Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 82:90 Sa 07.03. in Gießen Bericht

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Giraffen-Reserve zu Gast beim VfB Giessen

(Montag, 26. Februar 2007 - Pressemitteilung TV Langen)


Nachdem einige Stammspieler für das Spiel am Sonntag abgesagt hatten und außerdem noch DBB-Lehrgang für einige U19-Spieler war, musste Coach Fabian Villmeter wieder auf Spieler zurückgreifen, die eigentlich nicht zum Kader der 2.Herren gehören. Patrick Raab hatte dankenswerter Weise noch für das Spiel in Mittelhessen zugesagt, so dass es möglich war seinen Vereinskollegen ab und an eine Verschnaufpause während des Spiels zu gönnen.


Zu Beginn des Spiels versuchte sich der TVL in einer Box-and-One-Verteidigung, was zwar für den einen oder anderen junge Spieler eine neue Erfahrung, die aber durchaus von Erfolg gekrönt war. Die Giraffen-Reserve ging frech aufspielend in Führung und überraschte den Gastgeber mit einigen sehenswerten Schnellangriffen. Insgesamt wurden die Aufgaben in der ersten Halbzeit sehr gut umgesetzt. Es wurde hinten gut verteidigt und gut gereboundet, so dass die junge Truppe immer wieder durch starkes Zusammenspiel zu einfachen Körben kam.


Die 19:18-Führung nach dem ersten Viertel ließ jedenfalls die Hoffnung wachsen das Spiel gegen die favorisierten Giessener weiter ausgeglichen zu gestalten. Der VfB hatte nun aber bemerkt, dass es doch nicht so einfach gegen diese „Rumpftruppe“ werden würde und stellte in der Folge auf ihre unangenehme Zonenpresse um. Die Tatsache, dass auf Langener Seite kein echter Aufbauspieler zu finden war, machte es besonders schwer gegen den großen Druck zu agieren! Mirco Palazzo war zwar nach seiner Verletzungspause wieder im Kader. Villmeter brachte ihn aber nur einmal kurz zur Entlastung der anderen Akteure, da seine Reha-Phase noch nicht endgültig abgeschlossen ist. So wurde der Ballvortrag immer schwieriger und man verzeichnete immer wieder Turnovers, was den Spielfluß der Südhessen stark einschränkte.


Trotzdem fand die Mannschaft immer wieder Mittel um die Presse in der ersten Halbzeit halbwegs zu überspielen, so dass das Ergebnis doch besser aussah als erwartet. Halbzeitstand 35:39.


In den zweiten 20 Minuten kam es dann doch zum zu erwartenden Einbruch aufgrund der dünnen Personaldecke und der kräfteverschleißenden Spielweise. Die Konzentration lies nach und das Zusammenspiel, was in der ersten Hälfte noch so gut klappte, wurde nun von Einzelaktionen abgelöst. Auch bei der Reboundarbeit gab es die Bestätigung, dass wenn man wechseln kann, man doch klar im Vorteil ist und sich auch die Kräfte besser einteilen kann. In Sachen Kampf und Einsatz ist der Langener Mannschaft sicherlich kein Vorwurf zu machen, auch wenn man nun häufig unclever und teilweise unglücklich agierte und Gießen somit die Chance gab sich immer weiter abzusetzen.


Kapitän Manuel Lohnes nach dem Spiel: "Fünf Minuten länger und ihr hättet mir den Krankenwagen bestellen können mit einer extra großen Sauerstoffflasche. Aber solche Spiele müssen auch gespielt werden und für die jungen Nachwuchsspieler ist es eine gute Gelegenheit sich mit viel Spielzeit in der Regionalliga zu zeigen!"


Am Ende war dann das Ergebnis doch ziemlich deutlich, was aber für die Mannschaft des TV Langen eher zweitrangig war. Man wollte ein gutes Spiel absolvieren was in den ersten 20 Minuten gut klappte, aber dann doch wegen fehlender Konzentration und Kondition zu einer deutlich Niederlage führte. 56:92 hieß es nach 40 gespielten Minuten.


Die nächsten Spiele sind für die Mannschaft doch wesentlich wichtiger als dieses am heutigen Sonntag. Jetzt wird erstmal gegen den BC Wiesbaden im Pokal-Viertelfinale gespielt und dann kommen noch zwei Spiele gegen Koblenz-Horchheim und Kirchheimbolanden. Dort wird dann hoffentlich auch das Aufgebot des TV Langen 2 wieder mehr dem gewohnten Kader ähneln, so dass mit weiteren Siegen noch eine möglichst gute Platzierung in der Regionalliga bzw. das Final-Four um den Hessen-Pokal erreicht werden kann.


Es spielten: Lazare Amoussou-Tousso (12), Mirco Palazzo, Patrick Raab (6), Niko Anders (11), Manuel Lohnes (10), Bennet Ahnfeldt (7) und Roland Wiertel (10)