Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:80 Mi 18.09. in Würzburg Bericht
Heimspiel: So 29.09. 15:00 Uhr vs Göttingen Tickets bestellen
Auswärts: Mi 02.10. 19:00 Uhr in Bonn
Heimspiel: So 06.10. 15:00 Uhr vs München Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Giraffen verlieren knapp in Chemnitz

(Sonntag, 30. Oktober 2005 - Pressemitteilung TV Langen)


BV Chemnitz 99 – TV Langen 86:83 (22:20, 23:23; 20:18, 21:22)


In den ersten drei Vierteln lagen die Giraffen am Sonntagabend in Chemnitz meistens knapp zurück. Im letzten Viertel musste also mal wieder ein knappes Spiel gegen ein favorisiertes Team entschieden werden. Und eigentlich hätte es diesmal klappen können, wenn die Giraffen nur ihre Freiwürfe so weiter getroffen hätten wie während des gesamten Spiels. "Aber in der Chrunchtime gingen zu viele Freiwürfe vorbei, machte Mike sogar beim Reboundversuch noch einen Eigenkorb," war Manager Jürgen Barth unmittelbar nach dem Spiel sichtlich frustiert.


Früh zeigte sich, dass hier zwei Teams "auf Augenhöhe" spielten. Chemnitz legte immer knapp vor, doch die Giraffen konterten. Nach dem 22:20 (10. Min.) kam es noch besser. Diesmal legten die Giraffen knapp vor, zogen sogar bis auf 39:31 (16.) davon und hatten ihre beste Phase, als auch Bryce Burch noch dabei war. Den erwischte es in der Folgezeit mit mehreren Fouls, so dass er mehrfach lange auf der Bank Platz nahm, nach insgesamt nur 16 eigenen Spielminuten frühzeitig ausschied.


So kamen die Gastgeber vor toller Heimkulisse wieder ran, führten bereits 45:43, ehe Ty Harrelson mit dem Schlusspfiff sein einziger Dreier in diesem Spiel gelang. "Da das Pausensignal im Lärm unterging, dachten wir schon, dass der Dreier noch zählt," so Manager Barth. Doch der Ball hatte Sekundenbruchteile zu spät die Hand des Langener Aufbauspielers verlassen, der Treffer zählte also nicht.


So begann die Pechsträhne der Giraffen an diesem Abend. Im dritten Viertel konnte sich die Gastgeber auf 65:61 absetzen, aber das Spiel war längst nicht entschieden. Der überragende Jaivon Harris (28 Punkte und 12 Rebounds) brachte sein Team immer wieder in Führung und der ebenso herausragende Koray Karaman konterte für die Gäste im Verbund mit Sebastian Barth.


Als die letzte Minute anbrach, stand es 82:82. Ein Chemnitzer Wurf ging daneben und beim Kampf um den rebound floppte der Ball von Mike Barons Händen in den eigenen Korb zum 84:82 für Chemnitz. Die nächsten beiden Angriffe beider Teams brachten nichts, doch 5,7 Sekunden vor dem Ende wurde Sebastian Barth gefoult. Bis dahin hatte er von 13 Freiwürfen 12 verwandelt. Diesmal verwarf er den ersten und traf nur den zweiten zum 84:83. Sofort nach Einwurf erfolgte dann das taktische Foul an Chemnitz´s zweitem Ami David Doubley, der beide Freiwürfe zum glücklichen 86:83-Sieg verwandelte.


Jürgen Barth konnte dem Team ein gutes Zeugnis ausstellen: "Die Mannschaft hat toll gekämpft, hätte auch einen Sieg verdient gehabt, hätte aber in der Schlussphase weiterhin ihre Freiwürfe treffen müssen." Die Sachsen stehen so mit 12:0 an der Tabellenspitze, die Giraffen müssen sich nach einer unglaublichen Pechserie mit 2:10 auf einem hinteren Tabellenplatz wieder finden.


Es spielten für den TV Langen: Koray Karaman (29/5 Dreier/5 Reb.), Sebastian Barth (20/1 Dr./13 von 15 Freiwürfen), Mirko Damjanovic (15/1 Dr./6 Reb.), Mike Baron (8), Bryce Burch (7/5 Fouls – nur 16 Minuten gespielt), Ty Harrelson (2), Burak Ilhan (2), Philipp Schneider, Niko Anders (n.e.).