Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 87:53 Di 15.10. in Berlin Bericht
Heimspiel: Sa 19.10. 18:00 Uhr vs Hamburg Tickets bestellen
Auswärts: So 27.10. 18:00 Uhr in Ulm
Heimspiel: Sa 02.11. 18:00 Uhr vs Bayreuth Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Großherzig und spendabel – mit 30 Tattoos

Die Facebook-Gemeinde der DEUTSCHE BANK SKYLINERS hat die fünf besten und beliebtesten Spieler unserer Vereinsgeschichte gewählt. Nach Derrick Allen (Fünfter) hier nun die Nummer vier: Mario Kasun!

Wer im Archiv unserer Homepage stöbert und zufällig auf das Spielerportrait von Mario Kasun klickt, der kommt erst mal ein bisschen ins Schmunzeln. Denn während bei den meisten Basketballern die Hobbys „Videospiele“, „Lesen“ oder „Kino“ hoch im Kurs stehen, hießen die Lieblingsbeschäftigungen von Mario: „Tattoos und Sneaker sammeln“. Ohne Frage, der 2,13 Meter lange Kroate war und ist ein ganz besonderer Typ, was nicht zuletzt seine außergewöhnlichen Hobbys beweisen. Manche sagen sogar, unser ehemaliger Center war ein bisschen verrückt – und zwar im positiven Sinne!

„Aufgrund seiner physischen Fähigkeiten hat Mario das Potenzial, um ganz alleine ein Basketball-Spiel zu dominieren. Somit war er für uns ein ganz wichtiges Puzzleteil im Meisterjahr“, sagt Headcoach Gordon Herbert mit Blick zurück auf die Saison 2003/2004, sprich: die unvergessene Meistersaison unseres Clubs. Dabei avancierte Mario mit 9,5 Punkten und 6,2 Rebounds im Schnitt zur ganz wichtigen Stütze unter den Brettern. „Er ist nicht nur physisch stark, sondern auch hochtalentiert und für einen ‚Big Man‘ unglaublich explosiv. Diese Fähigkeiten machen ihn zu einem besonderen Spieler“, sagt Herbert über den 2,13 Meter langen und 118 kg schweren Center, der von 2002 bis 2004 das Trikot unseres Clubs überstreifte.

Doch nicht nur die sportlichen Fähigkeiten des Kroaten, sondern auch dessen sympathische und umgängliche Art werden von Headcoach Herbert hoch geschätzt. „Mario ist ein richtig nette, freundliche und großherzige Person. Ebenso ist er sehr spendabel“, sagt Herbert und erinnert an eine besondere Aktion des mittlerweile 30-Jährigen. Hier in Deutschland sammelte er gebrauchte, aber noch gut erhaltene Schuhe, die er dann in seine weitgehend arme Heimatregion verschickte – und den Menschen dort eine riesengroße Freude bereitete. Auch in der Geschäftsstelle unseres Clubs hat Mario aufgrund seiner aufgeschlossenen und stets freundlichen Art einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Allerdings: Rein äußerlich wirkt Mario Kasun auf den ersten Blick wie ein „Bad Boy“, da nicht weniger als 30 Tattoos seinen durchtrainierten Körper zieren. Sein erstes bekam er schon im Alter von 15 Jahren. Doch wer sich seine Tattoos näher betrachtet, kann sehr viel über den Charakter des kroatischen Nationalspielers erfahren. Schließlich sind fast all seine Tattoos mit seiner Familie oder seinem christlichen Glauben verbunden. Zum Beispiel: An seinem rechten Arm und Handgelenk sind ein Engel sowie die Buchstaben E, D, A und M zu finden. Diese stehen für jeweils eines seiner Familienmitglieder – E für seine Schwester Eva, D für seinen Vater Drago, A für seine Mutter Ankica und M für seinen eigenen Vornamen Mario.

Nach der Meistersaison in Frankfurt erfüllt sich Mario seinen großen Traum und wechselte in die nordamerikanische Profiliga NBA zu den Orlando Magic. Den Durchbruch schaffte er jedoch nicht, erzielte in zwei Spielzeiten „nur“ 2,7 Punkte und 2,6 Rebounds im Durschnitt. Folglich wechselte er 2006 zum FC Barcelona nach Spanien, ehe er ab 2008 in der türkischen Liga bei Efes Pilsen Istanbul spielte. Im Sommer 2010 erfolgte sein Wechsel ins heimische Kroatien zu KK Zagreb. Und noch immer heißen seine größten Hobbys: „Tattoos und Sneaker sammeln“…