Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:81 So 12.05. vs Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Gordon Herbert wird Associate Headcoach der kanadischen Nationalmannschaft

Als Associate Headcoach übernimmt Gordon Herbert im kommenden Jahr die kanadische Herrennationalmannschaft auf ihrem hoffentlich erfolgreichen Weg zu den Olympischen Spielen 2020 in Japan. Er gehört damit dem Trainerstab um Headcoach Nick Nurse, der in der abgelaufenen NBA-Saison mit den Toronto Raptors den ersten Titel für die Kanadier gewinnen konnte, an. Nach dem Jahr mit der kanadischen Nationalmannschaft hat Gordon Herbert wieder einen Vertrag als Headcoach mit den FRAPORT SKYLINERS, denen er in der kommenden Saison 2019/20 in der Funktion als sportlicher Berater erhalten bleibt.

 

 

Stimmen zur Meldung

Gunnar Wöbke (Geschäftsführender Gesellschafter der FRAPORT SKYLINERS): „Wir geben Gordie die Möglichkeit, sich einen langgehegten Lebenstraum zu erfüllen: Nachdem er 1984 als Spieler sein Land bei den Olympischen Spielen vertrat, würde er es liebend gerne nun auch als Trainer an der Seitenlinie tun. Als sportlicher Berater wird er uns in allen Belangen rund um das Team zur Seite stehen, aber in der kommenden Saison nicht aktiv in den Coaching-Bereich eingreifen.“

Gordon Herbert:
„Zunächst möchte ich mich bei den FRAPORT SKYLINERS für die Möglichkeit bedanken, diese Gelegenheit wahrnehmen zu können. Kanada hat großartiges Potenzial und der kanadische Basketball-Verband hat eine exzellente Vision wohin es mit dem Programm gehen soll und welche Kultur dafür aufgebaut werden muss. Es ist eine Ehre für mich, Teil dieser Vision zu sein und mein Land auf dieser Bühne repräsentieren zu können. Zudem ist es eine tolle Gelegenheit als Trainer weiter zu wachsen und zu lernen."


Rund um die Meldung

  • Gordon Herbert behält seine Wohnung im Frankfurter NordWestZentrum.
  • Insgesamt zehn Jahre lang betreute Herbert die FRAPORT SKYLINERS. Seine erste Station am Main war von 2001 bis 2004, inklusive des Gewinns der deutschen Meisterschaft 2004. Nach Trainerjobs in Frankreich, Griechenland, Kanada und Finnland kehrte er zur Saison 2010/2011 zurück. Einer anschließenden Spielzeit in Berlin folgte sein Verbleib von 2013 bis zur jüngst beendeten Saison, bei der er mit den Frankfurtern auch den FIBA Europe Cup 2016 gewann und in der easyCredit BBL zum Trainer des Jahres gewählt wurde.
  • Für die kanadische Nationalmannschaft war er als Spieler bei den Olympischen Spielen 1984 und der Weltmeisterschaft 1986 aktiv.