Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 68:67 So 17.11. in Würzburg Bericht
Heimspiel: Sa 23.11. 18:00 Uhr vs Bamberg Tickets bestellen
Auswärts: Sa 07.12. 20:30 Uhr in Crailsheim
Heimspiel: So 22.12. 15:00 Uhr vs Braunschweig Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Giraffen-Nachwuchs Derbysieger

(Sonntag, 22. Oktober 2006 - Pressemitteilung TV Langen)


SG Ober-Ramstadt/Roßdorf erwies sich als der erwartet starke Gegner - Langen gewinnt dank eines Blitzstarts mit 82:72(43:33)


Rund 100 Zuschauer, darunter viele Gäste aus Ober-Ramstadt und Roßdorf, sahen am Sonntagmorgen ein spannendes Jugendspiel, bei dem sich letztlich der favorisierte Giraffen-Nachwuchs mit 82:72(43:33) durchsetzen konnte. Entscheidend mag dabei bereits der Beginn gewesen sein, als der Gastgeber nach nur drei Minuten schon mit 13:0 in Front lag. Nach den ersten Auswechselungen auf Langener Seite kam die Spielgemeinschaft besser in die Partie und konnte von da an die Begegnung offen gestalten, während sich bei Langen das Fehlen von fünf Stammspielern schon bemerkbar machte.


Die deutliche Reboundüberlegenheit (47 zu 24) sorgte dafür, dass die Gäste vor der Pause nicht näher als zehn Punkte herankommen konnten. Im Angriffspiel des Giraffen-Nachwuchses war dafür viel Sand im Getriebe. Nur selten lief der Ball über mehrere Stationen, der Pass in die korbnahen Positionen wurde viel zu selten gespielt. So blieben die kampfstarken und agilen Gäste immer in Reichweite und konnten bis Ende des dritten Viertels bis auf 57:54 verkürzen.


Ein Drei-Punktspiel von Kai Barth kurz vor der Sirene sorgte dann für das 60:54 und ein wenig Beruhigung. Erst Mitte des letzten Viertels konnte sich der Tabellenführer der NBBL-Gruppe Mitte entscheidend auf 76:61 absetzen, diesen Rückstand konnten die nie aufsteckenden Ober-Ramstädter nur noch unwesentlich verkürzen.


TV Langen: Niklas Adeberg (10, 3 Rebounds), Kai Barth (14, 8 Rebounds, 3 Assists, 3 Steals), Nicolas Echarti (7, 4 Rebounds, 2 Steals), Habib Hadi (2), Patrick Raab (6/1 Dreier), Timo Haucke (7/1), Robin Benzing (16/1, 8 Rebounds), Wikrem Sansoa, Marco Völler (9/1, 9 Rebounds), Roland Wiertel (11/1, 8 Rebounds).