Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

Giraffen müssen sich warm anziehen am Samstag gegen Crailsheim

(Donnerstag, 24. November 2005 - Pressemitteilung TV Langen)


Volles Haus nach Schulaktion wird erwartet - Pokalspiel gegen Trier noch ungewiß


Am Samstag (19.30 Uhr, Georg-Sehring-Halle) kommt es zu einem weiteren Duell im Kampf um wichtige Klassenerhaltspunkte. TV Langen (14. mit 2:16) empfängt die Crailsheim Merlins (12. mit 6:14). Die Giraffen müssen sich warm anziehen; denn ihre Erwartung, nach großartigen Spielen gegen die starken Gegner der Liga nun gegen die unten platzierten Teams zu punkten, erfüllte sich in Breitengüßbach nicht annähernd. „Das war unser schlechtestes Spiel,“ ordnet Giraffen-Coach Frenki Ignjatovic die schmerzhafte 71:92-Niederlage ein.


Für die Gäste läuft es nach schwerem Start jetzt besser. Ein 74:70-Sieg in Bayreuth am 8. Spieltag und zuletzt der 111:90-Sieg gegen Würzburg waren Balsam für Trainer Arne Alig.


Gegen das allerdings sehr schwache Schlusslicht aus Würzburg führten die Merlins völlig ungefährdet von Anfang bis Ende der Partie. Überragend im Crailsheimer Trikot war Igor Starcevic, der es auf 32 Punkte (7 Dreier) brachte. "Natürlich ist es schön, wenn man Siege einfährt. Wir haben eine ordentliche Leistung geboten, müssen uns nächste Woche in Langen aber deutlich steigern, wenn wir dort etwas holen wollen", ließ der Coach anschließend wissen.


Die Gäste vertrauen neben Starcevic auf ihren Center Lucian Kieser (mit 19,3 Punkten pro Spiel auf dem 10. Platz der Korbjägerliste der Liga). Aber auch Willie Young, US-Aufbauspieler, und Fabian Spindler und Milan Azanjac, zwei 205 cm große Center, sind zu beachten. Ignjantovic: „Das Crailsheim-Team ist sehr erfahren, doch wir wissen, was wir leisten können, wenn alle mit mehr Konzentration auftreten als am letzten Samstag in Breitengüßbach.“ Und die Gäste wollen sich in dieser Woche noch zusätzlich mit einem neuen Spieler verstärken, haben aber noch nichts Konkretes verraten.


Bei den Giraffen gab es am Montag ein intensives Gespräch von Coach und Team mit Manager Jürgen Barth. Coachg Ignjatovic: „Wir haben die Rollenverteilung noch mal nachjustiert und wollen am Samstag auch auf Doppelizenzspieler Alex King zurückgreifen, der bisher bei seinen zwei Auftritten in unserem Team einen guten Eindruck hinterlassen hat und uns helfen wird.“


Die Giraffen erwarten am Samstag volles Haus, haben sie doch in dieser Woche in der benachbarten Albert-Einstein-Schule in mehreren Klassen Basketball-Musterstunden gegeben und dort für ihre Spiel geworben.


Pokalspiel gegen Trier noch ungewiß


Die Gespräche zwischen TV Langen und TBB Trier über die Bedingungen und den Termin des Pokalspieles der 2. Runde sind noch nicht abgeschlossen. Insofern war die Veröffentlichung des Termins 19.1. in Langen seitens der BBL etwas voreilig. Zur Zeit steht zur Diskussion, das Spiel unter Umständen in Trier auszutragen, wo sich beide Clubs einen erheblich höheren Zuschauerzuspruch versprechen. „Uns würden die von der BBL erwarteten Antrittsgelder und Schiedsrichterkosten im Falle eines Heimrechts in Langen richtig weh tun; da müssen wir über alles nachdenken,“ gibt Bundesliga-Geschäftsführer Barth eine Zwischennachricht. Im Norden hat Zweitligist Wolfenbüttel inzwischen aus den gleichen Gründen auf sein Heimrecht gegen die Artland Dragons (BBL) verzichtet.