Zum Hauptinhalt springen
Letztes Spiel:69:80So 11.02.vs KarlsruheBericht
Letztes Spiel:94:67So 18.02.vs GießenBericht
Auswärts:Fr 01.03.19:30 Uhrin Trier
Auswärts:So 03.03.16:00 Uhrin Düsseldorf
Jordan Theodore

„Genau so weiter“ – Mittwoch Heimspiel gegen Porto

Nach dem Heimsieg gegen München geht es für die FRAPORT SKYLINERS bereits morgen weiter. Am Mittwoch, 11.11.2015 spielen die Frankfurter erneut im FIBA Europe Cup vor den eigenen Fans und empfangen um 19:30 Uhr den FC Porto in der Fraport Arena. Karten für das Spiel sind noch erhältlich.

Die letzten Spiele

In den bisherigen zwei europäischen Spielen gegen Leiden (63:58) und Novo Mesto (67:65) gingen die FRAPORT SKYLINERS jeweils als Sieger vom Platz und stehen derzeit als Gruppenerster da. Porto hielt gegen Novo Mesto lange dagegen, musste sich aber am Ende mit 70:62 geschlagen geben. Vergangene Woche konnten sie mit dem deutlichen 77:51 gegen Leiden einen kleinen Paukenschlag setzen und sich so auf den geteilten zweiten Platz heben. National stehen sowohl Frankfurt als auch Porto derzeit gut da. Während die Gäste mit 5:1 Siegen aktuell auf dem zweiten Tabellenrang der portugiesischen Liga stehen, rückten die FRAPORT SKYLINERS nach dem Sieg gegen München und einer Bilanz von 5:2 Siegen auf den sechsten Rang der Beko BBL vor.

Der Gegner

Unangefochtener Topscorer im europäischen Wettbewerb ist für die Portugiesen der erst 21-jährige Aufbauspieler Pedro Bastos, dem in beiden Spielen jeweils 18 Punkte gelangen. In Deutschland kein Unbekannter ist der US-Amerikaner Brad Tinsley, der vergangene Saison in der ProA für Heidelberg auf Korbjagd ging. Im laufenden Wettbewerb kommt er auf 7,5 Punkten und 2,0 Assists. Generell präsentiert sich der kommende Gegner als starkes Kollektiv, bei dem viele Spieler in den Vordergrund rücken können. Größte Stärke der Mannschaft von Trainer Monzo Lopez ist die Verteidigung.  Mit 60,5 erlaubten Punkten stellen sie die beste Verteidigung aller 56 Wettbewerbsteilnehmer. Die FRAPORT SKYLINERS lassen mit 61,5 Punkten im Schnitt nur unmerklich weniger zu und haben damit die drittbeste Defensive.  

„Gegen Porto haben wir eines der schwierigsten Spiele vor uns. Nicht nur, weil wir mental wieder voll auf der Höhe sein müssen, sondern gerade auch, da sie ein gutes Team sind. Sie spielen mit hohem Tempo, ihre Guards werfen sehr gut und sie stellen eine sehr gute Verteidigung auf“, weiß Herbert über den nächsten Gegner.

Die eigene Lage

Nach dem spektakulären 74:69-Heimsieg gegen München zeigen sich die FRAPORT SKYLINERS konzentriert auf den nächsten Gegner. „Wir wollen auf die Leistungen vom Sonntag aufbauen und diese auch am Mittwoch umsetzen“, gibt John Little die Marschroute vor. Erfreulich ist vor allen Dingen, dass Danilo Barthel immer besser in Rhythmus kommt. Gegen München gelangen dem Power Forward neun Punkte und sechs Rebounds. Auf europäischem Parkett sind Mike Morrison und Quantez Robertson mit je 13 Punkten im Schnitt bislang am erfolgreichsten.

„Nach dem Spiel gegen München haben wir zwei Möglichkeiten: Wir können uns zufrieden zurücklehnen oder aber den nächsten Schritt in unserer Entwicklung weiter fortführen. Darüber haben wir mit dem Team noch am Sonntagabend gesprochen. Wir haben gegen München sehr gut gekämpft und waren in jeder Situation präsent. Genau so müssen wir weiter als Team agieren“, so der Kanadier, der am Mittwoch aber weiterhin auf Tomas Dimsa (Fuß) verzichten muss.

Ausblick

Nach dem vorerst letzten Heimauftritt der FRAPORT SKYLINERS in der ersten Gruppenphase des FIBA Europe Cups geht es am Sonntag, 15.11.2015 im nächsten Topspiel gegen Bamberg weiter. Um 17 Uhr kommt es zum Duell mit dem amtierenden deutschen Meister in der Fraport Arena.

Karten für die kommenden Heimspiele sind erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets.