Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel: 70:81 Fr 29.04. in Crailsheim Bericht
Letztes Spiel: 82:70 So 01.05. vs Bayreuth Bericht

"Geschrumpfte" Frankfurter verkaufen sich teuer beim Tabellenführer

(Sonntag, 22. April 2007 von Marc Rybicki)


Ohne sechs Stammspieler haben die DEUTSCHE BANK SKYLINERS am 32. Spieltag der Basketball Bundesliga beim Tabellenführer ALBA Berlin die vierte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Beim 75:92 in der Max-Schmeling-Halle fehlten Head Coach Murat Didin neben den Langzeitausfällen Garris, Chatfield, Johnson und McKinney auch die erkälteten Rudy Mbemba und George Reese.


Beste Werfer der Frankfurter Rumpfmannschaft waren Mike Bauer (20 Punkte) und Travon Bryant (15).


Für Berlin traf Ruben Boumtje Boumtje (17 Punkte, 12 Rebounds) am besten.


Trotz der Ausfälle verkauften sich die DEUTSCHE BANK SKYLINERS teuer. Kein Vergleich zum 49:83 Pokal-Debakel in Berlin vor zwei Monaten. Bis zum dritten Viertel war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Hessen erwischten einen guten Start (3:0, 5:2) und gingen im zweiten Viertel durch Alex King sogar mit zehn Punkten gegen die konsternierten Albatrosse in Führung (29:19, 14.).


Doch nach der Pause (38:39) drehte ALBA auf. Die Berliner Distanzschützen versenkten einen Dreier nach dem anderen und setzten sich durch Avery auf 48:63 ab. Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren vor 6.010 Zuschauern nicht mehr nehmen – zumal den ersatzgeschwächten Frankfurtern am Ende die Kräfte fehlten, um Berlin noch einmal ernsthaft zu gefährden.


DEUTSCHE BANK SKYLINERS Kapitän Ibrahim Diarra: „Ich denke, man muss unserem Team Respekt zollen. Trotz der vielen Ausfälle haben wir uns gut geschlagen. In der zweiten Halbzeit hat uns leider die Energie gefehlt, um noch einmal ins Spiel zu kommen, als die Berliner ihre Dreier in Serie getroffen haben.“


Das nächste Spiel ist am Samstag, 05. Mai um 20 Uhr in Tübingen.