Finale gegen Lich bedeutete.


Crnjac: „Wir hatten in der ersten Halbzeit große Probleme, überhaupt an einen Rebound zu kommen, außerdem gelang nichts aus der Distanz. Der Grund dafür war sicher eine bärenstarke Verteidigung der Gießener. In der Halbzeitpause hätte wohl niemand einen Cent auf uns gesetzt, ich kann mich nicht erinnern, dass meine Mannschaft in 20 Minuten jemals zuvor nur 23 Punkte erzielt hätte! Die zweite Kuriosität war die Phase zwischen der 30. und 38. Minute, in der wir keinen einzigen Korb zugelassen haben und mit 21:0 Punkten für die Wende gesorgt haben. Da war unsere Defense einfach sensationell! Den Einzug ins Finale haben wir mit einem unglaublichen Kraftakt erkämpft und auch verdient!“


VfB Gießen - MTV Kronberg 57:66 (30:23)


Es spielten: v.Gierke 2, Meinel 4, Kop-Ostrowski 2, Klisura 3/1, Schicktanz, Hennen 17/3, Terzic 6/1, Köhnert 16/2, Mesghna 7/1, Benbouazza 5, Quarshie 4