Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 88:92 n.V. So 20.09. vs Bayreuth Bericht
Letztes Spiel: 73:66 Do 24.09. in Bayreuth Bericht
Heimspiel: Di 29.09. 00:00 Uhr vs Würzburg Tickets kaufen
Heimspiel: Sa 03.10. 00:00 Uhr vs Gießen Tickets kaufen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Gutes Testspiel gegen Göttingen, viele Erkenntnisse und eine Ankündigung

Die FRAPORT SKYLINERS spielen in ihrem ersten Testspiel gegen die BG Göttingen 76:83. Topscorer wird Emmanuel Lecomte, der aktuell als Trainingsspieler den Kader ergänzt und 16 Punkte auflegte. Michael Kessens wird bester Rebounder mit 14 gesicherten Abprallern und kommt am Ende auch noch auf 13 Punkte. Nicht aktiv waren Richard Freudenberg und Konstantin Konga, die noch am Rehaprozess arbeiten. Auch Trainingsspieler Alex Herrera war nicht dabei, da der Centerspieler ein Engagement bei einem anderen Club annahm und somit bereits nicht mehr in Frankfurt ist.

Ankündigung Verpflichtung

Nach dem Spiel machte Headcoach Sebastian Gleim eine Ankündigung: „Der nächste Spieler ist bereits verpflichtet.“ Auf die Nachfrage, für welche Position der neue Spieler vorgesehen ist, meinte er grinsend: „Den Ball in den Korb werfen.“ Die Meldung zur Verpflichtung folgt zeitnah zum Wochenbeginn.

>> Die vollständige Statistik des Spiels <<

Stimmen zum Spiel

Sebastian Gleim (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Grundsätzlich arbeiten wir jeden Tag an zwei Gegnern. Einmal tagtäglich gegen Covid19, indem wir uns mit großem Aufwand und viel Disziplin darum bemühen, alle Vorschriften einzuhalten und in dieser Richtung gesund zu bleiben. Und dann ist da natürlich der nächste Gegner. Beiden Teams hat man die Freude angesehen, dass sie endlich wieder Basketball spielen dürfen. Das Spiel war in meinen Augen ganz gut, vor allem wenn bedenkt, wie lange die Pause für manche Spieler wie Rasheed oder Jon war. Ich bin sehr froh über die Energie, die wir über weite Phasen gezeigt haben. Dass am Ende einige Spieler etwas müde waren, hat dann den Unterschied ausgemacht. Aber das Ergebnis war heute wirklich drittrangig. Wir nehmen aus diesem Spiel mehr mit, als wir vorher erwartet hätten. Ich bin nicht unzufrieden mit unserem Auftritt."

Marco Völler:
„Wieder zu spielen hat sich gut angefühlt. Ich bin etwas überrascht, wie gut es in der ersten Halbzeit lief. Da haben wir gesehen, wie wir spielen können, wenn unsere Aggressivität stimmt. In der zweiten Halbzeit gab es ein paar schwere Würfe von Göttingen. Gehen die daneben, geht das Spiel vermutlich anders aus. Aber noch mal: Dafür, dass wir bisher erste zwei Wochen trainiert haben, war das schon ganz gut.“

Zum Spiel

„Das Ergebnis in diesem Spiel ist nicht zweit-, sondern drittrangig“, erklärte Headcoach Sebastian Gleim vor dem ersten Testspiel der Saisonvorbereitung 2020/21. Und so erfreut er sich vor allen Dingen an dem Einsatz seiner Youngster und beobachtet genau, inwiefern die Routiniers bereits in ihren Abläufen stecken. Jordan Samare tippt den Ball in der 6. Minute zum Zwischenstand von 12:10. Natürlich geht der Blick aber auch in Richtung Trainingsspieler Emmanuel Lecomte. Der 1.80 Meter große Belgier zeigt in der Anfangsphase seine Treffsicherheit mit einem Dreier sowie Übersicht bei guten Anspielen. Der letzte Punkt des Viertels geht auf ein Youngster-Konto durch Freiwurf von Maxi Begue zum 22:18.

„Mission Jugend“ lautet auch das Motto im zweiten Viertel, wenn Len Schoormann, Jordan Samare und Bruno Vrcic viele Minuten bekommen. Die knappe Führung wird im Kollektiv verteidigt, so dass es Mitte des zweiten Durchgangs 27:22 steht. Gut zu beobachten: Neuzugang Jon Gudmundsson hängt sich defensiv ziemlich rein, hat immer wieder eine Hand am Ball und ist ein energischer Aktivposten. Dass dann auch der Dreier zum 30:22 sitzt, wird nicht nur ihn erfreuen. Insgesamt entpuppt sich das zweite Viertel als Spielabschnitt des Isländers. Auch die Punkte zum 37:27 (19.) gehen auf sein Konto, nachdem er beim Fastbreak mit langem Schritt den Pass nach Steal von Quantez Robertson verwertet. Spielstand zur Halbzeit: 37:31.

Flexibler spielen, war eines der Ziele von Headcoach Sebastian Gleim für diese Saison. Und so verwundert es nicht, dass sich immer wieder unterschiedliche Spieler beim Ballvortrag abwechseln. Len Schoormann, Quantez Robertson, Jon Gudmundsson oder Manu Lecomte übernehmen den Job gut und leisten sich bis zur Halbzeit gerade mal fünf Ballverluste. Ein besonders schönes Duell im Spielaufbau findet zwischen Schoormann und Göttingens Nelson Weidemann statt. Beide jung, beide athletisch, beide pfeilschnell und hochmotiviert. Die Gäste bringen im dritten Viertel mehr Intensität auf das Parkett, dennoch bleibt Headcoach Sebastian Gleim in der Auszeit beim Stand von 38:37 (23.) ruhig und erklärt sachlich, was er von seinem Team sehen möchte. Und tatsächlich wirkt die ruhige Art, denn in der Folge ist vor allem die Defensive wieder bissiger und offensiv wird der freie Mann gesucht – 46:40 (27.). Zum Ende des Viertels drückt Göttingen ein wenig das Gaspedal durch, dennoch bleibt es bei der knappen 52:51 Führung.

Michael Kessens hat lange Arme. Michael Kessens hat breite Schultern. Michael Kessens hat vor dem letzten Viertel bereits zwölf Rebounds in seiner Statistikzeile stehen. Michael Kessens steht aber zu Beginn von Viertel vier nicht auf dem Parkett, was sofort von den Gästen ausgenutzt wird, um in Führung zu gehen. Die Aufgabe des Antreibers übernimmt dann der Kapitän persönlich. Quantez Robertson tankt sich durch die Göttinger Defensivreihen, findet den freien Mitspieler und packt in der Verteidigung beherzt zu – 69:69 (37.). Am Ende gelingt es den Gästen aber etwas besser den Rhythmus beizubehalten, so dass das erste Testspiel mit 76:83 endet.

Die nächsten Testspieltermine

  • So, 20.09. / Bayreuth
  • Do, 24.09. / @ Bayreuth
  • Di, 29.09. / Würzburg
  • Sa, 03.10. / Gießen
  • So, 04.10. / noch offen - Bonn oder Hagen
  • So, 11.10. / @ Crailsheim