Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 56:77 So 15.09. vs Ulm Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Giraffen werden beim „Tournoi International 2008“ in Luxemburg Dritter

(Sonntag, 21. September 2008 – Pressemitteilung TV Langen)


Eine Woche nach dem dritten Platz beim P4two-Cup in Hagen und dem Testspielsieg in Heidelberg (83:82) haben die Giraffen erneut den dritten Platz ergattert. Diesmal traten sie beim „Tournoi International 2008“ in Luxemburg an. Dabei hatten die Südhessen im Spiel gegen den BC Boncourt (Schweiz) keine Chance (67:89), konnten sich aber am Sonntag mit einem am Ende verdienten 75:64 Erfolg gegen den Gastgeber aus Contern durchsetzen.


Am kommenden Wochenende treffen die Giraffen in der ersten Pokalrunde auf die teckpro braves aus Kaiserslautern/Homburg. Spielbeginn im Sportzentrum Homburg/Erbach ist am Sonntag, den 28.09., um 18:30 Uhr.


Die Fahrt nach Luxemburg schien den Giraffen nicht gut getan zu haben. In der Abwehr waren die Südhessen zu Beginn nicht wach genug und waren im Rebound deutlich dem BC Boncourt unterlegen. Zudem klebte in der Offensive fast dem kompletten Team die sprichwörtliche „Seuche“ an den Händen. So hatte das Team von Coach Fabian Villmeter nach gerade einmal acht Spielminuten lediglich fünf Zähler auf dem Konto, der BC Boncourt hingegen bereits 13. So legten auch in der Folgezeit der ersten Hälfte die Schweizer den Grundstein für den Sieg und führten nach 20 Minuten mit 43:25.


Nach der Pause fanden die Giraffen etwas besser ins Spiel und zeigten sich in der Abwehr zum Teil aufmerksamer, als im ersten Abschnitt. Dass sich diese Verbesserung jedoch nicht im Ergebnis niederschlug, war vor allem in den erfolgreichen Dreipunktwürfen der Schweizer begründet. Im letzten Viertel konnten die Giraffen den Rückstand zwar etwas verkleinern, am Ende stand dennoch eine deutliche 67:89-Schlappe auf der Anzeigetafel.


TV Langen – BC Boncourt: 67:89 (39:69, 25:43, 10:18)


Punkte: Kai Barth (8), Sebastian Barth (8), Marco Völler, Ruben Spoden (2), Ryan Lancaster (14), Robin Benzing (14), Jeremy McCulloch (2), Kyle Jeffers (6), Koray Karaman (3), Hendrik Feist (10)


Ähnlich wie am Vortag fanden die Langener zunächst gar nicht in das Spiel um den dritten Platz gegen den Gastgeber aus Contern, so dass sich die Luxemburger im ersten Viertel auf zehn Punkte absetzen konnten. (14:24) Angetrieben von Kyle Jeffers lief es im zweiten Viertel in der Offensive etwas besser. Der Center markierte in diesem Viertel zehn seiner insgesamt 20 Punkte. Dennoch führte der Gastgeber zur Halbzeit mit fünf Punkten. (36:41)


In der Halbzeitpause schien Coach Fabian Villmeter dann die richtigen Worte gefunden zu haben. Besonders von außen liefen die Giraffen heiß und verwandelten im dritten Viertel fünf Dreier. Die letzten beiden erfolgreichen Dreipunktewürfe für die Langener erzielte Robin Benzing zum 57:50 nach 30 Spielminuten. So wie das dritte Vertel endete, startete das vierte Viertel: Robin Benzing mit seinem dritten Dreier in Folge, der gleichzeitig auch bereits die Vorentscheidung bedeutete. In der Folge spielten die Giraffen deutlich konzentrierter und brachten den Sieg am Ende sicher nach Hause.


TV Langen – AB Contern 75:64 (57:50, 36:41, 14:24)


Punkte: Kai Barth (3), Hendrik Feist (5), Sebastian Barth (9), Marco Völler (2), Ruben Spoden, Ryan Lancaster (8), Robin Benzing (18), Jeremy McCulloch (4), Kyle Jeffers (20), Koray Karaman (6)


Fabian Villmeter: „Unser erstes Spiel diente mehr als ein Test für mich, trotzdem ist es natürlich schade, dass wir am Ende so hoch verloren haben. Wären wir gleich von Beginn an im Spiel gewesen, hätten wir sicher bessere Chancen gehabt. Aber solche Spiele brauchen wir in der Vorbereitung. Ein ähnliches Bild gab es dann gegen Contern. Auch hier hatten wir wieder Probleme ins Spiel zu finden. Mit der zweiten Halbzeit bin ich aber sehr zufrieden.“