Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 74:87 Sa 18.01. vs Oldenburg Bericht
Auswärts: So 26.01. 15:00 Uhr in Vechta
Auswärts: So 02.02. 15:00 Uhr in Bamberg
Heimspiel: So 09.02. 15:00 Uhr vs Crailsheim Tickets bestellen

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Giraffen im 33. Hessen-Derby erfolgreich

(Samstag, 18. November 2006 - Pressemitteilung TV Langen)


Die Giraffen legten in Lich gleich richtig los, führten nach drei Minuten 8:2. Koray Karaman, Max Weber und Ty Shaw besorgten die ersten Punkte, Lyryan Russel den Spielaufbau, dazu noch Sebastian Barth in der Starting-Five. DEUTSCHE BANK SKYLINERS Doppellizenzler Patrick Taubert musste wegen Krankheit pausieren. Dafür kam aber nach sechs Minuten (12:6) mit Dominik Bahiense de Mello der zweite junge DEUTSCHE BANK SKYLINERS Doppellizenzspieler, und der mauserte sich zum „best sechsten Mann“ auf dem Feld. Zunächst jedoch war Lichs Mark Reed dran, verwandelte acht Punkte in Folge zum 14:12 (8.). Bahiense de Mello besorgte per Dreier das 15:14 und legte weitere fünf Punkte zum 20:20-Viertelstand nach.


Der Giraffen-Coach wechselte früh viel durch. Kai Barth für Russel machte erneut eine prima Partie im Aufbau, Philipp Schneider stabilisierte die Defense und Robin Benzing fügte sich gut ein. So konnten die Giraffen im 2. Viertel schnell einen kleinen Vorsprung erspielen. Karaman per Dreier zum 23:20, Ty Shaw und Kai Barth zum 28:22 (14.), ehe bei Lich immer wieder Reed und zunehmend auch Johannes Lischka erfolgreich waren. Doch von 32:36 (18.) bis zum 34:40 (Halbzeit) hatte Langen die Nase vorn.


Der TV Lich ließ sich so leicht nicht erschüttern, und nur die gute TVL-Defense hielt die Giraffen nach der Pause zunächst im Spiel. Spätestens ab der 26. Minute, als Lich das Spiel durch Dreier von Lischka auf 51:50 kippte, begann die Krimi-Zeit. Ab jetzt wechselten die Führungen mehrmals. Vor allem die hervorragende Dreierquote (42%) der Giraffen brachte sie immer wieder in Führung, Karaman und Weber durch Dreier zum 62:67 (35.). Doch wieder war es der junge Lischka (19 Jahre), der für sein Team ausglich (67:67). Die Schlussphase gehörte dann den nervenstarken Jung-Giraffen. Robin Benzing machte seine ersten beiden Punkte per Freiwürfe zum 67:69, Bahiense de Mello erhöhte durch Sprungwurf auf 71:67 (37.) und Benzing ließ es nach Fastbreak richtig per Dunking krachen, erhöhte zum 73:69 (38.). Als dann der an diesem Abend überragende Scorer Bahiense de Mello seinen vierten Dreier zum 76:69 traf, war das Spiel gelaufen.


Coach Frenki Ignjatovic: "Alle zehn Spieler haben heute in der Verteidigung alles gegeben. Das war gegen die guten Gegner auch nötig. Und wenn du hinten alles gibst, dann gibt es vorn auch genug Punkte, diesmal vor allem von Dominik, Koray und Max."


Es war der 5. Auswärtssieg der Giraffen in Folge und der 19. Sieg der Giraffen im 33. Derby der beiden hessischen TVL. Mit 14:4 Punkten steht der TV Langen momentan auf dem 5. Platz. "Man darf sich nicht täuschen lassen, die richtig schweren Gegner kommen erst noch," sagte der junge Team-Kapitän Sebastian Barth im Interview der Woche der „Offenbach-Post“.


Auf einen solchen „richtig schweren“ Gegner am kommenden Samstag (19.30 Uhr) freuen sich die Giraffen. Dann wird der 1. FC Kaiserslautern in der Georg-Sehring-Halle seine Visitenkarte abgeben. Seine Empfehlung: 14:2 Punkte (vor dem Sonntagsspiel gegen Chemnitz) und ein 96:86-Heimsieg gegen die Langener Giraffen im DBB-Pokal vor zehn Tagen!


Es spielten für TV Langen in Lich: Lyryan Russel (3 Reb./2 Ass./24 Min.), Kai Barth (4/15:41 Min.), Philipp Schneider (4:43 Min.), Sebastian Barth (3/1 Dreier/3 Reb./22:58), Dominik Bahiense de Mello (26/4 von 8 Dreier/3 Ass./30:36 Min.), Ty Shaw (11/13 Reb./36:15 Min.), Robin Benzing (4/3 Reb./11:05 Min.), Max Weber (15/2 von 2 Dreier/5 Fouls/20:08 Min.), Christian Birkenfeld (3:55 Min.), Koray Karaman (15/4 von 9 Dreier/3 Reb./30:20 Min.).