Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 86:65 Sa 13.11. in Braunschweig Bericht
Letztes Spiel: 78:83 So 21.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 05.12. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets kaufen
Auswärts: Sa 11.12. 18:00 Uhr in Bayreuth

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Gute Defense und Fastbreaks – „Das sollte unser Spiel sein.“

(Montag, 30. August 2010 von Marcel Friederich und Thomas Nawrath)


Ohne den leicht verletzten Pascal Roller (Wade) und den frisch verpflichteten 210 cm Center Joe Dabbert spielen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS 66:73 gegen die LTi GIESSEN 46ers.


Nach dem ersten Testspiel gegen BBC Bayreuth war es vor allem eine Frage, die sich viele stellten: Wird DaShaun Wood scoren? Nachdem er in seiner Rookie-Saison in Italien zu den Topscorern der italienischen Liga gehörte, zeigte er in seinem ersten Auftritt im Dress der DEUTSCHE BANK SKYLINER vor allem seine Passerfähigkeiten mit starken sieben Assists. Nur die Würfe wollten in Frankfurt noch nicht in den Korb.


Schon in den Anfangsminuten stellte unser neuer Aufbauspieler klar, dass heute Scoring auf dem Programm steht. Der erste Jump-Shot geht zwar noch daneben, danach besinnt sich DaShaun aber auf seine Geschwindigkeit und zieht an seinen Gegner vorbei, wie es ihm gefällt. Mit seinen flinken Beinen und Händen bringt er Giessens Aufbauspieler immer wieder in Bedrängnis und kann sich einige Steals in die Statistik eintragen lassen.


„Bei mir hat heute das Scoring gut funktioniert, nachdem im ersten Testspiel mein Passspiel gut war. Damit habe ich schon zwei wichtige Teile meines Spiels gezeigt. Jetzt geht es darum, diese Teile nach und nach zusammen zu fügen. Ich versuche, ein guter „Floor General“ zu sein. Dafür ist es wichtig, dass die Kommunikation mit Coach Herbert gut läuft. An der Seitenlinie besprechen wir, welche Plays ich ansage oder welche Missmatchs es zu beachten gibt“, erklärt DaShaun welche Anweisungen Coach Herbert im während des Spiels gibt.


Wie gut DaShaun heute gespielt hat, beweisen vor allen Dingen die Buh-Rufe der zahlreichen Giessener Fans sobald er auch nur in die Nähe des Balls kommt. Vermutlich nimmt DaShaun solche „Komplimente“ aber gerne an...


Neben DaShaun Wood, der in der zweiten Halbzeit von Coach Herbert größtenteils geschont wurde, konnten heute auch Dominik Bahiense de Mello und Jimmy McKinney überzeugen. Gerade Dominik schien nach dem ersten Testspiel voll motiviert zu sein. Auch Coach Herbert schien dies zu bemerken und belohnte Dominik mit einem von ihm angesagten Spielzug am Ende des ersten Viertels, bei dem Dominik mit einem freigespielten Dreier den Schlusspunkt setzte. 17 Punkte standen am Ende für den Top Scorer zu Buche.


„Nachdem es bei mir im ersten Testspiel etwas chaotisch gelaufen ist, musste ich heute eine Schippe drauf legen. Die erste Halbzeit war bei mir offensiv auch ganz gut. In der zweiten Halbzeit habe ich ein bisschen meinen Rhythmus verloren, was eigentlich nicht schlimm ist, weil bei uns normalerweise immer jemand punktet.“, sagt Dominik über seine eigene Leistung am heutigen Abend.


Besonderen Grund zur Hoffnung lieferte das zweite Viertel. Hier blitzte schon einmal durch, wo es für das Team um DaShaun Wood und Quantez Robertson in der Defense hingehen kann: Gute Rotationen, schnelle Beine und Hände, starke Rebounds, gutes Ausboxen und eine „Einer für alle, alle für Einen“- Einstellung erlaubten den Giessenern fünf Minuten lang keine Punkte. Mit einem 10-0 Run konnte unser Team daraus Profit schlagen. So macht Defense Spaß!


„Phasenweise haben wir gezeigt, dass wir dank der starken Verteidigung das Tempo des Spiels bestimmen können. Dabei haben wir die Giessener zu vielen leichten Fehlern gezwungen, wodurch wir zu zahlreichen Fastbreak-Punkten kamen. Das sollte unser Spiel sein.“, stimmt auch Pascal Roller zu.


Ein wenig erstaunt über seine eigenen Leistungen heute Abend wirkte Routinier Chris Rojik, der zurzeit auf der Power Forward Position aushilft. Besonders im vierten Viertel drehte er mächtig auf und erzielte acht seiner insgesamt 10 Punkte. Dank seines Einsatzes wurde es im Schlussviertel noch einmal richtig eng. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Quantez Robertson stand es fünf Minuten vor Ende 60-61. Allerdings ließen sich die Giessener das Spiel nicht mehr nehmen und so stand es am Ende 66-73 gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS.


„Wir haben 20 richtig gute Minuten gespielt, und zwar im zweiten und im vierten Viertel. Besonders Dominik hat mir im zweiten Viertel sehr, sehr gut gefallen. Dagegen war ich im ersten und im dritten Viertel mit unserer Defense überhaupt nicht glücklich. Da konnten wir die Giessener viel zu selten stoppen. Aber so ist eben die Pre-Season. Gut war, dass wir im letzten Viertel eine Aufholjagd gestartet haben. Das hat gezeigt, dass es in der Mannschaft stimmt. Die Kommunikation mit DaShaun auf dem Feld läuft schon ganz gut. Es ist sehr wichtig, dass der Point Guard dieselben Ideen wie der Coach hat. Und ich glaube, das ist bei uns der Fall.“, fasst Coach Gordon Herbert seine Erkenntnisse des zweiten Testspiels zusammen.


Das nächste öffentliche Testspiel findet am Dienstag den 14. September um 19.00 Uhr in Basketball City statt. Gegner ist das Team der DEUTSCHE BANK SKYLINERS Juniors bei denen dann Power Forward Chris Rojik zu seiner ursprünglichen Mannschaft zurückkehrt. Vorher absolviert das Team der DEUTSCHE BANK SKYLINERS noch ein Trainingslager im tschechischen Nymburk inklusive Freundschaftsspiel und einem internationalen Turnier. Man darf also gespannt sein, wie sich die Mannschaft in dieser Zeit entwickelt, vor allem da mit Neuzugang Joe Dabbert endlich ein weiterer Big Man ins Team integriert werden kann.


Dominik Bahiense de Mello (17 Punkte), Quantez Robertson (11), Chris Rojik (10), DaShaun Wood (9), Jimmy McKinney (9), Marius Nolte (5), AJ Moye (3), Fabian Franke (2), Carl Lindbom (0), Filmore Beck (DNP)